Archiv für den Tag: 2. August 2010

The Pogues – 3. VIII. MMX – Spandauer Zitadelle

Jeder hat ja so seine Lieblingshits mit denen er irgendwelche ideellen Werte verbindet.
Abgesehen von den „Stones“ und Bob Dylan, kann ich mich gar nicht richtig festlegen. Hinzu kommen Massen von geilen Songs, die von Schwarzen in 12-taktigen Blues verpackt wurden.
Unter meinen ersten Top 10 befinden sich z. B. : Otis Redding – „Sittin´ On The Dock Of The Bay“,
Temptations – „Papa Was A Rollin´ Stone“
Nebenbei existieren ganz besondere Titel, bei denen man keinen Wert auf die Texte legte, weil sie so banal daherkommen. „Lady in Black“ gehört dazu, damals der absolute Dosenöffner bei Feten.
Ein Lied faszinierte mich seit meiner Kindheit ganz besonders, da kam nur ein Feeling rüber, obwohl ich kein Wort verstand.
Anfang der 60er existierte in Sangerhausen ein „Schallplattenklub“, den die Roten verboten als die vier Weißbrote aus Liverpool das damalige Musikverständnis umkrempelten. Plötzlich erinnerte man sich, dass der Leiter der Plattengruppe überhaupt keine Befähigung besaß, um mit Jugendliche zu arbeiten und jemand kam drauf, dass er als ehemaliger Fremdenlegionär aus dem Westen stammte. Damit war Sense, haben wir diese kommunistischen Arschlöcher verflucht. Weiterlesen