Quitten-Apfel-Chutney

Quitten und Äppel klein schnippeln – in gut säuerlich schmeckendem Zitronenwasser garen.
Kerngehäuse der Q. parallel kochen, wegen des vielen Pektins darin. Den Sud dekantieren, die weichgekochten Innenteile im Sieb noch passieren, dann alles dem kochendem Rest zugeben.
Die folgenden Arbeitsgänge erfordern Eigeninitiative, je nach Menge der entsprechenden Früchte, bei mir waren es 8 Liter geschnippeltes Obst….
Begann mit der entsprechenden Zugabe von Aga-Aga zu dem weichkochendem Zeug, wobei gleichzeitig alles mit dem Pürierstab richtig zermatscht wurde, nebenher aber auch die Kochzeit vom Geliermittel einhalten! Köchele alles immer mehrere Minuten länger, dabei ewig umrühren!
Dann den Pott kurz beiseite stellen, währenddessen in einem kleinen Behältnis noch einige andere Ingredienzien vermanschen!
– 5 gehäufte Esslöffel Honig, 3 gehäufte EL gekochtem Ingwer mit Kakao, 1 gh. EL Madras-Curry und etwas Habanero-Pfeffer, dem Ganzen noch einen Schwapp heiß Wasser zugeben, wieder erfolgt hier der Einsatz des Pürierstabes.
Das Zeug in die anderen Pampe hineingießen, ebenso etwas Salz zugeben!
War mir alles zu lasch, musste deshalb noch mit Curry und Habanero verfeinern…
Jener Chutney kommt mittlerweile auf alle Brotaufstriche bei mir drauf.

Fußnote: Sehr schöne Birnenquitten kann man im arabischen Teil der Gärten der Welt weg finden!

Ein Gedanke zu „Quitten-Apfel-Chutney

  1. Pingback: Kartoffelpuffer – Liebes Tagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.