Archiv für den Tag: 19. Juli 2012

Beim „POLITISCHEN FEUILLETON“ der ORTSZEIT

von d-radio kommt es mir bisweilen vor, als ob man ganz bestimmten Leuten immer mal ein paar Sendeminuten zuschiebt, damit sich diese Experten ihr Taschengeld etwas aufbessern können.
Heute traf es Dr(?!) Sylke Tempel…
Finde ich schon herb, dass sie gerade bei dem Thema mit einer Klitterung beginnt.
Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Deshalb beginne ich auch mit einigen Bemerkungen zur Darstellung von Änschie im linken britischen Politikmagazins „The New Statesman„.

Für meine Begriffe trifft die Collage nämlich den Kern oder besser gesagt, drückt sie aus, wie sich Frau Kanzler bestimmt gern gesehen hätte. Nun ist Madame mit ihrer Art schon länger ins Abseits gedriftet, dies drückte der Macher mit seiner „deformierten“ Roboterlarve entsprechend aus, wobei er für das Konterfei sogar ein recht vorteilhaftes Photo verwendete.
Was heißt denn – komplett mit Lederjacke – von dem Teil ist nicht viel zu sehen. Zu ihrem sonstigen Zonenschick, kommt dieser modische Tick einer gewaltigen Aufwertung gleich. Sonst trägt die Dame bekanntlich sehr unvorteilhafte Kostümjäckchen, wobei ich annehme, dass die zwei oder drei Knöpfe immer mit extra verstärktem Garn (sicher Kevlarfasern) angenäht werden…
Nun wollte Sylke Tempel den Hörer folgendes weismachen: Betitelt war das Cover mit der Überschrift: „Europas gefährlichste Politikerin“.
Was absolut nicht der Tatsache entspricht, denn der Rest des Satzes wurde unterschlagen!
Selbige Headline lautet: Angela Merkel’s mania for austerity is destroying Europe – was ungefähr bedeutet: Angela Merkels Manie für Sparmaßnahmen zerstört Europa
Irgendwann im dritten Abschnitt erscheint dann folgender Satz: With apologies to Mike Godwin and his eponymous law, Merkel is the most dangerous German leader since Hitler. – trotz Entschuldigung bei Mike Godwin wegen seines gleichnamigen Gesetzes (Was hier gar nicht zur Geltung kommt), ist Merkel die gefährlichste deutsche Leiterin seit Hitler. (Eigentlich wird im Zusammenhang von Adolf dem Gütigen immer das eingeenglischte Wort „Fuhrer“ benutzt, da Anglo-Amerikaner sich sehr schwer tun mit der Aussprache deutscher Umlaute)
Schon merkwürdig, dass Mehdi Hasan hier den Ausdruck „Leader“ verwendete.
Vielleicht handelte es sich nur einen politisch korrekten faux pas und er nicht vorhatte, weiter aus seine Deckung zu kriechen. Ist schon sehr gewagt Änschie mit Addi vergleichen zu wollen. Weiterlesen

Heute in 3sat – 20:15 Uhr, Beschleunigte Welt

ein Film von Christian Bock
Anschließend – 21:00 Uhr – Scobel: Zeit
Mit den Gästen Hartmut Rosa (Soziologe und Zeitforscher, Friedrich-Schiller-Universität, Jena), Marc Wittmann (Psychologe und Humanbiologe, Leiter der „AG Zeit und Kognition“ am Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene)
Till Roenneberg (Psychologe und Chronobiologe, LMU München)
Scobels Gesprächsrunden sind einzigartig, bisher erlebte ich nur respektvolles Miteinander, denn seine Gäste wussten immer, was es mit Streitkultur auf sich hat.
Man könnte deshalb alle anderen Talkshows beruhigt in die Tonne treten. Angefangen bei Jauch bis hin zu den Quotenmäuschen. Zu meinem Leidwesen wird deren verbale Gülle auch noch im Radio übertragen…

Verinnerlichte Fußnoten zur Zeit:
– Die Ruhe sei dem Menschen heilig, denn nur Bekloppte haben´s immer eilig!
– Lass Dich nie aus der Ruhe bringen, denk an Götz von Berlichingen!
„Leck mich im Arsch!“
Nur in seinem Zeichen, kannst Du den Abend froh erreichen!
– Wenn ich soviel Geld hätte, wie ich Zeit habe, dann hätte ich keine Zeit mehr