Immer mehr Kompetenzsimulanten in Probierpolitikerkreisen „räumen Versäumnisse“ ein

Was diese Leutchen*INNEN usw. zwingend von ihren Untertanen verlangen, scheint ihnen wohl vollkommen fremd zu sein. Was ich natürlich nicht glaube, obwohl sie versuchen, es so dazu­stellen, denn alle Menschen sind gleich. Aber manche sind gleicher als die anderen.
Bin mal gespannt, wer demnächst noch in jener Horde der armen Vergesslichen*INNEN usw. und Versäumniseksperten*INNEN usw. auftauchen wird.
Plagiatiere in dem Zusammenhang ein Essay, was ich allerdings etwas pfriemeln werde. Bestimmt wird manchem der Originaltext, auch nach vielen Jahren, wieder in Erinnerung gerufen. Finde nämlich, dass der Stil seiner Einleitung zu den Vorfällen passt.
Dies soll nicht unbedingt eine Einschätzung sein oder ein kommentierender Verriss vom Schreib­tisch aus, mit päpstlichen Gestus vorgetragen und als „solidarische Kritik“ bezeichnet. Ausgewogenheit, stringente Argumentation, Dialektik und Widerspruch – das ist mir alles piepegal. Mir ist bei diesen relevanten „Versäumnissen“ einiges aufgestoßen, diese Rülpser sollen zu Papier gebracht werden, vielleicht tragen sie ein bißchen zu einer öffentlichen Kontroverse bei.
Meine unmittelbare Reaktion, meine „Betroffenheit“ nach Bekanntmachung dieser Sauereien ist schnell geschildert: ich konnte und wollte (und will) eine klammheimliche Freude nicht verhehlen… Wer sich in den letzten Tagen nur einmal genau
ihre Konterfeis angesehen hat, der kann erkennen, welche Züge dieser Rechtsstaat trägt, den sie in so hervorragender Weise verkörpern. Und der kennt dann auch schon ein paar Züge von Gesichtern jener aufrechten Demokraten, die jetzt wie ein Mann empört und betroffen schweigen.
Aber das ist ja nun nicht alles gewesen, was in meinem und im Kopf vieler anderer nach diese
r Unverschämtheit herumspukte.
So eine richtige Freude, will nach der seichten Medienschelte einfach nicht aufkommen, … dieses Spektakel scheint ja wirklich von mal zu mal besser zu funktionieren und das irgendwo im Konzert dieser politischen Eunuchen, die von der Herstellung der „öffentlichen Meinung“ leben (gut leben), sich eine einzige „kritische“ Stimme erheben würde, daran glaubt … wohl keiner mehr…
Zusätzlich kommt mir noch eine klammheimlich Schadenfreude hoch bei dem Gedanken, dass bei jenen Moralisten nun eine vollendete Mobberei gegen unmittelbare Familienmitglieder und enge Freunde beginnt, welche letztlich zwar die Falschen trifft, ich es aber allen ausgiebig gönne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.