Früher nannten ihn manche Leute den segelohrigen Dünnbrettbohrer aus Buckingham Palace…

Jener dauerhaft verhinderter britischer König ist ausgerechnet an seinem 73sten Geburtstag im hundeverschissenen Bundeshauptdorf aufgeschlagen. Im TAGESSPITZEL wurde auf dieses Ereignis mit keinem Wort hingewiesen. Trotzdem soll er morgen, im Volkspalverhaus, sogar eine Rede reden und dann seinen Wilhelm ins Güldenen Buch des hiesigen Marktfleckens setzen.
Schon merkwürdig, dass der Stammhalter dieser kriminellen blaublütigen Sippe, weltweit immer noch gehypt wird. Schließlich erwuchs doch aus der unermesslich Gier des englischen Königshauses, vor Jahrhunderten jene widerliche Kolonialpolitik, an deren globalen Folgen heutzutage immer noch alles krankt.
Viele Witzbolde in Großbritannien bezeichnen trotzdem diese besonders abartige Periode der Elisabethanische Ära, die Hochphase der weltweiten Raubzüge und des Sklavenhandels, immer noch als das Goldene Zeitalter der englischen Geschichte, wobei lediglich die Windsors sich weiterhin daran laben können…
Was mich etwas verblüffte, der König in spe, trat heute richtig manierlich auf, mit ganz wenig Klunkern am Revers. Oftmals spazierte er doch liebend gern, wie ein geschmückter Pfingstochse herum…
Gut schauten beide aus!
Dies war aber nicht auf ihre Klamotten zurückzuführen, sondern auf ihren Mund+Nasenschutz!
Stelle immer wieder fest, Masken machen Leute!
Deshalb sehen sie mit ihren Corona-Halblarven richtig attraktiv aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.