Und schon wieder sorgt ein Kind für steigende Einschalt- und Verkaufsquoten bei den Medien

Hatte mich ja eine Woche fern gehalte von sämtlichen Darstellungen der nahen und fernen Perversionen auf unserer Erdenscheibe, für den jetzigen Schrieb habe ich mich mal wieder in die Tiefen des Netzes begeben.
IMG_2327-äBeginne mal mit dem Aufmacher der BZ von letzter Woche, sie titelten: ALEPPO Schande für unsere Zivilisation
Kurz meine Gedanken zu dem Bild. Mir wurde plötzlich klar, weshalb Dr. Fra-Wa Steinmeier letztens von einem schmutzigen Krieg sprach (Scheinbar gibt es auch saubere Kriege! Selbige Erkenntnis muss an mir vorbeigegangen sein. Liegt sicher daran, dass es mir bisher vergönnt blieb, praktische Erfahrungen in jene Richtung zumachen. UNSERE Politiker scheinen es wohl entsprechend zurichten und mir unbedarften Menschenkind kurz vor der Urne doch noch solch Erlebnis zuteil werden lassen. Tony Blair und sein amerikanische Kompagnon hatte ja vor einigen Jahren bereits damit begonnen…), siehe das Outfit jenes Bubens! Beim betrachten des Photos kam mir, vielleicht hatte der Photograph das Kind lediglich mit SMARTIES gelockt und sie ihm dann vorenthalten. Möglicherweise wollte der Junge statt eines Medion-PCs auch lieber eine Barbiepuppe?
Kann allerdings auch sein, dass beide Firmen nur an der BZ-Betroffenheitsquote teilhaben wollten.

Nochmal zum SPD-Genossen Dr. Fra-Wa Steinmeier! Im Zusammenhang mit Aleppo möchte er ja irgendwie einen 48-stündigen Waffenstillstand aushandeln, finde ich persönlich beachtenswert – sogar zwei volle Tage, man kann es kaum glauben! Auf welche Zeitdauer soll der sich dann beziehen? Auf einen Tag, einer Woche, auf übernächstes Jahr oder bis zur Eröffnung des Berliner Feldflughafens?
Irgendwann werden WIR es ja aus den Medien erfahren.

DIE WELT geht da online etwas anders heran: Die Aufnahmen verdeutlichen die Schrecken des Bürgerkriegs, aha, die Schrecken! Welche eigentlich?
Man klickt den Artikel an, ergötze sich an dem Schmutzfink, dann hat frau/man ungefähr 20 Sekunden Zeit, um Betroffenheitsanwandlungen aufkeimen zu lassen, danach rieselt es spezifisch dusselige bundesgermanische Werbung und weiter geht’s – Syrische Oppositionsaktivisten haben bewegende Aufnahmen publiziert, die einen aus den Trümmern in Aleppo geretteten Fünfjährigen zeigen.
Irgendwann plappert eine leicht erotischen Jungmädchenstimme weiter, ab Sekunde 19 erfolgt die Aufnahme einer Pücholochin, Fanja Riedel-Wendt, sie wurde bestimmt auch wegen der Quoten ausgewählt, wegen ihrer sanften Pigmentierung, allerdings kommt der Monolog diese attraktiven Evastochter nicht gerade überzeugend rüber. Es folgen einige Statistiken und natürlich durfte Herr UNICEF nicht fehlen und, und, und
Werbeträchtig ragte während der Interviews ein erigierter schaumstoffüberzogener Mikrofonpimmel von N24 ins BildNun endlich zum zweiten medialen Quotenkind!

GMX war wiedermal an vorderster Front dabei, sie nannten die Headline: K, J, S (Kindheit, Jugend, Selbstmordattentat), nicht nur ein recht merkwürdiger Titel…
Eine Frage tauchte in dem Zusammenhang auf. Wir wissen ja nun, explodierende Männer werden im Paradies massenhaft von Jungfrauen erwartet, bei den Mädels sieht es natürlich etwas anders aus.
Aber wie ködert man eigentlich Kinder?
Sicher mit Spielkonsolen für anschließenden Counter-Strike-Fun oder iPhones, damit sie im Paradis auf Pokémon-Jagd gehen können, denn diese kleinen Taschenmonster (ポケットモンスタ) sollen dort bekanntlich an Granatapfelbäumen wachsen!
Bei der rückwärtsgewandten Lebensphilosophie ihrer Auftraggeber, möglicherweise aus dem IS-Umfeld(?), wohl eher nicht…

Nachts taucht plötzlich die Baseler Zeitung als Quotenspielverderber auf und meinte doch recht unverfroren: Anschlag in Gaziantep – Attentäter war vielleicht doch kein Kind – für die Medien wäre das aber ein verkaufsmindernder Schlag ins Kontor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.