Groko-Newsblog SPD unter Nahles nur noch halb so stark wie Union

Wer wundert sich denn überhaupt darüber?
Wenn man sie in Wörtern und Bildern erleben darf, belegt sie ohne großen Aufwand zu betreiben, dass es sich bei ihr um eine vermeintliche Proletenablegerin handelt, allerdings von der untersten Kategorie und sie scheinbar mit der Geschwindigkeit einer F-16 Fighting Falcon durch ihre Kinderstube flutschte.
Was aber nicht zwingend bedeutet, dass sämtliche Ableger aus bildungsfernen Bevölkerungsschichten immer ähnlich drauf sein müssen!
Ausnahmen bestätigen die Regel!
Nicht nur der große chlorophyllmarxistische Renegat, welcher in der SPD zu hoher Anerkennung gelangte, kann dafür als Beispiel herangezogen werden. Denn selbiger Genosse manifestierte oftmals Verhaltensmuster, die die schlicht auf die Herkunft aus dem Prekariat wiesen…
Nach dem Abiteng – Ernstlicher Berufswunsch: „Hausfrau oder Bundeskanzlerin“, dazwischen gähnende Leere – stupidierte sie nur 20 Silvester an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Unität in Bonn, eine doch recht brotlose Angelegenheit, u.a. Germanistik…
Ist anschließend niemals einer ehrlichen Arbeit nachgegangen, was natürlich bedeutet, dass sie auch zu keinem Zeitpunkt den täglichen Unbill, als Angehörige x-beliebigen Lohngesindels, erfahren durfte. Weitab jeglicher Realitätserfahrungen, nur in Politik ausprobierte, sich dabei aber auch sehr wacker schlug.
In beiden deutschen Staaten sind mir ein Haufen Leute mit identischer Mentalität über den Weg gelaufen. Kenntnisse mit solchen Flitzpiepen wurden mir bereits im Halb-Elternhaus zuteil, bei der Mutter meiner Schwester! Persönlich von den lebenswichtigen Kleinigkeiten nichts auf die Reihe bekommen, aber im Großen, anderen ewig visionsresistent im Fressen herummähren wollen! Dabei, mit riesigen Scheuklappen versehen, das ganze Leben nur auf einem schnurgeraden ideologischen Trampelpfad entlang marschieren…
Möchte allerdings hier meine Erfahrungen der ersten beiden Lebensjahrzehnte mit diesem dummroten Muttertier, bei denen ihre beiden Gören auf der Strecke blieben, nicht weiter ausbreiten!
Heutzutage steht Genossin Nahles vorgeblich für die Erneuerung ihres bedauernswerten Ladens, wie sie immer großkotzig vorgibt, der aber mit ihren Führungsqualitäten lediglich einer bedächtigen Demontage gleichkommt. Trotzdem propagierten die Obergenossin mit einem seltsam anmutenden, fast pathologischem Stoizismus, die ganze Schose als Neubeginn!
Hilflos fragte ich mich bereits viele Jahre, welchen Drogencocktail muss ich mir überhaupt zu Gemüte führen, um den eingeschlagenen Holzweg mit dreidimensionalen Amplituden, wenigstens ansatzweise zu begreifen?
Damit der unaufhaltsame Absturz der SPD-Fragmente auch wirklich weiter gehen kann, erfolgt die momentane Unterstützung sogar aus den Reihen des Koalitionspartners. Madame KKK, fordert Mutter Nahles zum freiwilligen Harakiri auf, die CDU besteht auf Ankerzentren für geflüchtete FlüchtlingeIn.
Igitt, ist der Begriff Ankerzentrum menschenverachtend!
Schon vergessen, vor knapp drei Jahren riefen politisch korrekte Traumtänzer zum Kreuzzug gegen solche Begrifflichkeiten auf, wie Lawinen, Überflutungen, Heuschreckenschwärme, im Zusammenhaft der nicht enden wollenden Flüchtlingsschwärme…
Schon auf irgendeine Weise urkomisch, erst animiert Frau Kanzler massenhaft Muselmanen, hier vor Anker zugehen, um sie nun wieder loszuwerden, sollen die Leute sozusagen in einer Art campos de reconcentración auf Reede gehen.
Soviel Durchblick hätte ich Meister Seehofer gar nicht zugetraut, als er für jene Sammelstellen den Begriff Ankerzentren kreieren ließ!
Honi soit qui mal y pense – dieses Schlitzohr!
Sicherlich wird dann 24 Stunden vor dem Auslaufenfliegen eines gut gefüllten Flüchtlingsbombers, im entsprechenden Lager, der Blaue Peter* gehisst und der entspricht schließlich den Bayerischen Landesfarben. Dies könnte dann sogar an einem überdimensionierte Kreuz, von Minimum 15 Meter Höhe, auf dem Dach jener kasernierten Unterkunft geschehen!
*Lediglich aus der Christlichen Seefahrt, nicht der muselmanischen, jüdischen, oder sonst welche religiösen Anschauung, geht diese Tradition hervor. 24 Stunden vor dem Ablegen des Schiffes wird eine entsprechende Flagge gehisst – blaues Rechteck auf weißem Grund! Mit folgender Bedeutung: Alle Mann an Bord, der Kahn wird bald auslaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.