Kann man die Abend- und Tagesschau noch einziehen, ohne sich ein bleibende Klatsche einzu­fangen?

19.11.2021 rbb-abendschau, tagesschau 20:00 Uhr
Hatte heute nochmals den Versuch gestartet und feststellen müssen, wer bisher noch keinen Scha­den genommen hat, kann als Glückspilz gelten!
Anlässlich beider Sendungen, die ich als unsäglichen Härtetest ansehen musste und sogar durch­hielt, kam ich zu dem Schluss, dass ich mich wesentlich besser verscheißern könnte.
Verspüre dazu absolut keinen Trieb!
Auf der anderen Seite kommt mir eine Nebensächlichkeit sehr zupass, mein ehemals phänomenales Erinnerungsvermögen driftet langsam in Richtung Dunkelheit ab. Angefangen hat es damit, früher waren hunderte von Telefonnummern sofort abrufbar, ebenso recht unbrauchbares Lexikonwissen über Ereignisse in den vergangenen Jahrtausenden auf UNSERER ERDENSCHEIBE und dazu die entsprechenden Zahlenkolonnen.
Dabei fand ich anfangs noch all jene Miseren sehr spannend, welche man mit dem Jahr 1492 in Ver­bindung bringen muss…
In den folgenden 300 Jahren ging alles relativ langsam den Bach hinunter, weil sich unter den Des­poten immer wieder Kreaturen befanden, denen man ein gewisses Quantum an Visionen nachsagen konnte. Zumal sie auch die finanziellen Mittel allein besaßen und zeitweise recht vorsichtig verbra­ten haben…
Wie es dann plötzlich weiter ging, dazu hat Charly M., in seiner kritische Auseinandersetzung mit dem Frühkapitalismus eine formvollendete Analyse abgeliefert, wobei Fragmente daraus, immer wieder als antikapitalistische Rezepte herhalten müssen. Massenhaft haben sich Flachzangen, in den letzten 150 Jahren, weltweit daran probiert. Ein Ende ist nicht abzusehen. Nebenher entstanden x-beliebige andersartige Ideologien und diese wurden von weiteren visionsresistenten Hohlkörpern zum Erblühen gebracht… ►

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.