Kategorie-Archiv: ALLGEMEINES

Pille-Palle u.a.

Sturm im Wasserglas der CDU-“Erneuerung“

Aber nicht doch, der Ausgang dieser Wahl ist wirklich kein Misstrauensvotum gegen das Merkel gewesen!
Allerdings wollen politische Kaffeesatzleser bereits erkannt haben, dass UNSERER Frau Kanzler jetzt auch in der eigenen Fraktion ein Sturm entgegen bläst. Dabei windet es schon seit Monaten!
Um ihr im Vorfeld bereits stützend entgegenzukommen, steht die Fraktion ganz fest hinter Angela Merkel, frei nach Ralph Brinkhaus, ihrem neuerlichen Handlanger.
Fakt ist aber trotzdem, Doña Quixota von der Uckermark, verlor ihren wichtigsten Knappen, den treu ergebenen Sancho Panzer, vulgo Don Kauder.
Wenn man mich fragen sollte, ich bin richtig traurig darüber, denn der Volker hatte es fast immer drauf, sich mit ganz wichtiger Mine der ellenlangen Dampfplauderei hinzugeben, fand deshalb immer wieder, sein Markenzeichen war doch: viel reden und dabei nichts sagen.
Eigentlich schade, dass ich auf seine Pausenfüllerei nun verzichten muss.
Wer ist der neue Mann überhaupt?
Eine Art Phönix aus den hinteren Bankreihen des Plenarsaales?
Öfters tauchte er ja in Muttis Nähe auf, erinnere mich zwar an seine fleischfarbene Badekappe und die vordere Zahnlücke, könnte ansonsten aber nichts darüber ablassen, in welcher Erscheinungsform er mir dabei haften geblieben sein sollte.
Egal wie er sich nun verkauft, irgendwie hat er doch etwas von einem Brutus…
Nee, nee, dies wäre zu haarig, mehr so in Richtung netter Küster, der nebenher begann, dass Ende der Ära Merkel einzuläuten!
Da kann er demnächst auf eine Menge Mitstreiter zählen.
Weiterlesen

#icke.och

Zweite Frau wirft Kavanaugh sexuellen Übergriff vor
Will der Knallcharge Trump absolut kein Recht geben, allerdings ist es auch meine Meinung, was er in dem Bezug mit seinem Gezwitscher abließ. Bin auf der anderen Seite aber auch froh, wenn es in dieser verlogenen Gesellschaft die einzige Möglichkeit ist, solch Flachzange von erzkonservativen Richter auszubremsen, dann soll es auch geschehen!
Allerdings sollte man dabei auch in Betracht ziehen, welch merkwürdigen Gepflogenheiten auf beiden Seiten zum Tragen kommen, wenn es zu dergleichen Machenschaften kommt. Schließlich erblühen in solchen Situationen die frühkindlichen pädagogischen Defizite beider Handelnden, welche dann entsprechend agieren. Der eine, dem es fern liegt, irgendwelche moralischen Grenzen zu akzeptieren, der anderen, die nie gelernt hat sich zu wehren. Es ist ja noch viel schlimmer, dass den meisten Leuten nicht klar ist, zu welchiger Art Opferrolle sie eigentlich im Elternhaus dressiert wurden, wobei sie verdammt sind dieses unsägliche Feeling bis zur Urne mit sich herumzuschleppen. Weil ihnen nie vermittelt wurde, sich gleich, besser gesagt, bereits im Vorfeld entsprechend zu wehren. Zeitlebens als Opfer durch die Weltgeschichte zu irren, dies muss man wirklich gelernt haben. Als solches Beispiel kann meine Schwester zählen, die ewig ein Faible für prügelnde Typen zuhaben schien.
Komme mal mit einer drastischen Metapher!
Weiterlesen

be LIGHT, im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Hatte nur nebenbei registriert, dass die Schefffin mit einer Freundin dort aufschlagen wollte, allerdings mit dem Radeln. Schloss mich den beiden an, da die Umweltkarte frei war und fuhr deshalb den größten Teil mit der S-Bahn.
Alles recht unterhaltsam, was dort geboten wurde. Glücklicherweise hielten die Wetterkapriolen des Tages, so manchen von dem abendlichen Trip ab.
Gott sei Dank!
Es gab Licht, Klang, Zauber und trockenes Wetter für die Unternehmung.
Nach etwas mehr als zwei Stunden drehte ich bei, schlürfte im Wirtshaus noch ein Bier, trollte mich danach aber gleich, da kein Vernünftiger Co-Alki anwesend war…
Hockte mich vor die Glotze und einem Zufall war es zu verdanken, dass ich bei Alpha genau zur Ankündigung der Sendung landete, hatte nämlich die falsche Taste betätigt.
Eigentlich gingen mir die Beatles immer sonst wo vorbei, hinsichtlich ihrer Songs war es ähnlich, besonders bei der „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“!
Nach wenigen Sekunden tauchte dann Howard Goodall auf, wegen ihm lief eigentlich alles weiter, und fand abschließend jene Doku richtig geil – sie hängt noch eine Woche in der Mediathek herum!
Hier gleich noch der Hinweis zum Beatles-Museum in Halle )Saale(, es liegt ziemlich zentral und manchmal gibt es sogar legale Parkplätze in unmittelbarer Nähe!
Mit seinen zeitgenössischen Background, sehr empfehlenswert, auch für Anti-Beatles!
In einem Räumchen wird an die Mittsechziger Jahre in Lichtenberg erinnert, als Der Eulenspiegel sich der dortigen Gammler annahm. Mit einer Umwegkarte, sie kostete drei Mark für Stifte, landete ich auf Heimreisen von Warnemünde ins Mansfelder Land, fast regelmäßig auch dort…
Das waren Zeiten!
Muss aber zu dem einführenden Text noch etwas ablassen.
…Das Museum wurde 1989 in Köln gegründet. Aus Platzgründen wurde nach mehreren Jahren deutschlandweit ein neuer Standort gesucht. Nachdem mehrere Städte auf der Suche nach einem neuen Haus kontaktiert wurden, fiel die Wahl auf Halle (Saale). Im April 2000 wurde das Beatles-Museum hier wiedereröffnet.
Der erste Satz entspricht fast den Tatsachen, der Rest ist wiedermal geklittert, da alles etwas anders ablief!
Weshalb ich in jenen längst vergangenen Tagen nicht zur Eröffnungsfeier kam, dazu schweige ich lieber…

Rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln – dazu etwas von HuffPost Deutschland

Beginne mit ihrem Screenshot
Der, die, das HuffPostler schien jene Meldung noch recht gefasst betrachtet zuhaben, allerdings doch etwas verblüfft.
Hielt im ersten Moment auch alles für einen Hoax, wurde nach der Betrachtung des weiteren Inhaltes, allerdings eines Besseren belehrt und fand nichts lustiges daran!
Bereits vor einigen Monaten, als Mr. 100%, hinterher fast größenwahnsinnig durchdrehte, kam mir bereits der Gedanke, dass auch seine dummgeilen Wähler irgendwie nicht richtig tickten.
Nun wird aber der Hund in der Pfanne ganz verrückt!
Zwar handelt es sich bei mir um keinen ausgebufften Verschwörungstheoretiker, wobei mir in jene Richtung langsam doch einiges schwant.
Mir kommt das Team, der kleine Würseler und seine Momentane Schefffin, langsam wie U-Bote der AfD vor. Besser ausgedrückt, Genossin Nahles mehr als Kommandantin eines solchen tauchenden Schwimmteils, allerdings sehe ich im trocknen Buchkrämer a.D. mehr einen Moses.
Was haben die beiden eigentlich vor?
Mit welchem Stoff umnebeln sie ihre Hirnwindungen überhaupt?
Bereitet Andrea Maria etwa unbewusst einen lustvollen Seppuku für ihren gesamten hellroten Verein vor, der einher geht mit einer Taktik der verbrannten Erde?
Wenn es so weiter geht, endet alles mit einer Bruchlandung im Orkus der jüngsten Geschichte…
Irgendwie auch komisch, dass die bekennende Katholen-Soze zwar bei fast jedem ihrer Auftritte irgendwie leichte Veitstänze aufführt, dazu eine fast irre aussehende Physiognomie an den Tag legt, nun einen Bettelbrief verfassen ließ mit einem nicht nachvollziehbaren Inhalt, in zweifacher Ausführung. Schreit dabei herum, bindet in ihrem Redeschwall ihre beiden Kumpane mit ein, sie hätten sich geirrt!
Kennen wir doch, kann jedem mal passieren, ist schließlich ein Privileg von Probierpolitikern. Irren ist menschlich, sagte der Igel, als er von der Klosettbürste stieg!
(…ansonsten gäbe es ja noch die Bescheinigung einer verminderte geistige Leistungsfähigkeit aufgrund einer Unterzuckerung oder mal wieder einen Blackout...)
Dabei hegte unsereins immer noch so etwas wie ein Hoffnungsschimmer, dass man von denen erwarten konnte, dass sie wenigstens etwas ähnliches veranstalteten, was mit viel Phantasie doch noch an ein Quäntchen Politik erinnern würde.
Scheibenkleister, die drei scheinen uns alle vorgeführt zuhaben, als ob sie letztens nur eine Runde Lügenmäxchen ausgewürfelt hätten.
Da will man sich doch Fragen, allerdings auch sehr schnell eine Antwort darauf bekommen, was eigentlich in Genossin Nahlesvorgeht und ob sie wirklich noch Herrin ihrer vermeintlich eingestaubten Sinne ist?

hIER NOCH DIE mELDUNGEN VON hUFFpOST:
Brief an Merkel,
Nach der Nahles-Wende
So reagieren Union,

Bei der total übermackerten EU-Masturbationsperformance sind sie immer noch mit dem Vorspiel zugange…

…dies besteht aus viel Selbstdarstellungen für die halbe Milliarde Untertanen – einem fetten Gruppenfoto, wobei Frau Kanzler mit ihrer obligatorischen Fingerfotze zusehen ist – und anhaltenden Prachtfeuerwerken aus implodierenden Sprechblasen.
Mir fiel in dem Zusammenhang etwas ein, wobei es letztlich um Verteilungsquoten der angelandeten Flüchtlinge geht. Und warum ich viele Einwände von recht frischen EU-Mitgliedern sogar nachvollziehen kann.
Beginne mal mit Hinweisen für Lerninhalt verschiedenster Fächern für schulpflichtige Heranwachsenden der 28 Staaten, von Grundschultagen bis hin zur Hochschulreife.
Alles müsste in entsprechende Textaufgaben angeboten werden!
Da könnten im heimatsprachlichen Unterricht sämtliche aufgeführten Länder alphabetisch geordnet werden, es betrifft folgende Staaten: Portugal, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Deutsches Reich, Niederlande, Belgien, Italien und der Türkei, als Nachfolger des Osmanischen Reiches.
In Geographie ließen sich unendlich viel neuzeitliche Fragen Stellen!
Nun folgt allerdings etwas recht kompliziertes, eigentlich ein Konglomerat ganz unterschiedliche Richtung des Unterrichtsstoffes, in Mathe und Politische Bildung. Die folgenden beiden Fächer, Geographie und Geschichte verzahnen sich in entsprechenden Teilmengen. Hier sollte beim ausgehenden Mittelalter begonnen werden – welches Historikern allerdings recht unterschiedlich ansetzen – bis einschließlich jener weitreichenden Folgen in die heutige Zeit und darüber hinaus!
Nenne nur eine Jahreszahl: 1492! (Wobei die zweihundert Jahre vorher stattgefundenen lustvoll marodierenden Kreuzfahrertouren heutzutage fast vergessen sind. Weil es sich scheinbar nur um sehr brauchbare lokale Ereignisse handelte, die letztlich als Wegbereiten für alle nachfolgenden Exzessen gelten können, die im christlichen Abendland ihren Ausgang fanden…)
Es war die Geburtsstunde jenes globalen pathologischen Großmachtstrebens, von inhumanen kleingeistigen Potentaten, in Wirtschaft und Politik! Alles verbunden mit unendlicher Gier nach Macht und Reichtum, in deren Folge der unmenschliche Sklavenhandel erblühte, millionenfache Völker- und anderweitige Massenmorde legitimiert wurden. Zwischendurch, der damit verbunden Fortschritt, sich auch immer wieder gegen jegliche aufkeimende Vernunft richtete und weiterhin unsägliches Leid verbreitet…
Weiterlesen

Antje Sirleschtov – Woher kommt bloß diese Wut? – Номер два

Setze hier nochmals den Text rein, auf den sich das folgende Geschreibsel bezieht. Zwar hatte ich ihn im gestrigen Teil schon eingefügt, aber der Artikel macht immer noch sauwütend und mir fiel noch etwas dazu ein. Außerdem erinnert er mich doch an vergangene Zeiten, als ein Sangerhäuser Landsmann, sich jahrelang einer Trotzossiseite in der ZEIT widmen durfte.
Auch, wenn die DDR lange zurückliegt: Sozialforscher beobachten bis heute, dass Ostdeutsche die Gemeinschaft suchen. „Zu Friedenszeiten“ (das meınt vor der Wende), „aufreıßen wie ein Westpaket“ oder „Kaufhalle“ sind typische Codes, die in Gespräche eingestreut werden und signalisieren, dass man zusammengehört. Abgrenzung gegen Fremde sehen die Wissenschaftler darin, wobei die Fremden „Wessis“ sind. Die Alten, in der DDR Geborenen, sie benutzen die Codes quer durch alle sozialen Schichten. Aber auch unter den Jugendlichen ist es üblich. Sogar in Berlin, wo man annehmen sollte, dass es längst eine Durchmischung von Ost und West gibt.
Mir ist nicht bekannt, aus welchem Stall Frau Sirleschtov entsprang, letztlich interessiert es mich gar nicht besonders, aber…
Was soll eigentlich daran verwerflich sein, wenn gleichgesinnte Personen die Gemeinschaft suchen?
So manche, dieser hochdotierten Flachzangen in ihren Elfenbeitürmen, haben sicherlich niemals vernommen, dass erstens, jeder das Kind seiner prägenden Zeit ist und so ganz nebenbei, der homo sapiens genetisch vorbelastet, am liebsten als Herdentier auf UNSERER Erdenscheibe umherirrt. Dabei innerlich bis zur Urne verdonnert ist, aus den irrwitzigsten Gruppierungen heraus, seinen Mitmenschen auf den Zünder zugehen. Besonders ausgeprägt ist dieser unwiderstehliche Hang bei einer Vielzahl von Püch-, Sozio-, Pädagochen und §§-Heinzen, natürlich dürfen auf keinen Fall Politiker vergessen werden, die letztlich alles auch noch toppen! Dabei ihre Untugenden frisch, frei, fröhlich und sehr wirkungsvoll ausleben können, wofür sie sogar alle vier Jahre einen Auftrag von mündigen Bürgern erhalten!
Wobei man heute oft vermuten kann, dass ihre  populistischen Trampelpfade in die Politik, häuig nur als spätere Sprungbretter in die Wirtschaft dienen. Muss allerdings noch eine private Meinung zur Gemeinschaft ablassen.
Weiterlesen

Wer unter solchen, „demokraturisch“ angekreuzten „Führer“eliten darben will, der braucht keine weiteren Feinde, der muss sich aber auch mit den Auswüchsen an den Rändern begnügen!

Vor über zweihundert Jahren meinte Joseph Marie, Comte de Maistre: Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient!
Womöglich kupferte er jene Erkenntnis bereits von irgendwelchen Leuten aus der Antike ab.
Wenn aus dem rechten Lager Stimmen erschallen, bei UNSEREN Printmedien, würde es sich um LÜGENPRESSE handeln, kann ich der Aussage nicht folgen. Im heutigen TAGESSPITZEL gab es wieder nur Gefälligkeitsjournalismus der ersten Güte. Die erste Seite titelte: Kretschmann fordert härtere Flüchtlingspolitik, auf Seite drei geht es ähnlich weiter, da fragt doch der Komiker: Wie sollen wir mit der AfD über seriöse Politik sprechen?

Irgendwo lässt der CDU-Witzbold z. B. folgende drei Sätze ab:

Gefordert sei auch der Bund, sagte Kretschmer. An manchen Stellen brauche es bundesweite Lösungen. „Etwa gegen die zunehmende Gewalt“, sagte Kretschmer unter Verweis auf die steigende Zahl von Messerstechereien. „Warum müssen Menschen in den Innenstädten mit Messern bewaffnet herumlaufen?“ Wenn das Verbot des Tragens von Messern zur Sicherheit beitrage, dann sei er „unbedingt dafür, dass ein solches Verbot ausgesprochen wird“.
Dabei handelt es sich um urkomischen Populismus höchster Güte, sehr amüsant & zum Schreien!
Dahinter steckt doch jene Aussage, dass er zur Definition von solch vermeintlichen Messermännern (Selbiger Ausdruck stammt allerdings nicht von ihm, auch nicht von mir!), unbedingt rassische Wesensmerkmale mit heranziehen muss! Beginnend bei Hautpigmentierungen von gelb, über rot, hin zu schwarz, nebst Augenformen und deren Farben. Weiterhin Nasen, Lippen, Ohrenansätze usw.
Als blauäugiges Kalkgesicht ist mir dann, Gott sei Dank, viel Glück beschert, obwohl sich in meiner Jeans auch eine klappbare Stichwaffe befindet, mit der hauptsächlich an Baguettes herum geschnitzt wird. Auch die Scheffin schleppt in ihrer tragbaren Sperrmülldeponie ein Schweizer Offiziersmesser mit sich herum. Kann aber, trotz ihres mitteleuropäischen Aussehens, vielleicht doch mal in die Bedroulli kommen, wegen ihrer dunklen Augen…
Natürlich wurde seine kümmerliche Laberei zwar ins Netz gestellt, aber nicht das anschließendes Interview. Deshalb verzichte ich auf meinen weiteren Senf!
Weiterlesen

Zwar langsam aber stetig nähert sich die unendliche Geschichte ihrem furios konzeptionslosen Fiasko

Welchen Namen kann man jener unwirschen Kasperle-Puppenbühne eigentlich verpassen? Auch mit sehr viel Phantasie ist momentan keine GroKo erkennbar. Eigentlich war es ja von Anbeginn nur eine zwangsweise Politeheschließung, der außerirdischen Art, die letztlich daraus entstandene demokraturische Chimäre, erhielt zur Beruhigung der Untertanen, dann lediglich diese Bezeichnung. Möglicherweise handelt es sich lediglich um eine Frage der Definition, was unsereins darunter eigentlich verstehen soll. Dass muss doch aber irgendwann mal kundgetan werden! Schließlich kann man ja an allem Zweifeln, aber irgendetwas muss doch Bestand haben, wenigstens ein Quäntchen! Damit man für sich persönlich wenigstens eine Ahnung basteln kann, wo der Hase eigentlich gerade mal wieder hin hoppeln soll. Nun sind die politischen Aussagen der AfD absolut nicht mein Ding, ihnen kann man aber eine gewisse Geradlinigkeit, betreffs ihrer Ansichten und Handlungsweisen, nicht absprechen. Dies ist nämlich das Kreuz (momentan noch ohne ersichtlichen Haken) bei deren recht´ nationalen Bewegung...
Auf die noch vorhanden Mehrheitsbeschaffer und das dunkelrote Sortiment will ich nicht weiter eingehen, denn die sind keinen Deut besser als die abmagernde Hinterlassenschaft jener Volksparteienlandschaft, aus nostalgischen Zeiten der Restauration von Bundesgermanien…
Aha, Seehofer stellt sich hinter Maaßen!
Schon irgendwann registriert, wenn es heißt, irgendwer stellt sich nicht schützend vor jemand, sondern dahinter, was anschließend passiert? Bei solch schützenswertem Delinquent ist von vornherein klar, er wird gegangen! Die Episode ist auch mit einem anderen Vorteil behaftet. Seehofer, ein Kerl wie ein Bär! Mutierte nach seiner Ansage allerdings sofort zu einem Himbeer, hinter Maaßen positioniert, kann er sich nämlich sofort abducken, wenn etwas schief läuft. Weiterlesen

Bei Gaulands Rede platzt Schulz der Kragen

Bei Gaulands Rede platzt Schulz der Kragen – für was auch immer, bei dem vermeintlichen Choleriker, bestimmt nicht viel dazugehört…
Ob die SPD da gut beraten war, bei jenem Thema den kleinen roten Schreihals mal wieder aus der Versenkung zu holen und ihn im halbleeren Haus herum krakeelen zu lassen, weeß nich.
Was sollte dies eigentlich? Auch die Inanspruchnahme seiner Claqueure im Rund, änderten absolut nichts an der Tatsache, dass dem Mr.100% letztlich nur wieder eine Steilvorlage in Richtung AfD gelang. Es war mehr als traurig, aber der Punkt ging eindeutig an den rechtslastigen Verein…
Wie heißt es so schön, wessen Geist nicht blitzt, dessen Stimme donnert!
Es ist halt ganz schlecht um die Hellroten bestellt, wenn sie niemanden in ihren Reihen haben, der in dem besonderen Fall, mit süffisanter Scharfzüngigkeit und geschliffener Rhetorik der anderen Seite gebührend Paroli geboten hätte.
Wobei der rollende Schwabe mit seinem moralischen Einwand, zum Prozedere des demokraturischen Rede und Gegenredespielchens, die ganze Sache auch noch abrundete, als er dem Genossen einen entsprechenden Wink mit dem Zaunpfahl angedeihen ließ…

Deutschland“funk“ Kultur, DDR-Umerziehungsheim Torgau (1/5) – „Ihr könnt mich umbringen“ – Wie Kinder zu Mördern gemacht werden

Der Mordversuch, von Nathalie Nad-Abonji und Alexander Krützfeldt.
Schön gemacht, auch toll, dass sich ein Sender findet, der solch ein Feigenblatt in den digitalen Äther ejakuliert – aber weshalb und für wen?
Vielleicht haben N.N.-A. + A.K., wobei erstere, ihre nicht nachvollziehbaren Jahre, zwangsläufig auch in einem absterbenden stalinistischen Schlaraffenland erlebte. Schließlich, auch wieder zwangsweise, ihre weiter Sozialisation in einem sog. freiheitlich/demokratischen Staatengebilde genießen musste…
Über Meister Krützfeld findet man nichts weiter im Netz.Liegt sicher daran, dass er sich vielmals abduckte und deshalb öfters unter Pseudonym Schreibereien produzierte…
Jener Begriff, eines Umerziehungsheimes, macht sich aber gut. Erinnert er doch an permanente Gehirnwäsche und führt dadurch zu wesentlich mehr Betroffenheit bei Unwissenden. Dem war aber, zumindest in Heimen der sog. offenen Art und Jugendknästen, nie so. Dort regierte die latente und offen ausgetragene Gewalt, von oben und untereinander, die man dann als Kollektiverziehung erfahren durfte. Dort wurde nirgends, auch nur in Ansätzen, der Versuch von Resozialisierung unternommen, sämtliche Opfer sollten nämlich seelisch zerbrochen werden!
Am schlimmsten traf es in solchen sog. offenen Heimen, wie der Stolberger Bleibe, Halb- und Vollwaisen. Welche sich dem perfiden Erziehungssystem absolut nicht entziehen konnten. In der Gemeinschaft wurden sie ebenso malträtiert! Hinzu kam die tägliche Mobberei von vielen Pädagochen und den anwesenden Stadtkindern in der Schule…
Als längerer, eigentlich bis zum 65sten Lebensjahr verdonnerte Beobachter der sozialistischen Umtriebe in der Zone, finde ich es immer wieder Scheiße, wenn unbedarfte Vollpfosten sich erdreisten und versuchsweise die damaligen Zeiten entsprechend zu klittern. Es beginnt schon beim Umgang mit gewissen Begrifflichkeiten solcher Feigenblattpresser*INNEN. Mir ist zu meinen Zeiten (26 Jahre) im ersten sozialistischen Schlaraffenland der Arbeiter und Bauern, niemals der Ausdruck Umerziehungsheim an meine Lauscher gekommen! Torgau wurde immer als Jugendwerkhof bezeichnet! Was ich aus dortigen Episoden registrierte, erinnerte alles mehr an die Zustände in KZ´s, vielleicht nicht ganz so hart ausgedrückt, zumindest an Zuchthäuser zu kaiserlicher Zeiten…
Da war das „Walter-Schneider-Heim“, im Luftkurort Stolberg/Harz, in dem ich anderthalb Jahre untergebracht war, lediglich ein Erholungsheim, trotz gewisser Erziehungsmethoden, die man auch dort als Folter bezeichnen konnte. Mich tangierten solche Handhabungen allerdings nur peripher, lag sicher daran, weil ich mich bereits in der Anfangsphase, meines dortigen Aufenthaltes, mit dem Heimleiter prügelte… Weiterlesen