Archiv für den Monat: Dezember 2019

(Nr. V) wg. Holger Friedrich, aber wie mit solchen „Arschgeigen“ umgehen – wobei IM nicht gleich IM war!

Von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben stammt die folgende fulminante Erkenntnis: Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!
Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, obwohl jener Spruch bereits viele Jahren seine entscheidende Aussagekraft längst verloren hat, gerade in unseren moralisch immer mehr verkommenden Gefilden. Wobei dieser Trend sogar weltweit dem heutigen Zeitgeist entspricht und entsprechend hofiert wird..
Wobei ich sog. Whistleblower allerdings entschieden ausklammere!

Könnte zu Herrn Hoffmann noch mit der dusseligen Frage aufwarten.
Wer kennt von diesem Reimeschmied überhaupt etwas?
Den Text kann ich sogar noch lesen.

 

Habe allerdings nur die erste Strophe im Gedächtnis – wobei mich derlei Hits niemals besonders tangierten. Konnte nie kapieren, weshalb man in der Bundesrepublik diesen Text weiterhin trällerte.
Erstens war Hoffmanns Intension damals eine ganz andere!
Nach 12 Nazijahren, kann ich es mir nur so zusammenreimen, dass die gewendeten Altlasten an den maßgeblichen Schaltstelle von Wirtschaft und Politik, in der westlichen Hinterlassenschaft des deutschen Restreiches, jene Hymne nur deshalb forcierten, weil sie sich dann ewig nostalgischen Anwandlungen weiter hingeben konnten…
Weiterlesen

Kinder, morjen wird’s nüscht jeben!

 

Knecht Ruprecht, der Führungsoffizier von IM Nikolaus, gab eben bekannt, dass sich sein Konsumspitzel gerade heute mit der Tochter eines Seilers verlobt hatte…

 

Selbiger Knabe scheint ein Cousin von Herrn INRI zu sein, der nach seinem Ableben urplötzlich aufgestiegen war. Bei Niclas verhält es sich etwas anders, der stieg hinab, ließ aber seine unbequeme Halskrause zurück.

Abschließend der ewige Link zu irgendwelchem Weihnachtszeug usw.

(Nr. IV) wg. Holger Friedrich, bei der Asche* als Stasi-Kundschafter rekrutiert

*Asche – Volksarmee
Frösche – Bereitschaftspolizei
Mollies – Volksmarine

 Es handelte sich um eine beliebte Methode, während des 18monatigen Grundwehrdienstes, bei kleineren Dienstvergehen, singende Ratten zu pressen.
Will hier mal auf solch einen Fall eingehen, wie es sich bei einem Kumpel abspielte, den ich vom Ausbildungsmonat her kannte, der mir aber sofort den entsprechenden Wink gab.
Mit nur ein bisschen mehr Mumm, hätten ihm die Tellereisen der Organe egal sein können, denn er war vollkommen unschuldig. Trotzdem drohten sie ihm mit sofortigem Militärknast und anschließendem Nachdienen…
Auf Urlaubsrücktour traf H. sehr früh, einen alten Freund in der Mitropa-Kneipe von Aschersleben. Bereits reichlich angesoffen, lud ihn sein Spezi zum kurzen Kampfumtrunk ein, wobei er seine letzten Märker aus der Knastrücklage benutzte. Erst in dem Moment erfuhr der Soldat, dass sein Gastgeber gerade 24 Stunden wieder in Freiheit war, nach zwei Totensonntagen wegen einer missglückten R-Flucht.
Innerhalb kurzer Zeit musste der junge Bereitschaftsbulle sich auf der Toilette übergeben, verwarnte vorher noch seinen spendablen Freund, endlich seine Schnauze zuhalten. Der ließ nämlich schon länger entsprechende Sprüche ab, um wieder einzufahren, was in der Umgebung natürlich registriert wurde.
Nach der etwas längeren Erleichterung ging es retour zum Tisch.
Weiterlesen

Die UNO zitierte über 190 Staaten (Laut Statistik gibt es überhaupt nur 194 eigenständige Landstriche auf unserer malträtieren Erdenscheibe.) nach Madrid zum 25sten außerordentlichen Prachtfeuerwerk implodierender Sprechblasen

Wer hat letztlich überhaupt etwas von solchen Masturbationsperformances und den hinreichend bekannten Beschwichtigungslügen ihrer blinden Hellseher*INNEN usw., die sich im nichtssagenden Verbal-Tohuwabohu des babylonischen Sprachengewirrs, an den Mikrofonen, brav der Reihe nach, einen runter holen dürfen?
Vornweg natürlich Gretchen Thunberg, ehemals von den Medien als Jeanne d’Arc des Klimaprotestes gehypt, die sich in den letzten Wochen recht ahnungslos verheizen ließ, in der ich lediglich noch die Reste einer altklugen und arg deformierten Galionsfigur erkennen kann. Die scheinbar auch nicht registriert, auf welch fadenscheinige Art man ringsherum sich ihrer bedient und sie dabei lediglich noch, in der Rolle eines netten Alibi-Pausenclowns, beharrlich überall herumgereicht wird… Weiterlesen

Das Hexenwerk dieser schaurigen „Wahl“ zwischen Pest und Cholera?!?!

Die GroKo-Kritiker Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken sollen nach dem Willen der Parteimitglieder Vorsitzende der SPD werden.
Der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister und die Bundestagsabgeordnete aus Baden-Württemberg gewannen die Stichwahl des Mitgliederentscheids mit 53,06 Prozent der Stimmen, wie die SPD am Samstag mitteilte. Ihre Konkurrenten, Vizekanzler Olaf Scholz und die Brandenburger Politikerin Klara Geywitz, kamen lediglich auf 45,33 Prozent.
Die Wahlbeteiligung, hier mal die politisch korrekte Betrachtungsweise – der Mit-, ohne Glieder und drittgeschlechtlichen Angehörigen*INNEN des hellroten Kleingartenvereins, lag bei rund 54 Prozent!
Was natürlich auf ein exorbitantes Interesse jener organisierten Mitläufer*INNEN usw. schließen lässt.
Offiziell gewählt ist die neue Doppelspitze damit aber noch nicht. Der Parteitag in der kommenden Woche muss sie noch bestätigen, was allerdings als sicher gelten soll!
Wobei lediglich ein imaginärer frommer Wunsch, als Stiefvater des Gedankens gelten kann. Weiterlesen