Gewalt ist der letzte Ausweg der Unfähigen!

Beginne nochmals mit Isaac Asimow, dessen tiefgreifende Erkenntnis (Wobei es mit Gewaltanwendung bereits im Elternhaus losgeht und sie letztlich in der großen Politik endet.) die aktuelle Headline ziert und lande schließlich irgendwann bei Henry David Thoreau. Obwohl gebürtiger Ami, sollte man seinen Namen französisch aussprechen! Schon wegen des heutigen Geplappers vom gewaltlüsternden Häuptlings aus Washington. Der es nun scheinbar darauf anlegt, endlich das gesamte dortige Territorium irgendwann in die Steinzeit zurückzubomben. Welche vor tausenden von Jahren bereits eine andersartige geschichtsträchtige Gegend darstellte, man sie eigentlich als Wiege der Menschheit bezeichnen könnte…
(Gegen meine aufkeimende Wut half dann etwas Mucke von Jan Garbarek.)
Was nun dort wieder abgeht, zieht sich wie ein roter Fanden durch deren lange Vergangenheit.
Nietzsche kleidete solche beständig wiederkehrenden Episoden in folgende Sätze. Alle Ereignisse im Universum wiederholen sich auf ewig, da die Zeit unendlich ist, die Zahl möglicher Zustände der Welt jedoch endlich. Somit sind alle möglichen Zustände bereits eingetreten und der gegenwärtige Zustand nur eine Wiederholung. Alles, was der Mensch erlebt, wurde von diesem schon unendlich oft erlebt und wird ebenso unendlich oft wieder durchlebt werden.
Lediglich die entsprechenden Ebenen des gerade angesagten humanistischen Frohsinns sind dabei immer erheblicher verschoben worden. Wenn sich zu Blütenzeiten in Mesopotamien und Persien sämtliche miteinander tödlich hadernden Meuten wesentlich näherstanden, hatte lediglich etwas damit zu tun, dass sie sich mit Schwertern und kurzstieligen Schlagwerkzeugen gegenseitig meuchelten…
Heutzutage können bekiffte antipodische Bit-Knechte ganz entspannt an ihren Spielkonsolen die entscheidenden Monitorschlachten irgendwo genießen.
Da solche Tatsachen natürlich nicht existieren, interpretiere ich sie nur entsprechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.