C O R O, C O R O über alles, über alles in der Welt…

Beginne mit einer Metapher, welche den bisherigen Tag betraf, meine damit, dass ich hierfür mein Pferd von hinten aufzäume!
Beginne mit der täglichen immer mehr absterbenden Berichterstattung der ZDF-Station.
Es kotzt mich bereits an, wenn ich registriere, dass Sievers, ab 19 Uhr, dem Lieben Gott die Zeit stehlen darf, kann den Typen nämlich nicht ab. Heute nun ganz besonders, es fing mit der Einleitung an, da bedankte sich die Nase, weil ausgerechnet ich ebenso vor der Glotze hockte.
Dabei gibt es nur einen Grund, wir bezahlen weit im Voraus für jene Scheiße!
Deshalb glotze ich unseren Einsatz etwas ab, mehr ist da nicht!
Chrissi´s Kanon mit seinen Kollegen ändert daran nichts. Ist heutzutage nicht mehr so einfach zwischen den Zeilen zu lesen, wenn man mit abgefeimten politisch korrekten Sprechblasen bombardiert wird, deren implodierende Sprengkraft in den gefühlvoll gedrechselten Notwahrheiten geschickt verpackt, vorkommen. Entsprechend aufgearbeitet von allen möglichen wissenschaftlichen Ekspertenteams der Pücholochenzünfte u.ä. Gewerke und prompt entsteht solch wunderbarer Wortcocktail: Der natürlich ganz im Zeichen des weltweiten Kampfes gegen das Coronavirus steht!
Wobei es sich nicht um einen Fake News erster Güte handelte, sondern eine formvollendete Beschwichtigungslüge wurde da selbstgefällig offeriert!
Hatte mich einige Tage etwas mehr mit der abgeschmackten Fernseh-Materie befasst, musst aber feststellen, wenn ich es auf´s verblöden anlegen sollte, da gibt es doch andere Mittel und Wege. Dafür brauch man auf keine Fall das medial gehypte Hickhack der ebenso paralysierten Möchtegern-Eliten.
Drum, Fans von Don Quichotte und Schattenboxer aller Länder, vereinigt euch! Meine damit nicht nur all jene, die sich liebend gern vor Kameras prostituieren produzieren, dort hochmotiviert gegenseitig in die Knie ficken, anschließend in höchstem Maße erregt, ihre dabei empfundenen Verbalorgasmen kundtun.
Verbrachte den Tag mit mehreren Einkaufsversuchen, was zwei Kilogramm Roggenmehl betrafen. Hatte dafür EDEKA und Feinkost-LIDL auserkoren. Wollte nach dem letzten Versuch nicht noch ein Kaffee schlürfen und begab mich zum Effendi, in der Hoffnung, vielleicht auf einen vernünftigen Gesprächspartner zutreffen.
Dem war natürlich nicht so!
Unterwegs fiel mir die Geschichte mit den entsprechenden Fake-Fotos ein. Die eine Ablichtung entstand bereits vor einigen Tagen, wollte eigentlich noch zur Herkunft der ganzen Teilen etwas ablassen…
Tja, was macht man aber, wenn keine Masken mehr greifbar sind?
Ist ganz einfach, mir kam meine Messie-Mentalität sehr zupass kam!
Nachmittags kam mir während der Klicks zum Elektrobriefkasten, jener Schrieb unter die Tasten.
Ei, jei, jei, jahhhhhhhh, welcher Teiferl vergeht sich denn weiterhin beständig an ihm? Diesen frommen Wunsch kann er sich abschminken, denn mehrheitlich will, nördlich des Main´s, niemand in der Republik einen Bazi als Frau Kanzler!
Plötzlich kam es aber noch verschärfter
Da meint ein Tom Schmid: In der Krise reift Markus Söder zum Staatsmann.
Typisch, wieder versucht ein Schreibkundiger sich als Königsmacher zu profilieren, gelingt ihm dieses unsägliche Spielchen, wird es ihm natürlich später entsprechend gedankt…
Wenn man sein provinzielles Umfeld als die Bretter einer Weltbühne aufbauscht, könnte ich ihn mir sogar als neuen Ludovar den III. Vorstellen. Denn seine kurzfristige Duodezfürsten-Probezeit hat er schließlich gekonnt hingelegt…
Mir will momentan nicht in die Rübe, weshalb er plötzlich von solchen Ambitionen gequält wird. Wenn es sich nur um den untauglichen Versuch handeln sollte, mit einer harten Linie, Abtrünniger aus seinem Verein entsprechend zu ködern, dass sie wieder unter seine Fittiche zurück kommen werden, dabei handelt es sich aber um einen sehr ausgeprägten Fall von Denkste!
Bewähren muss sich Meister Söder in der unmittelbar dräuenden Epoche, denn bisher ist schließlich noch nichts weltbewegendes passiert, was große Teile des zänkischen Bergvolkes, nördlich der Alpen, aus der Bahn werfen könnte. Es kann nämlich passieren, dass der große Maestro seinen momentanen Solotrip sehr schnell korrigieren muss und er kleinlaut wieder unter die bundesdeutsche Haube vom Föderalismus krauchen will…
Wenn in kürzester Zeit nicht entscheidende Aktionen starten, welche auch für die Untertanen glaubhaft und nachvollziehbar erscheinen, dann wird alles zu spät sein.
Eigentlich wurde letztens bereits, zwar noch recht unterschwellig, die Marschrichtungszahl für die nachhaltige Route der europäischen Endzeit festgelegt…
Habe in den vergangenen Stunden die Mucke einer Band gelauscht, die mir fast 60 Jahre ein Begriff sind, dabei stieß ich auch auf einen Hit, mit witzigem Text. Mann, hatten die schwarzen Kokser und Kiffer da noch Visionen, von deren frommen Wünschen, ist nach 50 Jahren nichts mehr übriggeblieben!
Man beachte demgemäß besonders die letzte Strophe!
Weil der Tanz um´s Goldene Kalb in weite Ferne gerückt ist, wir an einem Abgrund mäandern und heutzutage noch nicht mal mehr dem freudigen Aufruf im abschließenden Satz nachkommen können!

PS. In dem Song kommt eine witzige Passage vor. Wenn wir stoned und dröge rumhingen, dann riss ich immer den Verstärker, bis zum Anschlag auf!
Der Gag funktioniert allerdings nur, wenn die Boxen optimal platziert sind, möglichst weit auseinander stehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.