Schuldig, unschuldig? Tot!

Heute kramte ich noch Reste des TAGESSPIEGELS der vergangenen Woche durch und stieß auf den Artikel von Helmut Schümann, sein Zeug finde ich immer besser. Manchmal fehlen für meine Begriffe die fetten I-Punkte.Wer weiß, ob ihm nicht sowieso der Zensor im Nacken hockt, außerdem besteht ja dann auch die Gefahr einer Nichtveröffentlichung.
Nun hat die amerikanische Rechtsprechung nicht viel mit In dubio pro reo am Hut, dies zieht sich wie ein roter Faden durch deren Geschichte. Denke dabei auch an ganz bestimmte Urteile aus dem 20sten Jahrhundert. Da bleibt der Fall von Troy Davis letztendlich nur etwas für Statistiker.
Kann es sein, dass gewisse amerikanische Kreise in Afghanistan und dem Irak lediglich die Scharia abschaffen möchten, damit sie dort ihre „freiheitlich-demokratische“ Rechtsprechung zementieren können? Weil sie meinen, dass sich deren muselmanische Gerichtsbarkeit an zu viel humanistischer Gefühlsduselei orientiert.
Bin mir sicher, was die Hinrichtung von Mr. Davis angeht, wird es irgendwann auch eine fette Retourkutsche geben, nicht heute und nicht morgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.