HaPe Friedrich tritt noch heute zurück

und weiter?
Leider werden solche Leute anschließend nie korrekt bestraft, dass er nun weg vom Fenster ist, kratzt doch lediglich an seiner Eitelkeit. Mit Bestimmtheit entspricht der Abschuss auch nur einem Bauernopfer, weil im Hintergrund noch viel größere Sauereien am Köcheln sind.
Denn letztendlich lief diese Geschichte viel zu glatt und zu schnell ab. In heutigen Zeiten könnte man den Verlauf und die Dauer seiner Abdankung in Relation zur Lichtgeschwindigkeit setzen.
Hatte mich die vergangenen Wochen öfters gefragt, weshalb der dicke Vortänzer sich zu Schmitz und seinem Spezi Wowereit so bedeckt hielt. Schließlich gingen mir die Klüsen ruckartig auf! Klar, politische Korrektheit und leeres Geschwafel ist angesagt: Ich habe dir nichts getan und selbiges erwarte ich nun auch von dir!“
Es wäre doch zu schön, wenn bei all denen auch etwas hängen bleiben würde, die sich unter dem „Siegel der Verschwiegenheit“ an der Stillen Post beteiligten: jene Sozen, mit der Mentalität von geschwätzigen Waschweibern: Gabriel, Steinmeier, Oppermann und Lambrecht – da finden sich bestimmt noch diverse Leutchen, denen sie es auch steckten…
Eigentlich betrifft es ja alle, die permanent von den medialen Claqueuren als unfehlbare Spitzen der Gesellschaft UNSERER Republik gepriesen werden und parallel dazu ewig ihr Selbstdarstellungsgehabe anbringen dürfen. Aus dem Munde von Georg Schramm hört es sich folgendermaßen an: „LOL!“
Hier noch eine Frage, was wusste überhaupt das Kanzlerin? Wusste sie nichts, ist es nicht gut! War ihr alles bekannt, ist es aber auch nicht viel besser!

Zumindest wird Christsozialist Friedrich gehaltsmäßig auf jeden Fall nach oben stolpern.
Als weitere Option bleibt dann wieder nur Brüssel oder vielleicht mit Frau Dr. plag. Schavan eine Botschafter-Doppelspitze in päpstlichen Gefilden.
Na denne mal, Pet(r)i Heil!

Fußnote: Wenn sich herausstellen sollte, dass HaPe F. im Auftrag der NSÄ alles versaubeutelt hat – schließlich war Sebastian Edathys Job als Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses seine bisher größte Sternstunde und möglicherweise hat ihm deshalb jemand ein digitales Kuckucksei gelegt – dann wäre es doch nicht ausgeschlossen, dass UNSER Herr Ex-Minister ein Hotel in Genf bucht, na ja, da gab es doch auch noch die Anekdote mit dem Fallschirm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.