Archiv für den Tag: 15. September 2018

Wer unter solchen, „demokraturisch“ angekreuzten „Führer“eliten darben will, der braucht keine weiteren Feinde, der muss sich aber auch mit den Auswüchsen an den Rändern begnügen!

Vor über zweihundert Jahren meinte Joseph Marie, Comte de Maistre: Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient!
Womöglich kupferte er jene Erkenntnis bereits von irgendwelchen Leuten aus der Antike ab.
Wenn aus dem rechten Lager Stimmen erschallen, bei UNSEREN Printmedien, würde es sich um LÜGENPRESSE handeln, kann ich der Aussage nicht folgen. Im heutigen TAGESSPITZEL gab es wieder nur Gefälligkeitsjournalismus der ersten Güte. Die erste Seite titelte: Kretschmann fordert härtere Flüchtlingspolitik, auf Seite drei geht es ähnlich weiter, da fragt doch der Komiker: Wie sollen wir mit der AfD über seriöse Politik sprechen?

Irgendwo lässt der CDU-Witzbold z. B. folgende drei Sätze ab:

Gefordert sei auch der Bund, sagte Kretschmer. An manchen Stellen brauche es bundesweite Lösungen. „Etwa gegen die zunehmende Gewalt“, sagte Kretschmer unter Verweis auf die steigende Zahl von Messerstechereien. „Warum müssen Menschen in den Innenstädten mit Messern bewaffnet herumlaufen?“ Wenn das Verbot des Tragens von Messern zur Sicherheit beitrage, dann sei er „unbedingt dafür, dass ein solches Verbot ausgesprochen wird“.
Dabei handelt es sich um urkomischen Populismus höchster Güte, sehr amüsant & zum Schreien!
Dahinter steckt doch jene Aussage, dass er zur Definition von solch vermeintlichen Messermännern (Selbiger Ausdruck stammt allerdings nicht von ihm, auch nicht von mir!), unbedingt rassische Wesensmerkmale mit heranziehen muss! Beginnend bei Hautpigmentierungen von gelb, über rot, hin zu schwarz, nebst Augenformen und deren Farben. Weiterhin Nasen, Lippen, Ohrenansätze usw.
Als blauäugiges Kalkgesicht ist mir dann, Gott sei Dank, viel Glück beschert, obwohl sich in meiner Jeans auch eine klappbare Stichwaffe befindet, mit der hauptsächlich an Baguettes herum geschnitzt wird. Auch die Scheffin schleppt in ihrer tragbaren Sperrmülldeponie ein Schweizer Offiziersmesser mit sich herum. Kann aber, trotz ihres mitteleuropäischen Aussehens, vielleicht doch mal in die Bedroulli kommen, wegen ihrer dunklen Augen…
Natürlich wurde seine kümmerliche Laberei zwar ins Netz gestellt, aber nicht das anschließendes Interview. Deshalb verzichte ich auf meinen weiteren Senf!
Weiterlesen