Sigmar Gabriels Wechsel zur Deutschen Bank – „Er beschädigt die Glaubwürdigkeit der SPD“

Sigmar Gabriel will Aufsichtsrat bei der Deutschen Bank werden. Die Entscheidung sorgt auch in der SPD für Unmut. Der Eindruck von Kritikern: Der frühere Vizekanzler wird für Lobbyarbeit geholt.
Weshalb erklärt eigentlich niemand der Witzboldin, Valerie Höhne, dass Sigi nur zur Lobby“arbeit“ geholt wird. Wobei ich stark bezweifle, ob er das irgendwie hinbekommen würde. Nehme eher an, der soll lediglich als Maskottchen durchgehen, denn als Weihnachtsmann.
Ob er zur Begrüßung vom Scheich bereits eine Rolex bekommen hat?
Wesentlich komischer ist die obige Einschätzung: „Er beschädigt die Glaubwürdigkeit der SPD“
Wer soll denn der Krrrrritiker sein?
Die Nase müsste mir erst mal versichern, wo der hellrote Verein seine gammligen Reste von Glaubwürdigkeit versteckt hat. Wenn jemand in der erahnten Glaubwürdigkeit, noch ein letztes Aufbäumen vor dem endgültigen Seppuku erkennt, der soll dann keine weiteren leeren Versprechungen ausposaunen und endlich loslegen! Aber gleich als Massenevent, denn lieber ein Ende mit Schrecken als ein ewig anhaltender Schrecken ohne Ende!
Wie wäre es denn, vor solch bedeutsamer Freitodfestivität noch eine imposante Doppelspitze zu etablieren, von großem Format, mit unendlich praktischer Erfahrung – ich empfele das Tandem Schulz&Nahles! !  !
Genossen*INNEN usw. traut Euch!
Aber hurtig und kompromisslos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.