In der Hitze der Nacht, 22. Juni..

Erinnerte mich daran, dass nun die Tage wieder kürzer werden
Dazu kamen heute mehrere Flashbacks zum selbigen Datum, allerdings vom Jahr 1941…
Als der deutsche Diktator – obwohl zwei Jahre vorher noch ein Nichtangriffspakt ausgehandelt wurde, dessen Intension aber eine ganz andere war – den sowjetischen Diktator wegwischen wollte, was bekanntlich in die Hose ging.
Bin mir nicht sicher, ob es sich um vorausgaloppierenden Gehorsam handelte, als Bupräsi F. W. Steinmeier, bereits am 18. Juni, vier Tage vorher, an jenes Ereignis vor 80 Jahren erinnerte…
War aber nichts besonderes, was er da abließ. Eigentlich die üblichen Implosionen entsprechen­der Betroffenheitssprechblasen, welche in den letzten Jahren, auch bei anderen Leuten identisch klangen. Glaube allerdings, dass jener spezielle Einwurf alles überflügelte, meine den Hin­weis auf zahllose Juden. Wobei man sagen muss, dass diese Volksgruppe im Vielvölkerstaat Sowjetunion, wirklich nur eine Minderheit darstellte. Denn, die es sich leisten konnten, hatten bereits in den Nachwirren der Revolution, die Flocke gemacht…
Nun will ich aber noch eine zufällige Verknüpfung herstellen.
Wollte auf dem Kanal der Einäugigen lediglich den Wetterbericht einziehen. Mit Vorliebe wähle ich dazu 3sat, weil die auf den entsprechenden Werbeblock zwischendurch verzichten. Rauchend auf der Terrasse, vernahm ich Ankündigung der Kulturzeit: Unsere Themen: Die Debatte um die “Singularität” des Holocaust und schaute mir sogar den Beitrag noch an.
Fand einige Passagen recht witzig, wurde allerdings nicht ganz schlau aus dem Zusammenschnitt. Zumindest sah ich darin eine leichte Abkehr, vom jahrelang verbreiteten unsäglichen Philosemitis­mus in bundesgermanischen Gefilden…
Will dazu nichts weiter ablassen und komme zur Hitze der Nacht zurück.
Beim Überfliegen des Textes in der BZ, kam mir sofort der geile Hit von Ray Charles in die Birne.
Der hat natürlich nichts mit den vorangegangenen Zeilen zu tun!
Könnte aber herangezogen werden, so als Vorspiel zu den Hinweisen im Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.