Alles Alisa, oder?

Anfang letzten Jahres schwärmte mir Ricky von einer Telenovela (mit GEZ-Mitteln finanziert) vor, sie zog sich diese Teile immer morgens während des Frühstück ein. „Diese Serien sind immer so ‘nett’ (ich hasse diesen Begriff) und clean. Da wird nicht gesoffen, nicht geraucht…”
„…und nicht gevögelt! Es kommt eine Renomierbimbo und auch ein Renomierkrüppel darin vor…”
„Nee, ein Farbiger nicht, aber ein Behinderter im Rollstuhl…”
„Aha, Schäuble im AOK-Shopper…”
„Mann, mit dir kann man sich überhaupt nicht ernsthaft unterhalten!”
„Gut, ich halte kurz meinen Sabbel, aber fasse dich kurz, denn solch einen Scheiß ziehe ich mir nämlich nicht rein. Noch nicht mal diese längeren Krimiserien im Abendprogramm. Stimmt nicht ganz, zwei Teile mit der Folkerts habe ich, unterbrochen durch kurze Phasen der Augenpflege, mal gesehen.”
„Schon sehr ‘Wirklichkeitsnah’ alles. Was auch immer: Schema ‘F’. Wenn die sich gegenseitig besuchen, Küsschen hier und Küsschen dort: „Möchtest du einen O-Saft?” „Nein, hast du nicht einen A-Saft?” „Nee, ich kann dir aber einen Pfefferminztee machen.” „Oh, das wäre ganz lieb von dir.”
„… und diesen Mist schaust du dir täglich an?”
„Ja!”
„Gut, ich werde es morgen auch mal probieren…”
Am nächsten Tag war freilich alles vergessen, holte es aber den darauf folgenden nach. Es entsprach wirklich den geschilderten Tatsachen und später berichtete ich irgendwann mal.
Was mich allerdings wunderte, der Gehandicapte schien in der Folge eine Auszeit genommen haben. Nach meiner Schilderung stellte sich aber heraus, dass ich eine ganz andere Serie gesehen hatte.
Damit ließ ich es bewenden, meine Neugier ward gestillt – bis heute Nachmittag, als mir gegen halb fünf einfiel, etwas vor der Glotze zu essen – die entsprechende Soap lief im ZDF: „ALISA
Anschließend wurde im Netz gestöbert…
Dort stand irgendwo, dass Drehbuch wird im „Tiemwök” gebastelt, bei diesem Quotenkack werden ja auch noch Pücholochen mit heran gezogen. Alles ganz toll.
Sehr gelungen fand ich jene Szene, wo ein Dummchen der Freundin schildert, dass sie einen Typen nieder knutschte, dann gemeinsam in der Kiste landeten und er die geile Tussie fast im gleichen Moment aus der Wohnung scheuchte. Garantiert fiel ihm in genau diesem Moment ein, dass er gar nicht auf Schlitzpisser stand. Vielleicht war sie ja unbewusst an den Quotenschwulen der Serie geraten? Kann ja sein, oder?
– Wenn es sich in den laufenden Episoden um die großen Probleme, einer im Film dargestellten repräsentativen Masse unserer Gesellschaft handelt, dann bin ich ja richtig froh, dass wir nur eine Regierung von Merkel und Co. haben.
Es hätte ja viel schlimmer kommen können. Man stelle sich die folgende Gang in einer Regierung vor.
Schuhmacher: Verkehrsminister,
Beckenbauer: Bildung
Der Besenkammererotiker: Familie
Die Doppelspitze, Tittenblubb und Gemahl: Finanzen
Die Anwartschaft auf den Kanzlerposten: Bushido
Rolf Eden: Kultur und Sport…

Da fällt mir abschließend nur ein: Ich kann und will eine klammheimliche Freude nicht verhehlen, dass meine Sympathie mehr den Menschen gilt, die sich letztens in Kopenhagen zusammen knüppeln ließen…

Und noch etwas aus der Tube-

Er erinnert mich an das Bobbele

Urban P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.