Aus den Medien

Es existieren Leute, die meinen, ich sei ein Zyniker.
Diese Einschätzung geht mir arschkalt an meinem verlängerten Rücken vorbei und möchte mal kurz beweisen, dass es nicht ganz stimmt. Hatte nämlich gestern zwei Aussprüche vernommen, da muss man den beiden Leuten, auch ohne zwanghaft „positive thinking“, wirklich Recht geben.
Beginne mal mit UNSEREM Arbeitsblondchen.
Es ging um ihre Reaktion auf den „Armutsbericht“ (Klasse Begriff! Steht bei der nächsten Hitpartade für das „Unwort des Jahres“ bestimmt ganz vorn!). Uschi v.d. Leyen hat darauf mit Gelassenheit (In deutscher Mundart könnte man diese Vokabel auch mit „Leckmichstimmung“ übersetzen.) reagiert. Die Dame hält die Entwicklung der Armut in Deutschland für nicht alarmierend. „Man sollte die Probleme weder dramatisieren noch kleinreden. Armut ist in einem reichen Land wie Deutschland relativ“…
Vollkommen richtig! Ist wirklich alles relativ und das ist auch gut so!
Die einen haben Knete, die anderen haben keine. So lange niemand großartig herum mosert, bleibt es dabei und wird sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern, es sei, man würde von den Griechen oder Spaniern endlich mal gewisse Lebenseinstellungen abkupfern.
Also, die einen scheißen am Strick lang – die Basis dafür hat Rot/Grün vor Jahren gebastelt – andere Zeitgenossen schmeißen mit der Kohle herum, wie es bekiffte Jecken sonst nur auf Karnevalswagen mit den Kamellen tun.
Füge hier kurz einige Possen ein, bei denen keiner auf die Idee kommen sollte sie zu dramatisieren oder kleinreden – alles Peanuts!
Elbphilharmonie: Die Kosten für den Kulturhochbunker waren anfänglich mit 77 Millionen Euro beziffert worden, momentan steht das pekuniäre Barometer bei 575 Millionen Euronen. Bis zur Eröffnung im nächsten Jahrzehnt wird alles verdoppelt sein…
Stuttgart 21: Von einstmals geflunkerten 4,9 Milliarden Mark – wird bereits von sechs Milliarden EUs gemunkelt, dabei haben die noch nicht mal richtig losgelegt. Zur Eröffnung in zwanzig Jahren geht es dann in Richtung 15 Milliarden…
Der Berliner Fluchhafen: Veranschlagt: 2,5 Milliarden Euro – momentan ist Ruhepause, aber nicht bei den entstehenden Koste, da sind wir bereits bei vier Milliarden angelangt und der wandernde Eröffnungstermin wurde prophylaktisch und sehr diskret bereits auf den St. Nimmerleinstag im Jahre irgendwann festgetackert, dann hat sich alles nochmals verdoppelt…
Und in der Republik soll es mehr als 50 ähnlich gelagerte Kuckuckseier geben – alles relativ in diesem reichen Land

Fast hätte ich den zweiten Aspiranten vergessen, Ex-Bolschwiken Putin, der sonst sehr gern mit Notwahrheiten hausieren geht.
Brüssel will weiterhin dem Visafreien Verkehr mit Russland nicht zustimmen, da sonst überall die Russenmafia einsickern würde, daraufhin meinte der ehemalige 007-Genosse: „Alles Quatsch, denn diese Leute besitzen schon lange ihre Visa.“

Will nur ganz kurz noch etwas zu den heutigen 20 Uhrnachrichten der ARD ablassen, da fragt man sich doch langsam, wo man eigentlich lebt.
So lange man kein dauerhaftes Plätzchen auf Guantanamo für ihn findet, werden die Spaghetti weiterhin den Politkomiker Berlusconi wählen…
Zu den Aussagen der US-amerikanischen Waffenlobby fiel mir ein alter Sketch ein, damals lachten noch alle. Heute ist man wahlweise: bestürzt, betroffen, geschockt, fassungslos, beklommen, berührt, betreten, bewegt, entgeistert, entsetzt, erschüttert, erschrocken, konsterniert,  schockiert, starr, verdattert, verstört, verwirrt usw.
O-Ton als Collage, wg. Gesetzesänderung in der Duma.
Erst ein Pseudo-Humanist der gehandicaptem Nachwuchs die Lebensberechtigung zwar nicht absprechen will, dem es aber ganz Recht ist, wenn diese Kids nach dem St.-Florians-Prinzip nicht vor seiner Haustür gedeihen können und dann jener Völkische…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.