Berlin will mit einer „Doppelstrategie“ die Corona-Pandemie in den Griff bekommen.

Statt endlich mit einer brauchbaren Strategie zu beginnen, wird dual herumgepfuscht und der zweite Schritt permanent vor dem ersten getätigt.
Wie will Müller das eigentlich in den Griff bekommen? Mäandert er vielleicht mit einem Knecht, bewaffnet mit Wünschelruten, um die Nuttenbrosche und sucht dann irgendetwas?
Außer dusseligen Geplapper und deren hemmungslose Verbreitung in den Medien kommt doch nichts weiter rüber. Man schaue sich seinen Flunsch nur mal an, den UNSER Oberdorfschulze zieht.
Mir schon wieder klar, der Knabe fühlt sich garantiert von seinen Kollegen (Bei solchen Individuen müssen WIR keine weiteren Feinde fürchten, noch nicht mal die Covis-19-Flippies!) wiedermal übergangen und muss sich deshalb anderweitig einbringen. Dank des verflüchtigten Föderalismusgedankens, sind nun sämtliche lokalen Galionsfiguren in der Lage, überall in ihren Landstrichen, sich wie vermeintliche Teppichratten aufzuführen und dementsprechend ihre besonderen Markierungen verbal abzupinkeln.
Nebenher fragen sich massenhaft die Untertanen, wer aus der Senatsumgebung gehört gegenwärtig eigentlich zu dem Pack, welches wieder seine schweißigen Hebammenpfötchen aufhielt und entsprechend abkassierte, damit irgendwer, voll Power in das FFP2-MASKENGESCHÄFT einsteigen kann…

Wie lange kann man diese wechselseitigen Verarschungen der Bevölkerung eigentlich noch ertragen?
Irgendwann zieht es auch nicht mehr, wenn ewig von Neonazis und Verrückten gesprochen wird, die sich auf die Straße begeben…
Mir sind einige Leutchen bekannt, die sich in ihrem bisherigen Leben lediglich damit begnügten, ewig als willige Wohlstandssklaven, ihr bisheriges Leben zu fristen und für die sonnenklar war, dass sie den Status von tragenden Säulen der Republik verinnerlicht hatten. Jene demokratische Fata Morgana ist bei denen plötzlich per du!
Letztens tauchte ein sehr alten Herrn, der hinter einem Rentnerporsche klemmte und vor dem Eintritt in die Bäckerei noch sitzend eine Verschnaufpause machte, dadurch kamen es zu einem interessanten Gespräch. Abschließend ließ er dann ab, „junger Mann, mir kommt es momentan so vor, als ob der 3. Weltkrieg begonnen hat, allerdings können wir uns dabei satt essen.“
Nun werden wir neuerlich drangsaliert und massenhaft fliegen andere auf die spanischen Inseln.
Vor Monaten kam es mir noch so vor, dass wir in einer riesigen Waldorfschule vegetieren dürfen, wo jeder seinen Scheiß tanzend ablassen darf, schon länger erinnert mich alles an eine riesige Klappsmühle.
Allerdings sollte man endlich die ganzen Wärter internieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.