„War nicht die wahre deutsche Elf“

Richtig!
Gut gegrunzt kleiner, alter Löwe.
Immer schön nachtreten, dies bringt den Medien Quoten.
Nebenher hat mir der „Herr Kaiser“ noch in meiner Raupensammlung gefehlt, ebenso der Ex-Gabidano!
Warum nur solch lasches Gelaber, ich möchte gerne Blut sehen, dies würde die Quoten sogar noch höher schnellen lassen. Alles nur Weicheier, spielt niemand mit denen oder haben die kein zu Hause, weil sie sich ewig in irgendwelchen Studios herumtreiben müssen?
Gott nochmal ist das langweilig!
Dabei hat diese schaurige Arie erst begonnen.
Soll´n s´e mal machen, vielleicht ist es ja ein abgekartetes Spiel und wird von ganz oben dirigiert, schließlich lenkt dieser dümmliche Kleinscheiß von den wichtigen Entscheidungen ab – nebenbei drehte sogar Frau Kanzler auf – oder durch?
Wie titelte die „Welt“ in der Form eines Gedichtes?
„Solange ich lebe“ – Merkel meißelt „Nein!“ in Stein
und alles ganz allein!
Wie mag sie diese pseudo-handwerkliche Tat bewerkstelligt haben?
Bei jener heimwerkelnden Begabung der meisten Politiker weiß sie vielleicht gar nichts mit einem Hammer anzufangen, geschweige denn, dass sie ihn entsprechend benutzen könnte.
Deshalb sehe ich es bildlich auch etwas anders als Robin Alexander für seine Überschrift.
Die Dame wird statt Fäustel und Meißel garantiert nur den Kotelettklopfer zweckentfremdet haben. Als Stichelwerkzeug musste auch kein entsprechend geformtes Stahlding herhalten, deshalb nahm die Prahlhänsin den nächstbesten Zahnstocher und malträtierte damit eine geweihte Kerze aus Papas alten Beständen. Möglicherweise hatte sie auch etwas bunte Knete zur Hand…
Wie soll man nun ihr imposant Zitat: „So lange ich lebe…!“ eigentlich interpretieren?
Obwohl Änschie weiterhin nach Luft schnappt, ist sie unter Umständen bereits scheintot – oder wie?
Zumindest geht es ihr wie UNSERER Nationalelf, deshalb sollten sie ihre verwonnenen Siege alle gemeinsam feiern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.