Kategorie-Archiv: ALLGEMEINES

Pille-Palle u.a.

Auskunftssperre soll Bürger schützen

Dabei handelt es sich wiedermal um eine himmelhoch gejauchzte Beschwichtigungslüge!
Weil nur die Untertanen mit dem sog. Datenschutz geknebelt werden.
Ein Beispiel.
Seit anderthalb Jahren sind wir beim dritten Netzanbieter gelandet, der ebenso Scheiße ist, wie die beiden Vorgänger! Aus datenschutzrechtlichen Gründen nenne ich die drei digitalen Schweinefirmen nicht!
Aus irgendeinem Grund, war es der Scheffin wieder nach einem Wechsel, scheinbar war irgendwas, besser, schneller, bunter…
Seit der Anmeldung erhalte ich monatlich ganz dusselige Reklamebotschaften. Nach der staatlichen Sanktionierung unserer heteroischen Zweierbeziehung behielt jeder seinen Namen. Wahrscheinlich hatte die Meldestelle auf jenen kleinen Hinweis verzichtet, als sie die Daten weiter verschob… Weiterlesen

David Olney geht nicht mehr einkaufen

Von ihm hätte ich es noch gar nicht erwartet, dass er so plötzlich seinen Löffel abgeben würde und dies sogar auf der Bühne.
Zwar etwas zeitig, ansonsten aber optimal für ihn, wäre doch einen Eintrag im Guinness Rekordbuch wert….
Für mich wiederholt ein Beleg für die Nichtexistenz eines übergeordneten Wesens, sonst hätte es doch vorher einigen ganz anderer Figuren das Lebenslicht ausblasen sollen…

Über die Demokratie in Amerika

Beide Herren lebten fast zur gleichen Zeit, an verschiedenen Orten. Wobei der eine auf seine französischen Wurzeln verweisen konnte im Amiland, der Blaublüter dort nur mehrere Monate als Polittourist in einigen Statten herum düste.
Was die Betrachtung der noch recht jungen USA betrafen, existieren doch einige Schnittmengen unter den beiden Schreibern. Allerdings gehen die Ansichten, was rothäutige Ureinwohner und schwarze Sklaven betrafen, doch recht weit auseinander. Deren Texte haben auch heute noch Gültigkeit, in diesen Tagen sogar noch mehr, allerdings sollten sie in sehr jungen Jahren eingezogen werden.
In meiner Halbstarkenzeit las ich Sachen von Mark Aurel – seine Selbstbetrachtungen“ hatten es mir damals besonders angetan, ebenso diese dekadenten kleinbürgerlichen Schriften der Aufklärungsphilosophen usw.
Erlebe es in den letzten Jahren ewig, dass mir gute Bekannte die Ohren abkauen, betreffs Weltliteratur. Wobei sie jetzt kurz vor der Urne haufenweise multiple Orgasmen bekommen, während ihrer wesentlich zu spät einsetzender Aha-Erlebnissen. Und alle schier erstaunt sind, wenn sie von mir dann vernehmen, dass ich solcher Art Literatur schon sehr früh verschlang.
Wenn ich mir vorstelle, wie bescheuert sich die Mutter meiner Schwester immer gebärdete, als ich mich plötzlich weigerte diese merkwürdigen Schwarten aus dem Pionierbuchklub zu lesen. Mit neun Jahren wurde sich durch Tolstois „Auferstehung“ gequält und alles war in Frakturschrift gedruckt. Sie schloss unser Wohnzimmer ab, um nicht mehr an ihre Bücher zu gelangen. Als Erziehungsmaßnahme kam dann die Anweisung, zu diesen dummroten Ostern kurze Nacherzählungen abzulassen und sofort öffnete sich die Tür. Nicht nur ihre Bibliothek der Weltliteratur interessierte mich dabei, aus ganz bestimmten Gründen auch Balzac´s Tolldreiste Geschichten, Boccaccio´s Dekameron und Das Heptameron der Margarete von Navarra. Mit diesen Büchern musste aus ganz besonderen Gründen sehr sorgsam umgegangen werden…
Hinzu kam jahrelang ihre dussligen Bemerkungen, dass ich aus Büchern immer nur zu ganz falschen Erkenntnissen käme…
Nochmals retour zu David Thoreau und Alexis de Tocqueville!
Ersterer schreibt einfach und gefällig. Allerdings nervt er ewig mit irgendwelchen Zitaten aus Kunst und Kultur, deren nostalgische Herkunft mir keine Schwierigkeiten bereitete. Fand manchmal recht unpassende Bemerkungen dabei, scheinbar kokettierte der Mann in solchen Momenten mit seinem Allgemeinwissen.
Tocqueville´s Erkenntnisse sind schwerere Kost! Demgemäß nichts für politisch recht unbedarft ältliche Lichterketten-Mamis, gleiches gilt für leicht linkslastige Berufsdemonstranten-Softies, welche in ihrem bisheriges Leben eigentlich nur als tote Fische im Strom trieben…

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad – ohne Bremse ohne Hupe ohne Licht…

So tief sind wir schon gesunken, denn im abendlichen 3sat wurde heute „Oma-Gate“ als Kultur angeboten: Bei der absurden Diskussion um das Satirevideo „Oma ist ’ne Umweltsau“ ist an vielen Stellen etwas schief gelaufen. Eine Zusammenfassung …
Zu Landespappi Laschet, der sich auch in den sog. sozialen Medien herumtreibt, fiel mir in dem Zusammenhang etwas ein.
Die freudig erregte und sehr lustig ausschauenden Sängerschar, könnten dem Minipräsi von NRW mal als Vorbild angedient werden. Der wichtige Herrn hat in meiner Erinnerung sein Gesicht immer leicht zur Faust geballt und seine Fresse* (*© Parteifreund Ronald Pofalla) erinnert an sieben Tage Regenwetter…
Weshalb die Kulturzeittante auch noch einen Medienwissenschaftler – Digitale Medien und Methoden bemühte, weiß wieder nur der Deibel! Beider Dialog hätte man sich wirklich sparen können!
Bescheuert finde ich allerdings den ausgewählten und veränderten Inhalt. Er wird nämlich sämtlichen zu bemerkenden Gegebenheiten nicht gerecht, deshalb ist falsch, wenn man nur die Oma als Umweltsau tituliert! Weiterlesen

Beute: „MINI-Markt“, Made in GDR!

Mit der zu erwartenden Doitschmark, erstanden viele Jahre die gemeinen Ossi nichts mehr aus seiner Produktion. Bei Fressereien aßen plötzlich auch noch die Augen mit, wejen der scheenen Verbaggung von allem Zeich aus dem Wesden…
Zum Piepen, dass nun ausgerechnet die poststalinistischen Neobolschewisten einen Untersuchungsausschuss fordern, um die Machenschaften der Treuhand aufzuklären und dies nach mehreren Jahrzehnten.
Warum eigentlich?
Politik ist der Spielraum, den dass Kapital lässt – die hässliche Treuhänderin hat mit ihrem Verein lediglich die vorgefundenen Gegebenheiten entsprechend abgehakt.
Die Leute in meiner kalten Heimat glotzten mich damals mit großen Augen an, wenn ich ihnen vorwarf, damit schmissen sie auch ihre eigene Identität für immer auf den nostalgischen Müllhaufen der Geschichte. An meine damaligen Worte wird sich heute keiner mehr erinnern wollen.
Weiterlesen

Gewalt ist der letzte Ausweg der Unfähigen!

Beginne nochmals mit Isaac Asimow, dessen tiefgreifende Erkenntnis (Wobei es mit Gewaltanwendung bereits im Elternhaus losgeht und sie letztlich in der großen Politik endet.) die aktuelle Headline ziert und lande schließlich irgendwann bei Henry David Thoreau. Obwohl gebürtiger Ami, sollte man seinen Namen französisch aussprechen! Schon wegen des heutigen Geplappers vom gewaltlüsternden Häuptlings aus Washington. Der es nun scheinbar darauf anlegt, endlich das gesamte dortige Territorium irgendwann in die Steinzeit zurückzubomben. Welche vor tausenden von Jahren bereits eine andersartige geschichtsträchtige Gegend darstellte, man sie eigentlich als Wiege der Menschheit bezeichnen könnte…
(Gegen meine aufkeimende Wut half dann etwas Mucke von Jan Garbarek.)
Was nun dort wieder abgeht, zieht sich wie ein roter Fanden durch deren lange Vergangenheit.
Nietzsche kleidete solche beständig wiederkehrenden Episoden in folgende Sätze. Alle Ereignisse im Universum wiederholen sich auf ewig, da die Zeit unendlich ist, die Zahl möglicher Zustände der Welt jedoch endlich. Somit sind alle möglichen Zustände bereits eingetreten und der gegenwärtige Zustand nur eine Wiederholung. Alles, was der Mensch erlebt, wurde von diesem schon unendlich oft erlebt und wird ebenso unendlich oft wieder durchlebt werden.
Lediglich die entsprechenden Ebenen des gerade angesagten humanistischen Frohsinns sind dabei immer erheblicher verschoben worden. Wenn sich zu Blütenzeiten in Mesopotamien und Persien sämtliche miteinander tödlich hadernden Meuten wesentlich näherstanden, hatte lediglich etwas damit zu tun, dass sie sich mit Schwertern und kurzstieligen Schlagwerkzeugen gegenseitig meuchelten…
Heutzutage können bekiffte antipodische Bit-Knechte ganz entspannt an ihren Spielkonsolen die entscheidenden Monitorschlachten irgendwo genießen.
Da solche Tatsachen natürlich nicht existieren, interpretiere ich sie nur entsprechend.

Chinas Großmachtsanspruch: Will Xi Jinping ein „globales rotes Imperium“?

Xi Jinping will den „chinesischen Traum“ verwirklichen: China soll wieder zur einstigen Größe in der Welt aufsteigen. Doch der chinesische Staatschef stößt mit diesem Großmachtanspruch auf Widerstand – nicht nur im Ausland, sondern auch daheim.
Was will man diesem gelben (politisch gesehen, knallroten) Zaren eigentlich unterstellen, wenn irgendjemand von der einstiger Größe dieses riesigen Landstiches tratscht? Meinen Nostalgiker etwa jene zurückliegende Ära vor fast 2000 Jahren, die der Qin-Dynastie? Wird etwa an jene Tage des Langen Marsches unter Mao´s Führung erinnert, nebst der anschließenden Kulturrevolution…
Währenddessen wahrscheinlich eine zweistellige Millionensumme über die Klinge sprangen oder schlicht verhungerten.
Eins der ersten Bücher, welches ich im Westen las, war „Roter Stern über China“ von Edgar Snow. Wurde allerdings gewarnt, denn Zeit seines Lebens ließ sich bei dem Ami keine klare Linie erkennen, was die Gesamtheit seiner langjährigen Betrachtungen angingen, wobei er auch als Spielball zwischen den Systemen gelten konnte. Wenn man ewig auch zwischen den Zeilen liest, gibt sein Geschreibsel trotzdem etwas her…
Weiterlesen

WEF-Studie: Gleichberechtigung in Deutschland verbessert sich

Aha, das Weltwirtschaftsforum (WEF) hat wiedermal in höchsten Tönen gemauzt und diese Problematik mit sehr tiefgründiger Kurzsichtigkeit abgeleuchtet. Ich könnte mich immer wegschmeißen, wenn mir zu ganz bestimmt auserwählten Anlässen, pücho- und soziolochisch entsprechend geschönte Erkenntnisse, solcher methodisch-systematischer Sammlungen von Daten, dann nachhaltig in meinen Lauschern summen.
Ist das nicht phantastisch? 
Wobei GMX für den Text ausgerechnet diese drei Grazien auswählte, laut Headline, reichen mir zur Interpretation eigentlich nur deren Gesichtsausdrücke. Klar, die haben es geschafft, wenn ich aber ihre bisherigen politischen Aufstiege miteinbeziehe, weeß nich so recht.
Die eine versucht es, wissen zu wollen, wird allerdings ein Schuss in den Ofen!
Die ander meint, dass sie es geschafft hat, wobei ich ihre verbalen Einsätze der vergangenen paar Tage zum Quieken finde. Allein der Gedanken, diese beiden Damen voraussichtlich noch länger ertragen zu müssen, sei es nur unter der Prämisse – Gleichberechtigung in Deutschland verbessert sich, wird mir bange.
Nur gut, Frau Kanzler hat demnächst fertig, weil sie womöglich AKK für einige Wochen die Steigbügel halten will. Und dann mit verkrampften Händen kauert Mutti auf dem hässlichen Stühlchen, was war da los, weshalb fehlt eigentlich ihre obligatorische Fingerfotze?
Weiterlesen

Nord Stream 2: US-Kongress beschließt Sanktionen

Mal wieder ein Röhrenembargo!
Hatten wir doch schon öfters, jedoch ist alles noch mit einer anderen Qualität behaftet, denn die Amis wollen nebenher ihren Hydrofracking-Scheiß den Bundesgermanen offerieren…
Habe im Netz zwei Kommentare raus gepickt, die sich mit ähnlicher Problematik beschäftigten.
Im etwas älteren Artikel wird außerdem auf einen genialen demokratischen Handstreich vom katholischen Häuptling des regierenden Christenvereins hingewiesen.
Das 82er Heft belegt den eigentlichen Nutzen und man kann verfolgen, wer sich letztlich bei dieser Aktion alles ins Knie fickte… Weiterlesen