Am Landwehr- und Teltowkanal

Entlang der beiden Kanäle etwas digitalen Müll gesammelt.

Ein Hochstapler
Keine Werbung und Nichtrauchen – das geht aber nicht
Briefkastenfirmen in T-hof, nicht in Lichtenstein

Dieses WC-Hinweisschild verstehe wer will. Soll der erleichterte Scheißer nun das benutztes Papier mit in sein Büro nehmen und dort versenken? Da kommt aber ein Haufen zusammen, denn für einen Reinigungsprozess laut DIN, werden mindestens vier Blätter verbraucht: für Vorwisch, Hauptwisch, Nachwisch und Politur. Nun hat sich die patriotisch ausgerichtete Firma Hakle deshalb für dreilagig entschieden, weil ein akkurater Deutscher von jedem Scheiß, mindestens zwei Durchschläge benötigt, dies ergibt anlässlich einer Erleichterung schon 12 Bögen…

Jenes Schild mit den zweifarbigen, lotrechtern Streifen verstehe ich allerdings auch nicht, man findet es am Sachsendamm, Ecke Gotenstrasse

2 Gedanken zu „Am Landwehr- und Teltowkanal

  1. eDe

    aha, das muss einem doch mal verklickert werden. Danke! richtig will ich es aber immer noch nicht glauben!

  2. Micha

    das rotweiße Blech bedeutet: “dieser Radweg ist nicht benutzungspflichtig” – mit Rücksicht auf Fußgänger also entweder auf eigene Gefahr Fahrbahn benutzen oder die nächsten 500 Meter schieben. Martin-Luther, Ecke Kurfürstenstraße gibt es auch so eine Installation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.