Ist USA vom Rassismus heilbar?

001

 

Nein!
Niemals, auch der Rest UNSERER Erdenscheibe nicht!
Nehme mir nur mal kurz die fettgedruckten Sätze aus dem GMX-Text vor…
Barack Obama bricht das Tabu: In einem Interview lässt der US-Präsident das Wort “Nigger” fallen – und Amerika schreit auf. Der Reflex zeigt, wie verwurzelt Rassismus noch immer in Teilen der Gesellschaft ist. Warum tun sich die USA so schwer mit diesem Problem?
Aha, B.O. ist neuerlich der große Tabubrecher! Vielleicht verleiht die UNO demnächst auch mal einen weltweiten „Tabubrecherpreis“ – wenn sie sonst schon nicht weltbewegendes anstellt.
Wer hat denn nun eigentlich in den USA aufgeschrien? Etwa politisch korrekte Gutmenschen, denen man nun auch Rassismus nachsagen könnte, wegen des Reflexes?
Wobei sicherlich eine ganz wönzige und latent vorhandene Xenophobie auch dem einen oder anderem dieser Gattung auch nicht abzusprechen ist.
Nun wäre es ja bald an der Zeit, eine andere Bezeichnung auch noch zusätzlich einzuführen.
Als Heranwachsender bekam ich im Osten recht oft mit, dass man in jener Richtung bereits etwas weiter war. Beim Nigger handelte es sich nämlich um einen stark pigmentierten US-amerikanischen Staatsbürger (Was politische Korrektheit total vermissen lässt, denn es müsste noch zusätzlich heißen: “Mit unter Zwang erfolgtem Migrationshintergrund”.), der Bimbo stammte grundsätzlich aus Afrika…
Über Jahrzehnte viel verbessert – aber noch immer Defizite
Richtig erkannt! Wenn heutzutage Nigger malträtiert oder umgelegt werden, findet es häufig im kleineren Rahmen statt und es werden seit geraumer Zeit keine Volksfeste mehr gefeiert, wenn solche Menschenkinder gelyncht werden…
Nötig wären mehr Bildung, soziale und wirtschaftliche Reformen
Welch weise Erkenntnis!? Seit wann hat denn Rassismus in irgendeiner Form etwas mit “Bildung“ zu tun? Schließlich trifft man ihn, ähnlich wie hier, in allen Sozialen Schichten an. Diplomiertes Lexikonwissen und eventuelle Titel kann man nun wirklich nicht zu den Allheilmitteln einer kranken Gesellschaft zählen! Und wie sollen eigentlich soziale und wirtschaftliche Reformen aussehen? Etwa ähnlich des am Horizont dräuenden Steinzeitkapitalismus’, allerdings mit humanem Antlitz?
Aus welcher Richtung kommt denn selbiger Joke?
Der könnte auch von Mr. President oder Änschie stammen…
Barack Obamas Einfluss wird überschätzt
Aber Leute, doch nicht erst seit gestern!

Abschließend folgten noch einige sehr wichtige Hinweise:
Passende Suchen
Barack Obama Rassismus Sklaverei Grexit Schalck-Golodkowski
Wobei man letztgenannten auch als Nigger bezeichnen könnte. Erledigte er doch klaglos für sein Scheffchen jegliche Devisendreckarbeit – Не говори ничего, кроме хорошего о мертвых? – will zu dem Typen nichts weiter ablassen, da er ja nun auch nicht mehr einkaufen geht

Fußnbote: Amerikas Süden und die Flagge der Sklavenhalter
Noch immer wehr weht die Südstaaten-Flagge in South Carolina. US-Historiker Michael S. Cullen erklärt, wofür die Flagge steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.