Malaysia-Airlines-Flug MH370: Forscher sagten Fundort hervor

006-äAus gut unterrichteten Kreisen wurde bekannt, selbige Eksperten entstammen aus dem United States Naval Special Warfare Command und sind Wünschelrutenschwimmer z.b.V.
Endlich mal eine hervorragende Vorhersage, leider ist jene Tatarenmeldung getürkt!
Nun, in der Tat wird endlich das Rätsel um Martin Bormanns geheimnisvollen Verschwindens gelüftet. Es sieht doch ein Blinder mit Krückstock, dass dies kein Flügelteil einer Boeing 747-200 ist, sondern von einer JU-52 stammt…
Hier die technischen Daten der damals verschollenen Maschine:

• Reichsdeutsches Kennzeichen: D-AHIA
• Baujahr: 1944
• Besatzung: 4
• Passagiere: 1
• Triebwerk: 3 Neunzylinder-Sternmotoren Pratt & Whitney, PW 1340 S1 H1G Wasp
• Baumuster: Junkers Ju 52/3m
• Startgeschwindigkeit: 122 km/h
• Reisegeschwindigkeit: 193 km/h
• Höchstgeschwindigkeit: 249 km/h
• maximale Reichweite: ca. 821 km
• maximale Flugdauer: 4 Stunden 22 Min.
• Länge: 18,90002 m
• Höhe: 6,10003 m
• Spannweite: 29,25o1 m
• Startrollstrecke: ca. 502,2 m
• Landerollstrecke: ca. 353,1 m

Ganz sicher bin ich mir doch nicht!
Möglicherweise litt der Co-Pilot, von Flug MH370, auch am Andreas-Lubitz-Syndrom (so schnell kann man bei WIKI landen), allerdings dauerte es bei ihm nur wesentlich länger, bis er sich zum Never-Come-Back-Splashdown entschloss. Dann könnte es sich doch um ein ganz bestimmtes Flügelteil aus dem Hause Boeing handeln…
Etwas ganz anderes zum morgigen Tag!
Es sollen ja bannig viel Leutchen in Büros herumhängen, die freitags gleich nach dem Frühstück damit beginnen, sich ihre Startlöcher für den Feierabend zu hacken. Um die damit verbundene Zeit mal etwas anders zu verbringen, könnte man/frau ja sämtliche GMX-Artikel einziehen, in denen peripher alles mögliche über jenes merkwürdige Fundstück verzapft wurde!
Aber halt!
Heute geisterte noch etwas weltbewegendes durch die Presse: Moderator macht zwei weitere Jahre “Verstehen Sie Spaß?” – Streiche mit versteckter Kamera.
Da ich Unterhaltungskünstlern und ihren TV-Auftraggebern, wegen der Quoten, noch wesentlich mehr zutraue als irgendwelchen Politikern, könnte es da nicht sein, dass…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.