Das Ende der Funktionspartei

…schon seit längerer Zeit geht ein medienmäßiger Riss durch unsere staatlich sanktionierte Zweierbeziehung. Als der Angetraute meiner Gattin bevorzuge ich mehr aus Tradition, seit dem Tod des SPANDAUER VOLKSBLATTES, den TAGESSPIEGEL. Wobei mir überregional immer wieder die FAZ in die Hände fällt, vom Format her die FR wesentlich mehr zusagt. Leider finde ich dieses Blatt zu gutmenschelnd und zeitweise zum Kotzen politisch korrekt.
Die ZEIT vergrätzte mir der aus Sangerhausen stammende Schatten von Fritz Schorlemmer, der sich in jener renommierten Postille viel Jahre als Trotzossi produzieren durfte…
Heute nun ging ich mal fremd und „studierte“ die BERLINER ZEITUNG.
Beginne mit folgendem Artikel: Das Ende der Funktionspartei
Den Abstieg der FDP leitet 1982 Hans-Dietrich Genscher mit dem Bruch der sozialliberalen Koalition ein – ein Essay…
Ich möchte es kurz machen! Eigentlich war doch mit Guida Schwesterwelle das Ende der Fahnenstange erreicht.
Nee, es gibt immer weitere Steigerungen und Christian Bommarius bringt es hier optimal auf den Punkt.
Wie schreibt der Knabe es so formvollendet?
Und dem ist wirklich nichts hinzuzufügen!
…Genscher hat die FDP vergiftet, Westerwelle ihr die letale Dosis verabreicht – nach Lage der Dinge könnte es Philipp Rösler, dem freundlichen, ratlosen neuen Parteivorsitzenden, vorbehalten bleiben, ihr demnächst den Totenschein auszustellen…
Dieser Satz ist einfach elephantös!
Leute!
Schaut diese Larven an!
Es wird noch wesentlich schlimmer kommen, auch ohne den „Weltuntergang“ im nächsten Jahr!


Schade, dass die PIRATEN die Zeichen der Zeit nicht erkennen werden, denn sie könnte den Chlorophyllmarxisten, die den gelben Mehrheitsbeschaffern schon lange den Rang abgelaufen haben, mächtig in ihre fetten Ärsche treten…
Bei den LINKEN beruhigt mich die Tatsache, dass sie möglicherweise (HOFFENTLICH!) in der Lage sind, sich selbst zu demontieren. Genossen! Tut mir den Gefallen und gebt S. Wagenknecht endlich ihr sehnlich erwünschtes Pöstchen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.