Delta-Mutation AY.3 beunruhigt Wissenschaftler

Eine weitere Delta-Variante breitet sich im Süden der USA aus. Auch Großbritannien und Israel verzeichnen Infektionen mit der neuen Mutation. Karl Lauterbach mutmaßt, sie könnte “noch ansteckender als die Delta-Variante sein”.
Natürlich braucht die ganze Welt die Mutmaßungen vom hellroten Genossen Lauterbach!
Da ich meinen Glotzenkonsum auf ein Minimum reduziert habe, weiß ich natürlich nicht, inwieweit der Mann sich weitere Fundamente für irgendwelche Talkshows basteln muss.
Bin guter Dinge, obwohl ich mich habe anfixen lassen und seit Monaten als Proband für die Milliar­däre der Pharmaindustrie herumirren darf.
Gott noch mal, wir sind gerade beim vierten Buchstaben des griechischen Alphabetes angelangt, ist schließlich noch ein Weilchen hin, bis endlich Omega erreicht werden kann. Außerdem huren ja die Corona-Verbalvixer erst mit der vierten Welle herum, obwohl jedes Kind weiß, dass nach jeder an­geschwemmten Welle sofort die nächste kommt…

Mich beunruhigte eine ganz andere Welle wesentlich mehr!
Meine damit die langsam anschwappenden Wogen, welche sich nicht nur vielleicht, wieder zu Brechern wan­deln. Denen niemand etwas entgegensetzen kann und auch nicht will, außer darauffolgend, jahrelange dusslige Salbaderei…
Meine damit die Massen an Kollaborateuren aus Afghanistan, welche sich speziell, von amerikan­ischen und bundesdeutschen Militärs, auf vollkommen falsche Pferde setzen ließen. Wobei es abseh­bar schien, dass es sich bei jenen Gäulen, um lahmende Schindmähren handelte, denen man lediglich bunte scheindemokratische Sätteln verpasst hatte.
Was darauf folgend mit solchen Helfern passiert, sollte eigentlich hinreichend bekannt sein, zumal sich unter ihnen Massen von Spitzeln und Denunzianten (Diese Jungs und Mädels müssen sich hier bestimmt keinen Kopp machen wegen eines neuen Jobs in unseren Gefilden. Schließlich existieren hier Geheimdienste in 2-stelliger Höhe, auf die unzähligen Nach­richtendienste x-beliebiger anderer Staaten will ich gar nicht erst eingehen…) befanden. Erst wurden sie wohlwollend gekö­dert, als nächstes gnadenlos für die Zwecke der Besatzer missbraucht und schließlich, wie voll ge­rotzte Onanierläppchen weggeschmissen…
Ist schon bemerkenswert, wie schnell solche hilfsbereiten Kreaturen sich in den letzten Jahrzehnten immer wieder rasant unterwerfen mussten, je nachdem, welche Militäraktionen gerade anstanden, die mit vollkommen konträren ideologischen Konstellationen einhergingen.
Mindestens zwei Generationen blieben dabei vollends auf der Strecke, wobei die Enkel nun letztlich die größte Klatsche einfingen und dabei vollends aus der Bahn geworfen wurden. Jene Leidtragen­den beginnen allerdings irgendwann, genau die gleiche Scheiße wiederholt zu etablieren, welche die Altvorderen wollüstig bekämpft haben, ohne dabei irgendwelche langfristigen humanistischen Wer­te für die Zukunft festzuklopfen. Ganz sachte und anfangs noch sehr weichgespült, lief schließlich alles in den bekannten ausgelutschten Bahnen weiter, natürlich auf etwas anderen Ebenen. Und warum – weil sich seit Menschengedenken bereits, die entsprechenden Unterdrückungsmechanis­men, vollends bewährt haben…
Deshalb gibt es auch in diesem vervonnenen Konflikt überall nur Sieger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.