Wahlsieger Alexis Tsipras – schlagfertig und charismatisch

 – Mutig ist der Knabe ja! Irgendwo hocken garantiert schon Leute herum, die bereits über eine Endlösung à la Allende nachdenken, vielleicht wittern sogar die Obristen im eigenen Land mal wieder Morgenluft…
Kann aber nicht sein in Europa!
Bei so ville Demokratie und janz ville Friede und en masse ville Freude und janz irre ville, ville Eierkuchen
Jene Tugenden werden ihm in der nächsten Zeit nicht viel nutzen, wenn er nämlich seinen Landsleuten verklickern muss, dass er letztlich auch nur mit dem gleichen Wasser kochen kann, wie alle sein Vorgänger.
Alexis Tsipras trägt nie Krawatten, die Geschichte mit seinem Kulturstrick erinnert mich an eine ähnliche Begebenheit aus späteren Schuljahren. Es ging dabei um die Bärte von Fidel Castro und seinen Jüngern, wann die denn wieder entfernt würden. Irgendein Pädagochendepp (Ich glaube dies war Sto..mar, die rote Zecke) meinte Anfang der 1960er: „Die Genossen rasieren sich in dem Moment, wenn die Revolution wirklich gesiegt hat!“
Alle noch lebenden Mumien aus jenen Tagen sind mittlerweile impotent und senil, aber ihre Bärte tragen sie immer noch – vielleicht handelt es sich ja um den einzigen Traum der übrig blieb – nun hoffe ich trotzdem für die alte Garde, dass sie es wenigstens nicht mehr miterleben müssen, wie ihre Insel wieder zum Puff der Amis mutiert…

Meine Wünsche für den griechischen David und sein Volk tendieren dahin, dass es ihnen wirklich gelingt und sie den visionslosen Emporkömmlingen nebst ihren neoliberalen Wachstumsfetischisten in Westeuropa, mehr als nur einen Spiegel vorhalten können. In deren Folge auch hier etwas mehr Leute endlich aus ihrer Lethargie aufwachen, die Folgen der gerade angelaufenen EZB-Aktion dräuen bereits am Horizont.
Als jemand, der sich nicht über materielle Dinge definiert, kann ich nur sagen, vor dreißig Jahren lief mein Leben friedlicher und in ruhigeren Bahnen ab.
Was hätte man mit all den hunderten von Milliarden Euronen alles anstellen können, wenn sie an knallharte Bedingungen geknüpft, in die vierten und fünften Welten geflossen wären und nicht in die riesigen Perforierungen der verlängerten und vollkommen verfetteten Rücken von DEN Bänkern.
Könnte wetten, es ist noch kein Cent in der Industrie gelandet, da haben sich scharenweise Vorstände und Manager bereits millionenschwere Provisionen unter ihre Präputien gewuchtet…
Noch ein anderer Gedanke!
Mal etwas länger hier reinschauen: Selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA, nicht zaudern, sondern handeln!
Denn je schneller sich die Hellenen anderweitig zurechtfinden werden, desto hurtiger wollen gewisses Kreise der Amis ihr Handelsabkommen in trocknen Tüchern sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.