Orakel aus dem Urstromtal des ehemaligen britischen Sektors…

Ist doch eins der leichtesten Übungen, sich etwas aus den Fingern zu saugen und dann sofort in die Tasten hacken. Habe mir selbige kontinuierlichen Zeremonien von zwei unaufhörlich plappernden Covid-19-Straren abgeschaut und fahre somit auf deren Pisse Kahn.
Dabei handelt es sich um den berühmtesten Kaffeesatzleser aus dem Elfenbeinturm der Charité, einer Reinkarnation von entspre­chender Panikmache und dem noch größeren Verunsicherungs-Troubadix aus dieser unserer Repu­blik, dem großen Heiler und bundesgermanischen Minister. Das Glück ist beiden Eksperten insofern hold, weil gefälligkeitsjournalistische Medienkreise, auch im­mer gleich mit entsprechenden Demen­tis aufwarten. Natürlich genauso einsichtig kaschiert, wie jener grundlegende Stuss, der vorher ver­zapft wurde…
Will mich nicht weiter mit der Vorrede aufhalten!
Bannigen Frost muss man bereits zweimal als entscheidende Hilfe ansehen, während entsprechen­der Miseren, wo es den Russen an den Kragen gehen sollte.
Erstmals betraf es, 1812, das marodierende Heer von Adolf Bonaparte vor Moskau, bei Minustem­pe­ra­turen von fast -400 Celsius. 130 Jahre später, sank die Quecksilbersäule vor Stalingrad, lediglich auf 30 Frostgrade! Wovon überlebende Soldaten der 6. Armee noch Jahrzehnte später eine Lied­chen singen konnten…
Bei dem schon recht kühlen September dräut bereits am Horizont ein ähnliches Ungemach.
Da müssen in heutigen Tagen, die Temperaturen vom Februar 1963 gar nicht getoppt werden. Da­mals herrschte in meiner Heimatstadt, zwei Wochen runde 240 unter Null und massiger Schnee. Ähnlich verhielt es sich genau 16 Jahre später! Allerdings war es damals nicht ganz so kalt, dafür gab es exorbitante Schneehöhen, besonders in Mitteldeutschland bis hoch in den Norden.
Im kommenden Winter würden -100 Celsius und wenige Zentimeter Dauerschnee, vollends das sowieso anstehend Chaos noch absolut toppen!
Hinzu käme, Владимир Владимирович könnte sich ein zweites Loch in seine Sitzwangen freuen, weil sich alles ohne sein Zutun bestens erledigt hätte.
Witzigerweise ist er bekanntlich, den ewige schläfrigen Diskutanten UNESERER Re­gie­rung, was einen Gas- und Ölboykott betreffen sollte, schlicht zuvorgekommen. Womit hiesige ahnungslose Kompetenzsimulanten überhaupt nicht gerechnet haben…
Momentan werden täglich neue Beschwichtigungsnotwahrheiten ausgestreut, um die bisherigen geizgeilen zufriedenen Sklaven bei Laune zuhalten.
Bin mir aber sehr sicher, hinter verschlossenen Türen werden momentan entsprechende Spielchen durchgehechelt, wie man die nächste Zeit unter dem demokraturischen Deckmäntelchen, anstehen­de Bambulen in den Griff bekommen kann. Dies wird ohne Unterstützung besonderer Einheiten von Y-Tours, dann überhaupt nicht mehr möglich sein.
Bin mal gespannt, wie demnächst eine entsprechende Rechtsverordnung, politisch korrekt gegen­dert dann bezeichnet wird. Schließlich existiert ja bereits ein Copyright für die Begriffe: Ermäch­tigungs oder Notstandsgesetze!
Was allerdings folgen wird, egal wie man jenen zwingend diktatorischen §§-Homunkulus auch be­nennen sollte, abgeschafft wird er auch nach einer gewissen Flaute niemals wieder!
Perspekti­visch steht eine weitere nostalgische Verostung an! Um Volkes Stimme im Untergrund ständig zu erheischen, werden massenhaft V-Leute, als gewandt IM´s, benötigt. Wie in alten Zeiten, beginnt zuerst wieder in der Kneipe die Spekulation, wer sich wohl als Spitzel ein irgendwie gestal­tete Zubrot verdient…

Worüber ich noch unken muss – dabei geht es um die WM in Katar!
Falls dort irgendwelche Dinge kulminieren sollten, die das Selbstverständnis der Plebse*INNEN usw. beliebig beeinträchtigen können, dann sind die Fan´s*INNEN usw. nicht mehr zuhalten, weder hier noch da unten.
Frage mich unabhängig davon, wie Hardcore-Kicker-Fan´s*INNEN usw. in solch einem Gottesstaat, ohne den übermäßigen Genuss von Volksdrogen, eigentlich über die Runden kommen wollen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.