Schulz zu den CETA-Verhandlungen

Nach „arte“, war jener Beitrag eine traurige Lachnummer, für denen Pointe man eine riesige Brechstange benötigt!
Fand alles in der Mediathek: „Wir haben die Diskussionen gewollt(Hi, hi, hi..)
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zu den Chancen einer CETA-Einigung, aus den heutigen tagesthemen, 22:15 Uhr, 24.10.2016
Während meiner Suche fand ich den folgenden Artikel, bebildert mit den Politsternchen der neuen (Ist alles schon etwas älter!) EU-Führung: Juncker, Tusk, Mogherini, Schulz, das übermackerte Dreigestirn mit Quotentante…
Wobei Tusk und Mogherini als lernfähige Probierpolitiker dargestellt wurden, na ja, alles gut und schön, nur irren Leute auf UNSERER Erdenscheibe herum, die es nie lernen, egal welche Mühe sie sich dabei auch geben: Sie werden sich bemühen, die übertragenen Aufgaben zu erfüllen! Allerdings darf man deren einstudierten politisch korrekten Verrenkungen, auf dem Trampolin der Seilschaften, nicht nach Qualität beurteilen!
Habe aus dem Interview des Dampfplauderes, mal einige Antworten herausgeschnitten und entsprechend meines Blickwinkels kommentiert, weil DER Martin wieder alles auf den Punkt brachte, allerdings auf seine nicht besonders ernstzunehmende Art. Jene implodierenden Sprechblasen werden bestimmt mal in die Annalen als Brüsseler Büttenreden eingehen.
Gestern stand er noch vor einem tiefen Abgrund und heute will er einen Schritt nach vorn gehen!
Ist es nicht phantastisch, wie der Präsident des Europäischen Parlamentes, einen siebenjährigen Misserfolg ummodelt, dass wir glauben sollen es wäre ein Triumph, dem höchstens noch 14 Tage bis zur Unterzeichnung fehlen. Nach sieben (7!) Jahre Herumwurstelei soll es das grundsätzliche Ergebnis sein – wow!
Was dabei für Kohle verdunstete!
Wie die Stare in Brüssel sich abrackern, so möchte mancher Angehöriger hiesigen Lohngesindels bestimmt mal seinen Urlaub verbringen!
Jene Antwort auf die letzte Frage, ist ein wirklicher Schulz! Nicht zuhören, den Rest überhören, anschließend einen verbalen feuchtwarmen Furz ausklinken
Seine K-Kandidatur wird erfolgen, wie das Amen in der Kirche. Fände ich sogar gut, denn diesen Posten würde M.S. niemals bekommen, außerdem wäre er für lange Zeit verbrannt und könnte dann auf der Bundestagsbank wesentlich weniger Unheil anrichten…
Hoffentlich lassen sich DIE belgischen Parlamentarier weder erpressen oder kaufen, denn kein mündiger Europäer braucht für seine weiteres Leben Zollvergünstigungen für nordkanadische Ananas oder Bananen mit verordneter EU-Krümmung!
Außerdem handelt es sich bei CETA lediglich ein weiterer Modul für die zusätzliche Ausgrenzung der Bevölkerungsmehrheit unserer Hemisphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.