Angela Merkel zum Thüringen-Debakel: „Ein einzigartiger Vorgang“

Um dieses demokratisch inszenierte Debakel verstehen zu können, muss man schon fast 30 Jahre retour gehen! Es begann nämlich damit, dass der dicke Oggersheimer jene ehemals knallrote Zecke der guten alten Zonenära, als Ostquotentante in seine Regierung holte. Die sich dann innerhalb kürzester Zeit als Kuckucksei entpuppte, der er irgendwann nichts mehr entgegensetzen konnte…
Und nun trommelt sie gestammelte Wortgebilde aus dem afrikanischen Busch in ihre ferne Heimat und übt sich in aufgesetzter Betroffenheit.
Mir fällt mir zu dem ganzen Scheiß nichts mehr viel ein.
Zumindest scheint es der gelben Schweinchenpartei Wert gewesen zu sein, mal auszutesten, wie weit man der AfD entgegengehen kann. Allerdings hat sich dieses liberale Bauernopfer wirklich schon ausgezahlt.
Nicht nur für das Guinness-Rekordbuch, wo Thomas Kemmerich nun als der kürzeste Ministerpräsident in spe, gelistet werden kann.
Herzlichen Glückwunsch an ihn und an die ganzen beteiligten Flachzangen der vorgesehenen Regierungsriege!
Auch eine ganz besonders herzliche Gratulation an den neobolschewistischen Ex, der sogar seinen inneren Schweinehund überwand und ein Zitat von Adolf dem Gütigen unters Volk schmiss, der es damals bereits auf den Punkt brachte, mit welchem Demokratieverständnis ihm seine Thüringer entgegenkamen…
Zu den End20ern und den beginnenden 30ern könnte man auch eine Reihe von Beispielen anführen, wo Kommunisten und Nazis kurze und effektive Zweckbündnisse eingingen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.