Eigentlich wollte ich etwas über den heutigen Tag ablassen, aber nichts über Halloween!

Dann wurde ich aber überall zur Römischen Klima-Masturbationsperformance zu geschissen, und dies war etwas mehr, als nur: Außer Spesen nüscht jewesen!
Mich überwältigte plötzlich solch eine Wut, dass ich mich natürlich wieder verzetteln werde…
Schätze Mal, der Aufwand für den G20-Gipfel wird sich im dreistelligen Euronen-Millionenbereich abgespielt haben, das ist doch wenigsten etwas!
Hinzu kommt, dass jenes chronologisch ablaufende erbärmliche Trauerspiel schon immer auf einer nicht tragfähigen Flachwixerebene stattfindet, großmäulig auch noch als Gipfel firmiert und letzt­lich mit einer pathologischen Selbstverliebtheit vieler dortiger Schaumschläger einhergeht.
Schuld daran ist deren Streben nach Ich-Erhöhung, alles verknüpft mit unstillbarer Machtgeilheit und dem trügerischem Versuch, es Gott gleich zu tun… (Jean-Paul Sartre hat es tiefgreifender und gewandter ausgedrückt!)
Umweltschützer fassungsIos: Gipfel endet mit Fehlstart für Weltklimatreffen.
Was haben denn die ewig demonstrierenden Lichterkettenfetischisten, Schweigemarsch erprobten gutmenschelnden Traumtänzer*INNEN usw. uä., aus dem Umfeld von Gretel Thunfisch, in ihren kühnsten Träumen eigentlich erwartet?
Für die Lakaien oder vielleicht doch Marionetten des Kapitells, ist doch wieder alles optimal gelaufen!
Immer schön daran denken: Politik ist der Spielraum, den das Kapital zulässt!
Daran werden auch Chlorophyllmarxisten, hellrote Genossen, jene knallroten Neobolschewisten, christlich verbrämten Kleingartenvereine, gelbe neoliberale Geister, selbst Gruppierungen vom rechten Rand, nichts ändern! Weil sich alle eben genannten, entsprechend organisierten Mitläufer, aus dem riesigen, demokraturisch definierten Pulk der zufriedenen Sklaven rekrutieren. Deren ge­wählte Funktionäre, aller Choleur, sich als optimal funktionierende Katalysatoren aufspielen dürfen, zwischen den Plebejern, die sich geschmeichelt fühlen, als tragende Säulen unserer Gesellschaft zu gelten und den Großfinanziers, an den eigentlichen Schalthebeln der Macht…
Versuche es einfacher zu erklären!
Lobbyisten, Regierungsvertreter und Parteibonzen kann man einfach als die entscheidende Niete bezeichnen, welche die beiden Schenkel der sich immer weiter öffnenden Schere, zwischen den armen und reichen Individuen auf UNSERER ERDENSCHEIBE, absolut perfekt zusammenhält.
Die sog. Umweltschützer bewegen sich doch auf ähnlichem Terrain, wie jene vollkommen nutzlose Truppe in Rom, ist deshalb aber auch richtig powerful, wenn sie nicht mehr zu bieten haben, als ein bisschen Fas­sungslosigkeit und sie lediglich im Gleichklang, identische Verbal-Pirouetten tänzeln. Wow!
…Statt zu handeln wurde wieder nur verhandelt. Wurde anfangs noch ehrlich die “Kluft” zwischen den bisher zugesagten Bemühungen und dem nötigen Weg festgestellt, um die Welt vor der gefähr­lichen Erhitzung zu retten, wurde am Ende selbst dieses Eingeständnis noch gestrichen. Es ist nichts weniger als eine Schicksalsfrage der Menschheit, die in Rom unbeantwortet blieb – und um die es von Sonntag an auf dem zweiwöchigen Mammut-Treffen mit Tausenden Teilnehmern aus rund 200 Staaten in Schottland gehen wird.
Der Schreiberling*IN usw. uä. ist auch ein Witzbold und der Text passt, wie ein Arsch auf den Eimer, zu den Dampfplauderern*INNEN usw. uä. in Rom. Wird in Glasgow nichts anderes bei herauskommen, außer der Tatsache, dass sich die Kosten für die 14 Tage, in Richtung einer Milliarde nähern werden.
Wenigstens kommt jenes Duettbildchen sehr lustig rüber, denn Herr Olaf, (Was turnt er eigentlich in der Weltgeschichte herum, hat doch eigentlich im Ländchen viel zu tun!) schaut auch nicht gerade intellektuell gestylt aus seiner Wäsche, verständnisvoll kann man seinen Blick auch nicht wirklich interpretieren. Was will der eigentlich noch von Mutti lernen? Sie wurde in den letzten Tage recht viel für ihre Kompromissfähigkeit, über den gammeligen Klee gelobt, ewige Kompromisse und dauerhaftes Aussitzen sind doch seit Jahrzehnten herausragende Tugenden der hellroten Vereinsstare! Da könnte Meister Olaf der Frau Ex-Kanzler sogar noch etwas beibringen!
Hatte ein Weilchen überlegt, weshalb einige aus der Meute, eigentlich ihre schweißigen Fingerchen erheben. Ganz einfach, sie zeigen abschließend einen vierfachen Effenberger! Es scheint sich dabei um den einzig echten Kommentar von ´  s Janze zu handeln!
Noch etwas zu der Ablichtung, es handelt sich dabei nicht um das Gruppenbild mit Dame! Würde Heini Böll heutzutage auch nicht mehr raffen. Denn da lungern zwei Quotentanten mit herum, ganz links sieht man lediglich, von Nummer 2, das Halstuch. Weiß auch nicht, ob man beide als Damen bezeichnen könnte…
Bin mir sehr sicher, die einzigen, welche wirklich etwas, im Umfeld der armseligen Weltklimakonfe­renz(#) haben werden, sind die vielen angereisten Sperma-Therapeuten*INNEN usw. uä.
Ich kann und will eine klammheimliche Freude nicht verhehlen, wenn ich daran denke, dass so mancher dort anwesende Kompetenzsimulant, dann mit einem leichten Schnupfen an seinem Jogi, die Heimreise antritt…
Hier noch DER Hit von Goetz Che Widman, der insgesamt zu etwas Phantasie anregen sollte. Registriere ewig, jener Song ist vielen Untertanen immer noch nicht bekannt, deshalb.    .   . …

Fußnote: (#) Wurde eigentlich jene, in Worte gemeißelte Denkweise, dieses absolut verfickten Aus­druckes, der zur Verdummung der gesamten Menschheit dient, und seit Jahren bereits, mit einem politisch korrekten Mäntelchen umhüllt wird, letztlich aber nur eine Beschwichtigungslüge darstellt – schon Mal zum UNWORT DES JAHRES gewählt?
Zum heutigen Reformationstag ein etwas älterer Schrieb. Dabei fiel mir auf, dass ich darin die Rolle Ulrichs von Hutten ganz vergessen hatte…
Falls es jemanden interessieren sollte, derjenige muss halt seinen Finger aus der Perforierung seiner Sitzwangen ziehen und mal selber irgendwo herumstöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.