So merkst Du, ob Du infiziert bist

… was habe ich davon?
Die Graphik vom WDR gilt auch für alle Junkies, die nun als Probanden der Pharmaindustrie in der Weltgeschichte umherirren und denen Milliarden zuschanzen.
Muss dazu ablassen, als Mumie, die eventuell noch vier (4) Jahre hier herumlungern könnte –  was niemals eintreten wird – obwohl sich die momentane Lebenserwartung auf 78,9314 Jahre eingependelt hat, interessiert mich das alles nicht mehr! Merke gleichzeitig, dass im alltäglichen Miteinander, in den letzten Jahren vieles im Arsch gegangen ist, aber auch ohne COVID-19! Bin deshalb immer weniger bereit, meine latent vorhandene Geringschätzung gegenüber vielen Zeitgenossen*INNEN usw. im Zaum zuhalten. Registriere dabei täglich, dass ich mich damit in guter Gesellschaft befinde!
Am meisten betrifft es, besonders seit Beginn der Corona-Saison, immer wieder Morgenländler. Durch die Bank weg ganz wichtigtuerische Männchen! Letzten extrem erlebt im ICC. Je weiter ich in Richtung der medizinisch vorbelasteten Fixerteuse vordrang, desto mehr geriet ich an Security-Fuzzies, die nicht in der Lage waren, auch nur einen einzigen Satz, mit hier angesagtem Idiom vernünftig auszusprechen. Aus welchen Clans werden diese Gestalten eigentlich rekrutiert?
Ach so, letzte Woche auf unserer Post, auch so ein Dödel, den ich schon öfters dort registrierte. Erstaunt konnte ich feststelle, trotz seiner weiterhin dümmlichen Überkorrektheit, er hatte wohl eine Fortbildung hinter sich. Benutzte plötzlich zwei Vokabeln, die ihm von seiner Sozialisation her, bestimmt sehr fremd waren: BITTE und DANKE!
Allerdings erinnere ich mich auch daran, dem Bobbele ging es nach seinem 1. Wimbledon-Sieg ganz ähnlich! Was er in jenen Tagen stotternd abließ, fand ich damals aber köstlich. Wie es bei ihm dann weiter ging, ist mir unbekannt, da mich Sport nicht interessiert.
Montagnacht erlebte ich eine witzige Reaktion von einem Typen, der sich gerade mit seiner Autotür beschäftigte. Wegen meiner Nachtblindheit bin ich schon leicht gehandikapt und hatte mich vorher schon bei zwei Männchen und einem Weibchen, nach der Richtung zum Sophie-Charlotte-Platz erkundigt. Alle antworten: Nix verstehn! Schob meinen Drahtesel weiter, als mir eine etwas aufgebrezelte junge Frau entgegen kam, die sich natürlich an ihrer Kommunikationsprothese verging. Sprach sie deshalb etwas lauter an, die glotzte nur genervt.
Noch lauter kam von mir als Reaktion: Alte Fotze!
…je mehr Deppen in den Medien und sonst wo gendern, dazu politisch korrekte Pirouetten aufführen, je mehr benutze ich nun Begrifflichkeiten, die mir in meinem bisherigen Leben, doch recht fremd waren. Stellte dabei fest, dass es mir zunehmend Spaß macht, endlich auch die saloppe Ausdrucksweise der Gosse zu benutzen.
In etwas gleicher Höhe der Bursche an seinem Auto: Mann, da hast du dich aber mächtig vertan, so alt war die Frau nun wirklich nicht! Habe aber mitbekommen, was du gefragt hattest. Warte, ich schaue mal auf mein Handy!
Bekam eine korrekte Auskunft, bedankte mich und ab ging es…

Fußnote: Mit der weiterführenden OMIKRON-Panikmache, sollten sich die Leute doch auch endlich mal, etwas näher mit dem endgültigen Abgang beschäftigen! Hatten letzten Samstag, nach dem geilen Auftritt von Les Papillon noch einen Programmhinweis vernommen. Diesen Auftritt von Isabel Neuenfeldt, Stimme & Akkordeon und Giovanni Reber, Violine, kann ich nur empfehlen! Habe sie bereits zweimal, mit recht unterschiedlichen Aufführungen erlebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.