Wie ich eben aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr, hat UNSER führerloses Kicker-Grüppchen verwonnen

die Jungs haben so beschissen gespielt, dass sie über das Ergebnis eigentlich froh sein müssten!
Kam mir gleich alles sehr spanisch vor, während der ganzen Zeit nur das fröhliche Geschrei der gefiederten Freunde im Garten, dazwischen nix mit Heimwerkerbomberei.
Jetzt kann Jogi gar nicht soviel eigene Nasensteine fressen, wie er kotzen könnte…
Hatte ihn doch die Mentalität der Merkelin auch schon lange gekrallt, ewig dummes Geschwätz in allen Medienkanälen, nebenher den Rest einfach so laufen lassen und in seligen alten Zeiten schwelgen, als ob sich auch nur eine Uhr zurückdrehen ließe.
Panem et circenses – während des pseudo-hedonistischen Tanzes um das goldene Kalb, damit die Plepse nicht registrieren, wie um sie herum alles den Bach runter geht…
Wo sind WIR denn gelandet, wenn als erste Meldung der TAGESSCHAU sich über jenes Spiel ausgelassen wird, worüber man eigentlich den Mantel des Schweigens ausbreiten sollte.
Schließlich noch eine nachfolgende Sendung zum Dilemma angesagt wird.
Wird sicherlich auf Anweisung beliebig dahergelaufener Pücholochen geschehen sein, die wohl Sorge tragen, dass irgendwelche Hardcore-Fans bereit sind, nun freiwillig ihr Leben zurückzugeben. Reisende soll man doch nicht aufhalten, zumal sie vielleicht der Meinung sind, dass sie sich damit irgendwie verbessern können…
Henri Heine ließ irgendwann etwas ab, allerdings in einem anderen Zusammenhang, jener Satz aus seinen Nachtgedanken findet auf irgendeine Weise doch immer wieder die entsprechende Legitimierung: Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.
Soweit ist es bei mir, gottlob, noch nicht gekommen…
Ach so!
Gruß natürlich an den möglichen Vizeweltmeister aus Asien, welcher dem momentanen selbstgerechten Klüngel zeigte, was eine Harke ist und sie in ihre Schranken wies!
Da man 1966, wegen der aufgebrachten Massen, dass italienische Verwinner-Team auf dem militärischen Teil des römischen Flughafen landen ließ, um es anschließend mit gepanzerten Armeefahrzeugen in Sicherheit zubringen, bin ich gespannt, welcher Bundeswehrflughafen heutzutage dafür herhalten muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.