Berliner Zeitung, 2021.10.29, eigentlich wollte ich etwas zu einer unsäglichen Lobhudelei hinsichtlich „Mutti“ bemerken, dann eben nicht…

Letzte Woche meinte eine Polittante, ungefähr 52 (?!) Prozent der bundesgermanischen Bevölke­rung sollen weiblichen Ursprungs sein, deshalb müssen unbedingt entsprechende Paritäten her! Muss dazu unbedingt etwas bemerken, weil diese Aussage nicht der politischen Korrektheit entspricht, weil auch wieder die DIVERSEN ignoriert wurden!
Schon etwas länger her, wie brachte es die lütte CDU-Galionsfigur damals auf den Punkt?
Wer war denn von Euch vor kurzem mal in Berlin? Da seht ihr doch die Latte-Macchiato-Frak­tion, die die Toiletten für das dritte Geschlecht einführen“, sagte Krampf-Karrenbauer bei einem satirischen Auftritt im baden-württembergischen Stockach am Bodensee. „Das ist für die Männer, die noch nicht wissen, ob sie noch stehen dürfen beim Pinkeln oder schon sitzen müssen. Dafür, dazwischen, ist diese Toilette.“
Dabei hatte sie als entsprechend VorreiterIn, den Anfang gemacht, gegen den sich entwickelnden Zeitgeist, dem Madame reflexhaft unterlag, aber garantiert nicht darauf eingehen wollte.
Nun sind nach ihrer Einschätzung bereit zwei Jahre vergangen und die nachhaltigen Vollblutdussel­igkeiten paranoider Gendereien, treiben immer entzückenderer Blüten.
Deshalb: Wehret den Anfängen! Reinigt die Herzen, ihr Wankelmütigen! (Jakobus 4,8)
Schon merkwürdig, dass mir als Anarcho, mit hedonistischen Anwandlungen, immer wieder Bibel-Zitate einfallen, die eigentlich für ganz andere Meuten als Leitsprüche gelten sollten.
Zum Zitat fand ich einen recht witzigen Text, der sich auf Antoine de Saint-Exypéry (Den kennt doch wieder kein Schwein:In!) bezieht, wo er, durch eine schnelle Entscheidung sein Leben retten konnte…
Allerdings kann man sich das Resümee wirklich sparen, denn imaginäre Götter, auch mit tausenden von Gendersternchen versehender, werden nüscht ändern können!
Da müssen die Leute schon ihre Finger selber aus dem Arsch ziehen und im richtigen Augenblick, Hand anlegen, sonst ersaufen WIR schon bald in dieserart gegenderten Verbaldünnschiss.

Nun zu dem entzückendere, Bonmot und einer Frage dazu.
Kann es sein, dass sich Rebekka als Impf-JunkieIn, dass dritte Mal anfixen ließ und ihr Vorschlag aus einer ruckartig aufgetreten Folgeerscheinung des Medikaments resultierte?
Werde mir sicher den dritten Schuss nicht verpassen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.