Archiv des Autors: ede

Deutschlandradio „kultur“, Denkfabrik: „Die Suche nach dem Wir“- Was hält unsere Gesellschaft zusammen?

Mehr Gemeinsinn, mehr Gemeinschaft?!?
Gäste:
– Muhterem Aras, Präsidentin des Landestages von Baden-Württemberg – und
– Prof. Dr. Klaus Boehnke, Professor für Sozialwissenschaftliche Methodenlehre an der Jacobs University Bremen
Moderation: Vladimir Balzer
Ein drittes Mal wird es nicht mehr geben, dass ich mir etwas aus der sog. Denkfabrik einziehe.
Jene Dampfplaudereien entsprechen genau dem Niveau dieser Dudelfunkstation, in der es bereits längere Zeit keine Nachrichten mehr gibt, sondern nur noch das DLF Feuilleton im Radio Finde es ganz schön vermessen, diesen überhandnehmenden Cocktail-Small-Talk auch noch als Denkfabrik zu bezeichnen…
Wie der Herre – so’s Gescherre, Vlado Balzer scheint nicht der richtige Mann an dem Mikro zu sein, denn als Diskussionsleiter muss er in der Lage sein, die Teilnehmer entsprechend zu reglementieren, weil der Hörer eine faire Diskussionskultur als unabdingbar hält, wenn ein eigentlich interessantes Thema über den Sender gehen soll. Schon recht nervig, wenn Leute, welche sich gern reden hören, in solchen Runden hocken… Weiterlesen

Politologe sieht in Sturm auf Kapitol den Beginn “extremistischer Bewegung”

Finde es immer recht merkwürdig, wenn versuchte Aufmacher sich hinter solchen Reklamescheiß verbergen. Deshalb ziehe ich diesen Mist auch nicht mehr ein!
Laufend werden dergleichen reißerisch anmutenden Sensationsmeldung angekündigt, mit dem Hinweis, sie stammen quasi von irgendwelchen Staren des Londoner King’s College für „International Centre for the Study of Radicalisation“. Oftmals kam es mir bereits so vor, dass es sich bei dem Verein, lediglich um eine Briefkastenfirma handelt!
Dr. Professor Peter R. Neumann, soll dort sogar als oberstes Schefffchen residieren.
Weiterlesen

Verschwundenes Berlin – 30 legendäre Orte

30 Favoriten
Dachte heute an einen Fernsehabend, wegen eines Hinweises gings zum rbb. Sie schienen interessantes Gedöns herausgesucht zuhaben, Nach einer viertel Stunde glotzen, war Sense. Was ewig unter Prominenten angepriesen wird, da kann mir ewig nur das Kotzen ankommen! Nähte deshalb weiter, schaltete schließlich ganz ab, da dieses ewig zusätzliche Geschwätz, dessen Niveau mir mächtig auf den Sack ging.
Ein unterhaltsamer Spaziergang durch die Stadt wie sie einmal war. Von der Goldbroiler-Bar am Alex zum Aschinger am Zoo, vom Kulturpark Plänterwald zu den legendären Bühnen am Hur-Fürstendamm. Prominente wie Jaecki Schwarz, Julia Hartmann, Winfried Glatzeder, Ilja Richter und Julia Biedermann erinnern sich.
Im Plänterwald war ich natürlich auch öfters.Unser Rudel traf sich dann jedes Mal am Eierhäuschen, zum nachmittäglichen Vorglühen. Recht bezecht wurde anschließen der Park besucht, habe niemals etwas anderes getan, als zu rutschen. Wenn ich mich richtig erinnere, musste man irgendeinen Pfand dort lassen, dafür erhielt man einen geknüpften Sisal-Fußabtreter und entsprechende Marken, für 15 oder 20 Pfennige. Dann die Treppen rauf und runter sausen…
Wieder etwas in Form gekommen, gings dann ins Rübezahl oder nach Neu Helgoland.
Später hing ich dann doch wieder vor der Verblödungslaterne, wegen: Eric Clapton: Leben mit dem Blues
Lag zwei Stunden davor, ohne einzupennen!
Zur Machart dieser Doku, gibt es nichts zu meckern, da stimmte alles!
– Der Streifen ist verfügbar vom 08/01/2021 bis 06/02/2021
Nächste Ausstrahlung am Samstag, 16. Januar um 05:20
Im Abspann fand sein Freund B. B. noch die entsprechenden Worte!
Eric Clapton: 10 Fakten über Slowhand, die Sie kennen müssen
PS.
Ein alter Kumpel, als Brexit-Kanake großer Clapton-Fan, lieh mir gerade letzte Wochen das Viereralbum: Crossroads, versehen mit einem kleinen aber interessanten Booklet. Weiß gar nicht mehr, wie viele CD´s ich vom Schefff besitze, sicher über 20 Stück, dazu fast die gleiche Anzahl von Vinylscheiben, welche Jahrzehnt nicht mehr aufgelegt wurden…

Covid-19 seid Dank, dass es haufenweise Seelenklempner gibt, die mit irgendwelchen merkwürdigen Hinweise hausieren gehen dürfen

Hier darf es der Psychologe Florian Stoeck, der zum Leitungsteam der Fachgruppe Notfallpsychologie des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen gehört…
Was würde der Knabe eigentlich tun, wenn es Corona nicht gäbe?
Na ja, vor irgendetwas muss ja seine Esse ebenfalls rauchen, schließlich will er auch irgendwie seine Brötchen verdienen.
Was sollen aber geistig deformierte Leutchen anstellen, die einsam und gestresst sind?
Ich bin nicht einsam aber trotzdem leicht zermürbt, was allerdings nichts mit der Situation außerhalb zu tun. Nähe gerade etwas und wegen der längeren Pause, bin ich mal wieder an meine Grenzen gestoßen.
Lasse deshalb für den Moment alle weiteren Aktionen sausen, denn was du heute kannst besorgen, verschieb gleich auf übermorgen!
Wegen kurzfristig aufkommender Langeweile stieß ich auf den Artikeln vom Psychologe Florian Stoeck, aus dem Leitungsteam der Fachgruppe Notfallpsychologie des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen
Der Psychologe ermutigt auch zur Selbstfürsorge, bewusst nach dem zu suchen, was einem gut tut: “Wo kann ich Kraft tanken, was entspannt mich, was macht mir Freude, was gibt mir Ener­gie?”, sollte man sich fragen. Das kann ein entspanntes Wannenbad sein, lesen oder der Spaziergang in der Natur.
Will aber keine Kraft tanken, ebenso frage ich nicht nach dem Rest. So ein Blödsinn – entspanntes Wannenbad, wie denn, wenn man nur eine Dusche besitzt?
Außerdem haben mich Wannenbäder nie interessiert, zumindest nicht in jene Richtung, wie es der Pücholoche wahrscheinlich meint. Da ich ewig irgendetwas lese, allerdings Presseerzeugnisse immer weniger, geben mir irgendwelche Bücher keinen besonderen Kick, zumal bei sich entwickelnder Langeweile.
Letztmalig versuchte ich es vergangenen 24. Dezember, aktivierte eine Datei mit viel AC/DC und nahm mir, als Heiligabend Literatur, Gardings: Sexuelle Weltrekorde vor. Welche mir vor einigen Wochen wiedermal in die Hände fielen, weiß gar nicht mehr, was ich eigentlich suchte.
Fand ich aber sehr schnell dröge und griff dann zu etwas anderem, jenes Werk kam mir damals auch noch unter meine entzündeten Äuglein… Weiterlesen

Lockdown-Verlängerung: Beschluss „unausweichlich“

Wie lange soll jene unsägliche Chose überhaupt noch anhalten?
Nehme mal an, bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag!
Es scheint aber fast niemand zu registrieren, wie alles ringsumher im Arsch geht, aber nicht nur für den Moment, sondern für eine sehr lange Zeit…
Schon faszinierend, wie die zufriedenen Sklaven, fett gefressen bis fast zur Unkenntlichkeit, das tagtägliche Geplapper von beliebigen Probierpolitikern und Eksperten über sich ergehen lassen. Deren verbaler Müll optimal portioniert, von Schmock´s in Medienküchen noch entsprechend aufgearbeitet wird, um uns anschließend damit zu beglücken.
In den heutigen Tagesthemen begann alles mit Mutti und ihrem Gefolge, anschließend durfte der Berliner Oberdorfschulze, den vorher begonnenen Salm wichtigtuerisch vollenden. Sämtliche nichtssagenden Beschwichtigungsnotwahrheiten kamen tröpfchenweise, wie beim Ochsen die Milch.
Diese unendlichen Covid-19-Arien empfinde ich immer als abgefeimte Versuche gehaltloser Gehirnwäschen.
Momentan wird ja der weltweite Markt mit Impfseren überschwemmt, wobei es sich nicht um Schnäppchenangebote handelt, denn auf lange Zeit ist von mehrstelligen Milliardengeschäften auszugehen…
Witzig ist eine andere Tatsache! Wenn man beobachtet, welche Hinterbänkler, Flachzangen, anderweitige Grottenolme, natürlich auch Eksperten, sich an dem etablierten Chaos irgendwie laben dürfen…
Beende mein Betrachtungen mit einem speziellen Engel-Neujahrs-Gruß von Harald Juch!
Wenn dem so wäre, was den Stich betrifft…
O K, die Hoffnung stirbt immer zum Schluss!
Wurde aber zur gestrigen Abendschau wiedermal eines Besseren belehrt.
Dort präsentierte sich UNSERE ahnungslose Gesundheitssenatorin als Kompetenzsimulantin und durfte trotz Knallereiverbot ein Brilliantfeuerwerk ihrer implodierenden Sprechblasen abfackeln.
Wobei die nette Moderatorin ihr helfend zur Seite stand, statt sie festzunageln, gab es lediglich eine Dampfplauderei im üblichen Gefälligkeit-Small-Talk… Weiterlesen

Kompetenzsimulanten aller Länder vereinigt euch!

Nach 30 Jahren herrscht wiederholt Goldgräberstimmung, wie sie in den 1990ern begann. Da tauchten plötzlich Myriaden von Eksperten aus dem Westen auf, die in ihrer bundesgermanischen Heimat, noch nicht mal einen Fuß auf den Boden der Tatsachen bekommen hätten und beglückten
übergangslos ihre armen Brüder und Schwestern östlich der Elbe, als Laubenpieper mit blühenden Landschaften…
Covid-19 sei Dank, nun hüpfen Leute von identischem Schlag wiederholt aus ihren Startlöchern.
Wollte eigentlich zur momentanen Entwicklung nichts mehr ablassen, habe mich aber eines anderen besonnen! Ändere dazu eine Bonmot von Einstein etwas ab, der meinte nämlich, dass es die reinste Form vom Wahnsinn ist, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.
Nach dem etwas tiefgründigeren schmökern des folgenden Artikels, verzapft auf eine gefälligkeitsjournalistische Art, die Grimme-Preis verdächtig erscheint, fiel mir prompt jene Erkenntnis von Albert wieder ein.
In der Samstagsausgabe wartete der TAGESSPITZEL mit der Frage auf: Wem gehört die Zukunft? 21 Menschen für 20212 – Seiten 2 und 3
Seite 2: 21 Hoffnungsträger für 2021 – Nach so einem Jahr hilft nur der Blick nach vorn: Auf diese 21 Menschen aus Wissenschaft, Politik, Kultur, Sport, Wirtschaft und Gesellschaft sollten sie jetzt achten. Die Zukunft steckt voller Möglichkeiten – sehr viele unterschiedliche Schreiber*INNEN usw. durften sich da als übergroße Spökenkieker*INNEN usw. ausprobieren!
Weiterlesen

Es kostet sehr viel Überwindung und mittlerweile noch viel mehr Kraft, wenn man längere Zeit das Geplapper von Politikern einzieht…

Dabei gabt es überhaupt keinen Grund, sich diesen Wahnsinn auch noch freiwillig anzutun.
Nach Wochen wollte die Schefffin mal wieder die vollständige rbb-Abendschau sehen und ich klinkte mich ein, war so bekloppt, hinterher auch die folgenden 15 Minuten über mich ergehen zulassen.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Um´s Begreifen geht es schon lange nicht mehr, ging es Politikern überhaupt irgendwann mal um irgendwelche Begrifflichkeiten?
Neben Alexander Boris de Pfeffel Johnson, genannt Boris, hatte die Nachrichtenredaktion heute auf weitere Blondinen verzichtet oder war ich wieder eingepennt?
Eine sehr wichtige wurde eben sowenig kundgetan, meine damit den etwas in Versenkung geratenen Hinweis von Henriette Reker, der Kölner Oberdorfschulzin, die vor einigen Jahren, ihren Geschlechtsgenossinnen den Rat gab, Fremden gegenüber „eine Armlänge“ Abstand zu halten!
Morgen sind doch die entsprechenden Silvestervorzeichen noch schräger als in jenen vergangenen Tagen. Kein Alkohol, keine kriegsähnlichen Zustände, was die Knallerei anginge, aber unsäglich angestaute Wut über die staatlich verordneten Schurigeleien.
Hinzu kommt, dass die legalen Spermatherapiestützpunkte, seit Monaten bereits, ihren Service einstellen mussten! Weiterlesen

Wie wir bereits in den 1980ern ein kleines „ÖKO-Feuerwerk“ kreierten

Alles geschah an einem kühlen Herbsttag, anlässlich eines Hoffestes in +berg. In einer Parterrewohnung standen Boxen auf der Fensterbank und an den Oberlichtern ward ein Stroboskope angebracht, welches schräg in Richtung des gegenüberliegenden Daches blitzte. Entsprechend der wummernden Bassklänge von Hip-Hop, Heavy-Metal und Hardcore Punk stellte ein Typ ewig das Stakkato am Strobo entsprechen ein.
Im Rund alle in THC-Laune, kam mir die Idee, mit meinem Pustefix einige Seifenblasen in Richtung der zuckenden Lichtstrahlen zu pusten. Da kam von der Fensterseite ein Ruf, „stop mal kurz, ich komme mit einem entsprechenden Equipment gleich raus!“ Unser Mann erschien mit einer Kabeltrommel und dem Haarföhn seiner Freundin. Der Trockner auf die unterste Wärmestufe eingestellt blies dann wesentlich bessere Blasen, die wie Sektkorken nach oben aufstiegen. Durch die Kühle der Nacht sich auch recht lange hielten. Der Teufel wollte es, plötzlich tauchten weitere Pustefixe auf…
Um die Oberflächenspannung der Blasen noch etwas zu erhöhen, sollte vorher in den vollständigen Inhalt eine winzige Messerspitze Puderzucker rein gequirlt werden.
Bevor sich der Inhalt meines kleinen Behältnis dem Ende zuneigte, führte ich noch eine andere Variante vor und pustete Zigarettenrauch in den Ring rein und kreierte einzelne und etwas größere Blasen. Wenn die dann platzten, gab es in den Lichtblitzen phantastische Rauchgebilde.
Erinnere mich, auch in dieser Nacht tauchte prompt, eine dieser chronisch untervögelten gluckenhaften Muttertiere auf, die flehentlich appellierte, wegen der Kinder, jene speziellen Vorführung sofort zu beenden…

Ähnliches widerfuhr mir auch ewig, wenn ich anfing, mit Modamin Feuer zu spucken.
Was einen harmlosen physikalischen Effekt beinhaltet, nämlich Staubexplosionen!
Man fängt damit an, einen gehäuften Esslöffel von der Speisestärke in den Mund zunehmen und spuckt den Inhalt dann voll Power in eine Gartenfackel. Dazu wird das brennende Teil, schräg nach oben gehalten!
Nach mehreren Vorführung en hinterher das Mundwerk mit Wasser ausspülen!
Dabei fällt mir eine Vorstellung ein, die auf einer Bühne, anlässlich eine Rocker-Fete in Moabit abging. Kumpels machten dort Musik und in der ersten Pause begann ich, zur Gaudi der Anwesenden, mit meiner Präsentation. Keiner der Biker-Helden wollte es mir gleich tun. Mutig begannen Halbwüchsige mit dem Spaß, erst als mehrere Frauen sich auch damit vegnügten, enterte der erste Typ die Bühne…

– Es existiert ein Hobbythek-Buch von Jean Pütz, da geht es auch um Seifenblasen! Weiterlesen

Virus, das oder der u.ä.

Beginne mit etwas Allgemeinwissen zu den Covid-19-Flippies, welches ich aus dem Netz fischte…
DWDS-Themenglossar zur COVID-19-Pandemie
Adhoc präsentieren sich Apotheker mit einem Faktencheck: SARS-CoV-2vs.
Weiterhin fand ich eine ellenlange Reklameseite von C A S A D A H E A L T H C A R E
Irgendwann tauchen dort die folgenden Sätze auf: Premium Nano Maske – Filtereffizienz höher als FFP2 Standard!
Die Nano-PTFE-Membran besitzt einen Porendurchmesser von 100-200nm, die es kleinsten Fremdkörpern nahezu unmöglich macht, den Filter zu durchdringen. Die physikalische Filterung ist sehr beständig, wodurch die Maske über einen langen Zeitraum getragen werden kann.
Die Heimatseite ist ja hübsch gestaltet, muss aber etwas zum Porendurchmesser von 100-200 nm ablassen und setze ihn ins Verhältnis zur Größe der nett anzuschauenden Covid-19-Kullern von 60-140 nm! Will aber nicht weiter zur Maßeinheit Stellung nehmen. Für Zeitgenossen, welche keine helle Köpfchen besitzen, weil sie in der Schule nicht am Fenster saßen, andere wiederum ihre Rübe wahrscheinlich nur deshalb tragen, damit es in den Hals nicht rein regnet oder jene Leutchen, die möglicherweise noch mit ganz anderen Gründen für den Besitz ihres Schädels aufwarten könnten, gebe ich versuchsweise ein vielleicht nachvollziehbares Beispiel. In einem Türrahmen von 2 Meter Höhe mal nachzumessen, wie bequem ein Gegenstand von 1 Meter 40 dort durchpassen würde…
Unsereins ist nebenher noch vollends angeschissen, wegen des haarigen Kanten´s im Gesicht. Weiterlesen

Legalisierung von Cannabis: Der Druck auf Deutschland steigt

Warum eigentlich?
Um endlich die Freigabe zu erreichen, damit unbedarft-ängstliche Zeitgenossen mal ein anderes Feeling haben können, als sich ewig mit staatlich sanktionierten Volksdrogen die Kante zugeben, bevor sie vielleicht durch Covid-19, ihre Sitzwangen zukneifen…
Was soll überhaupt dieser gedruckte GMX-Schwachsinn?
Ob heutzutage wirklich noch Haschdeppen umherirren, die sich hinsichtlich einiger Brösel Harz oder etwas Gras eine Birne machen würden, wegen irgendwelcher §§?
Im Artikel folgt der Hinweis zum CSU-Drogenblondchen, vom Mai, in dem wiederum steckt einer von Miriam Zöllich, der bereits etwas älter ist. In allen Schriebsen ging es um weiche THC-haltige Kost, abgehandelt mit fadenscheinigem Contra und weichgespültem Pro. Plötzlich endet alles mit einer anschließenden Bilderserie, wo es um Christels Mett geht…
Meine bereits mehrjährige THC-Allergie äußert sich nicht ganz so haarig und nach ca. zwei Stunden ist alles vorüber. Probiere immer mal wieder, aber Scheibenkleister, lasse es aber nur wegen meiner noch vorhandenen Eitelkeit sein, da ich keinen Trieb verspüre, mich z.B. in der Philharmonie, wie Horror-Heinz zu präsentieren…

Legalize it – Peter Tosh Weiterlesen