3sat – Lachen und Resümieren zum Jahresende

Volker Pispers bis neulich 2014
Seitdem Dieter Hildebrand nicht mehr einkaufen geht und Georg Schramm pausiert, ist momentan V.P. der einzige verbliebene Polit-Kabarettist mit Niveau, der immer noch folgenlos versucht, den vielen drögen und fettgefressenen Bundesgermanen einen Spiegel vorzuhalten, die vermutlich ihre Birne nur noch besitzen, damit es in den Hals nicht rein regnet…
Allerdings muss ich ihm in einer Sache vehement widersprechen. Denn in selbigem Programm wertet er laufend irgendwelche Flachzangen auf, in dem er sie als Arschlöcher tituliert und dies geht nun mal gar nicht!
Will deshalb mal eine Feststellung treffen, da er scheinbar eine Tatsache total verkennt. Gerade jener Schließmuskel ist das eigentlich wichtigste Organ eines Lebewesens, solange es noch entsprechend funktioniert. (Menschen mit einem künstlichen Darmausgang können darüber ein Liedchen singen – deren Malaise lasse ich aber mal außen vor.)
Denn wer als letzte Amtshandlung sein Arschloch zukneift, holt sich in dessen Folge einen kalten Arsch, was bedeutet, dass er vorher ins Grass gebissen hat…
Anbei noch etwas zu den vergangenen Tagen.
weihnachtskugelBeginne mit den obligatorischen Wünschen meines Landsmannes und verziere alles noch mit einem entsprechenden Bildchen, was zum Text passt!
Lieber Zuschauer,
während du am 2. Weihnachtsfeiertag bei 12 Grad im Schatten und Sonne satt schon den ersten Sex on the Beach köpfst, möchte ich nachträglich ein frohes Fest wünschen. Garniert mit einem Weihnachtsvideo, für das ich auf diese perfide Weise Abrufzahlen generieren will. Mit CDs verdient man ja überhaupt kein Geld mehr – also sind monetarisierte Clips auf YouTube das neue, heiße Ding. Viel Spaß bei dem kleinen, süßen Weihnachtslied, bei dem mit Tilman Birr begleitet – ein talentierter junger Mann, den es zu unterstützen gilt. Er hatte neulich im Mehringhoftheater schon 40 Zuschauer!!!! Ich denke, 2015 kommt er ganz groß raus. Aber nur, wenn ihr das Video fleißig teilt.
Und nun viel Spaß mit “Weihnachten zuhause“:
Kamera: Florian Fischer
Schnitt: Helene Silbereisen
Maske: Conchita Glööckler
Guten Rutsch euch allen, bis zum nächsten Aufeinandertreffen.
nils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.