Karl-Heinz Rummenigge verteidigt Partnerschaft des FC Bayern mit Katar

Das walte Hugo!
Dies sollten ihm die zwei Rolex-Zeiteisen schon Wert sein!
Finde allerdings, sein Arabischer Freund zeigte sich ganz schön knauserig, denn beide Chronometer kamen wahrscheinlich von einen Schnäppchentisch, da sie lediglich schlappe 100 000 Euronen kosteten. Auf der anderen Seite schien dem Katarer aber klar zu sein, den bajuwarischen Typen kannst du schon mit einem kargen Bakschisch betören…
Freundlicherweise tat der bundesgermanische Zoll noch das Seinige und verhängte einen entsprechenden Aufschlag. Plötzlich konnte Kalle sogar damit kokettieren, dass beide Zeitmesser nun einen Wert von runden 350 000 Tacken besaßen, einschließlich zusätzlicher Vorstrafe und der Herr ward wochenlang in den Medien präsent, möglicherweise hatte er alles so gedeichselt…
Fand noch einen Artikel über jene Subjekte, die mit ihren Zeitmessern scheinbar auf einen gewissen Wohlstand verweisen, da sie es als Emporkömmlinge zu etwas gebracht haben.
Allerdings vermisste ich einen Hinweise auf die Berliner Staatssekretärin Sawsan Rolex Chebli, welche 1978, als zwölftes von dreizehn Kindern, geboren wurde. Ganz entfernt hat auch sie etwas mit Fußball zu tun!
Sorgten ihre Eltern doch für eine gemischt familiäre Kickermannnschaft, nebst zwei Ersatzspielern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.