Kennt ja jeder! Man sucht etwas ganz bestimmtes und findet es natürlich nicht, dafür aber Zeug, von dem gar nicht mehr wusste, dass davon überhaupt noch was übriggeblieben ist…

Dies geschah mir sogar zweimal in den vergangenen Tagen.
Hatte vor circa drei Wochen einen großen Karton mit vielen Ersatzteilen von Sanitärzeug ver­schenkt und benötigte daraus zwei Winzteile für eine Reparatur…
Ging letztlich aber alles gut aus, als Provisorium musste schließlich eine sowjetrussische Lösung herhalten.
Nun stöberte ich heute nach etwas herum, fand es allerdings nicht, meine entzündeten Äuglein erblickten schließlich jene Restbeute aus der ehemaligen Großküche des damaligen Möbellagers, der jetzigen Kulturbrauerei.
Dazu noch eine kurze Kommentierung!
Während eines Beutezuges wurden zwei Umzugskartons mit allen möglichen Zeugs gefüllt. Anderthalb Kartons allein mit Scheißpapier! Das gab dann wochenlangen Protest zuhause, weil man sich keine Splitter in den verweichlichten Arsch reißen wollte. (Nölende Aussagen von der Scheffin und ihren beiden Bonsai´s von 9 und 11 Jahren!)
Auch wurden entsprechenden Papierstücken (Vorwisch, Hauptwisch, Nachwisch und Politur) ewig mit feinem Schleifpapier verglichen.
Der Rest vom zweiten Pappteil wurde mit jenen Besteckbehältnissen (bestimmt an die 50 Stück) gefüllt und massenhaft noch die unterschiedlichsten Kochkellentypen
Sehr beliebt waren die Bestecke als Gastgeschenke und dazu die eine oder andere Kelle.
Kurz vor einem Geburtstag tauchten zwei befreundete Bildhauer hier auf, deshalb kreierte die Frau sofort ein zonenspezifisches Geschenk…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.