Geht es nun mit dem, bereits jetzt schon vollkommen aus dem Ruder gelaufenen aber extrem nachhaltigen Quoten-Zeitvertreib, weiter bis zum ‚Sankt-Nimmerleins-Tag‘?

Wann soll der überhaupt sein?
Wenn dies jemand wüsste, dann nur Herr Söder, wahrscheinlich Meister Lindner ebenso, vielleicht auch irgendeine Quotentante der hellroten Genossen oder von den Chlorophyllmarxisten…
Ehe ich noch etwas verzapfe, stelle ich hier und jetzt eine Frage!
Wie viele Leute gehen eigentlich heutzutage nicht mehr einkaufen, weil sie im letzten Jahr nicht gegen einen banalen Grippeschnupfen anstinken konnten und deshalb ihren Arsch zugekniffen haben?
Meine aber nur die Verblichenen in bundesgermanischen Gefilden!
Seit einigen Tagen wurde auch für Bit-Knechte eine entsprechende Spielwiese entdeckt, die armen Schweine*INNEN usw. tun mir sowieso immer wieder leid, weil sie permanent ihre vollkommen unverzichtbare Wichtigkeit unter Beweisstellen müssen. Deshalb wird jetzt das unendlich hemmungslose Ekspertengeschwätz nun auch noch mit irgendwelchen bunten und hektischen Animationen untermalt. Wobei alle Versuche, mit jenen zusätzlichen und recht überflüssigen Ergänzungen die beliebigen Faktenvermittlungen noch irgendwie aufzupeppen, bisher bravourös gescheitert sind.
Während des 19 Uhr-Geplappers, segelte ewig die millionenfache Vergrößerung einer Conorare vollkommen sinnlos im Bild umher. Wenn ich mich recht erinnere, immer von rechts nach links, was pücholochisch gesehen, entwarnend auf den Betrachter einwirken soll, er haut ab! Sieht er nicht ausgesprochen attraktiv und sehr hübsch aus, jener winzige Unhold?
Man will es kaum glauben, aber Frau Kanzler ist gerade aufgewacht und versucht ebenfalls krampfhaft etwas zur Aufhellung beizutragen, was aber nur an absolut laienhaftes Pfeifen im Walde erinnert. Wobei ich ihr Minenspiel ausgesprochen köstlich fand, mal etwas anderes als ihre gezitterte obligatorisch langweilige Fingerfotze…
Habe aus dem Prachtfeuerwerk implodierender Sprechblasen mal einige Highlights herausgefischt.
Besonders gut machen sich da Pat & Patachon
Habe das Bildchen genommen, da beide wirklich zu putzig drauf aussehen.
Ansonsten noch etwas von einem ganz großen Eksperten, dem vermeintlichen neoliberalen Wachstumsfetischisten. Prof. Herr Dr. Dr. h. c. Clemens Fuest, er spricht ganz vorsichtig von  e i n e r   h o h e n   W a h r s c h e i n l i c h k e i t, dass die deutsche Wirtschaft im ersten Halbjahr in eine Rezession rutscht…
Also Leute, wer solch ökonomisch vorbelasteten Stichworteinflüsterer bei UNSERER Obrigkeit gut aufgehoben weiß und sie dort auch frickeln sieht, derjenige müssen wirklich keine Coronaflippies fürchten!
In Südwesteuropa würden sie bestimmt ablassen, der Mann hat keine Eier, weil er in den sich bereits abgezeichneten Lebensumständen, von seinem Elfenbeintürmchen heraus, nämlich keinen weiteren Blick ins Rund riskiert.
Bin wirklich kein unbedingter Fan von WIKI, obwohl ich öfters daraus zitiere, allerdings auch immer wieder warne, vor den teilweise abenteuerlichen Ergüssen darin.
Was nun Herrn C. Fuest betrifft, könnte man allein aus den Niederschriften der freie Enzyklopädie, haufenweise Ansätze finden, um ihn auseinanderzunehmen.
Finde es immer sehr belustigend, wenn aus der rechten Ecke gekräht wird, wir würden einer Lügenpresse aufsitzen, dem ist aber nicht so! Es ist nämlich viel schlimmer, denn der überall in den Medien anzutreffende Gefälligkeitsjournalismus, ist wesentlich gefährlicher! Verblödende Untertanen lassen sich bekanntlich wesentlich unproblematischer leiten und lenken, dies muss heutzutage allerdings ausgebufft genderfaschistoid und mit Hilfe von schwer nachvollziehbaren politisch korrekten Pirouetten geschehen.
Von der Masse unkritischer Konsumenten bemerkt es nur keiner und die quotenhungrigen Macher in den oberen Etagen, haben überhaupt kein Interesse, an dieser vertrackten Situation etwas ändern zu wollen. Wofür es ein Haufen stinkender Argumente gibt, in großer Zahl sogar bis zur Unkenntlichkeit verbrämte, ehemals demokratische Salbadereien aus ganz alten Tagen.
Wenn ich da nur an Deutschlandfunk Kultur denke, was aus dem Sender für eine provinzielle Dudelfunkstation wurde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.