Archiv für den Monat: Januar 2011

Noch scheint Mubarak in Ägypten zustehen

Alles bei GMX gesehen und gelauscht
Mubarak steht in Ägypten mit dem Rücken zur Wand
Eigentlich die optimale Stellung für jemanden der nicht freiwillig zurücktreten will…
Nachtrag, vom 30.1.´11 – 01:07
Aus irgendwelchen Gründen vergaß ich etwas ganz nebensächliches zu erwähnen – die Leute mit dem entsprechendem Equipment vor ihm…
Ehe jene Videoeinspielung von dieser Hasenjagd läuft, wird man vorher noch mit Werbung vollgeschissen.
Allerdings geht es doch nicht so schnell, wie es im Restclip den Anschein hat – Gut Ding braucht Weile!

Das Guttenbergtrauma – die „Gorch Fuck“

Irgendwo dümpelt mit drei Knoten die Dreimastbark „Gorch Fuck“ herum, das Ausbildungsschiff der reitenden Gebirgsmarine unserer Holsteinischen Schweiz.
Langeweile macht sich an diesem Samstag breit. Der Kaleu lungert auf der Back herum, ihm geht das ständige Klingeln von Kommunikationsprothesen auf die Steine.
„Erster!“
„Ey, ey Sir!“
„Lassen sie an der Fock die Segel setzen!“
„Ey, ey Sir, Focksegel setzen lassen!“
„Ich will aber keine Pissnelken an Deck sehen. Überlassen sie den Rest Bootsmaat Knickei, der wird es diesen Balettschwuchteln schon zeigen!
„Ey, ey Sir“
„Und denken sie daran, auch die Planken besitzen Ohren, geben sie die Anweisungen mediengerecht!“
„Ey, ey Sir, wir werden den verweichlichten Tunten schon Beine machen… Bis sie glauben, dass ihnen achtern der Klüverbaum steckt“
Der 1O verschwindet unter Deck. Weiterlesen

War sie nun die Gorch Fock, oder die Schorsch Fuck, wie die Berichte mancher Boulevardzeitungen nahe legen?

Weshalb Herr Kriegsminister in spe den Käpt´n der Gorch Fock in die Wüste schickte ist mir total schnuppe. Lustig ist die Reaktionen gewisser Politiker, die ihn daraufhin versuchen anzupinkeln, logischerweise muss der Blaublüter weg, schon wegen der anstehenden Wahlen. „Dröpke for Dröpke“, irgendetwas bleibt schließlich immer hängen, nun sind es sogar drei auf einen Streich…
Zum Thema läuft morgen was auf dem Kanal für Einäugige. Um 22:15, „Neues aus der Anstalt“, MI versucht mit ihren Gästen zu diskutieren – Guttenberg Superstar, hat der „Baron“ die Truppe noch im Griff? Warum stellt sie eigentlich die Fragen, die nie jemand sonst stellen würde, dem Edelmann nicht persönlich? Da hat sie scheinbar keine Traute zu. Deshalb muss Verstärkung her, ganz große Allround-Experten dabei, z. B. IM Gregor Gisy (Der Linke), Frauenrechtlerin Alice Schwarzer (Mal so, mal so), Philipp Mißfelder (CDU), Guttenberg-Biographin Anna von Bayern (vermutlich Sympathisantin der Christ-Sozialisten), Politikberater Michael Spreng (Wess´ Brot ich ess, dess´ Lied ich pfeif?). Wo lässt sich Frau M. Illner überhaupt einordnen, vermutlich steht sie permanent unterschiedlich?
…“War die Gorch Fock, …, in Wirklichkeit ein „schwimmendes Bordell“, wie die Berichte mancher Boulevardzeitungen nahe legen? Gehörten Suff, Ekelrituale und Drill (…) zum Alltag an Bord?“
Warum gehören selbige drei Tugenden, SED, nunmehr seit Jahrtausenden zu den Tretmühlen von militärischen Einrichtungen? Ganz einfach – weil sie sich bewährt haben und zwar überall, in jedem System! Weiterlesen

Was würde Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah heute zu dieser Panarabischen Misere ablassen?

Folgenden Satz aus der Rubrik, „DAS wahre WORT ZUM SONNTAG“, muss ich noch als Ergänzung in die Tasten hacken.
„Die arabische Seele ist zerrissen von Armut, Arbeitslosigkeit und dem Rückgang der E n t w i c k l u n g s i n d i k a t o r e n
Alles klar. Dieser kleine Komiker konnte nur Emire (außer Emir Kusturica) und Scheichs damit meinen, die großen verarmten Wohltäter entlang der nordafrikanischen Breitengrade.
Dann registrierte ich, um wessen Sprechblase es sich handelte.
Kein kleiner Witzbold – sondern ein ganz großer… Kenner der dortigen Materie, Amr Mussa Effendi. Seines Zeichens Schefffpräsidentenobergeneralsekretär der Arabischen Liga. Er “warnt vor einer Ausbreitung der Proteste in Tunesien auf die arabische Welt.“
Den alten Mann plagen todsicher Ängste – meine damit aber nicht den Verlust seiner Privilegien. Nee, nee, sondern etwas anderes! Möglicherweise verlangt das Volk von diesem ewigen Taktierer noch eine sportliche Höchstleistung trotz seiner 75 Lenze, wenn sie ihn irgendwann über die Klinge springen lassen…

Wer macht mit? Tausche Pest gegen Cholera

Ganz nebenbei vernahm ich heute, dass in Tunesien „Anarchie“ herrschen würde.
Mmh.
Zumindest versuchen unzählige Leute noch mehr Chaos zu veranstalten. Was den Massen momentan sehr viel Freude bereitet, wie die gefilterten Berichte der Medien uns weiß machen wollen.
Klar, wer lange Jahre mit der Pest leben musste, möchte endlich mal etwas anderes haben. Alles recht zweifelhaft, denn der Tausch gegen die künftige Cholera wird sich nicht als das Gelbe vom Ei herausstellen. Dafür sorgen schon ökonomische Abenteurer der entsprechenden Einflusssphären aus irgendwelchen Ecken der Welt. Dessen ungeachtet bedarf es einer politischen Inkubationszeit von mehreren Monaten…
Eventuell entsteht ein Dominoeffekt, der nicht nur Wellen schlägt, sondern in kürzester Zeit einem Tsunami gleicht, ab diesem Moment haben auch wir etwas davon…
Hier noch der Link zu 15 hübschen, bunten Bildchen, die dann der Vergangenheit angehören, weil hernach wässrig rote Farben dominieren werden, aber nicht nur in Tunesien…

Am Freitag, den 28.01.2011, gegen 05:00 Uhr, zu einer eher unchristlichen Zeit erfolgt auf ARTE die letztmalige Wiederholung von Philip Priestleys: „Mr. Brown“, Frankreich, 2008, 57mn

James Brown Doku “Mr. Brown” auf ARTE
Anfang der 70er war die Interpretation seiner „Sex Machine“, von der Ostberliner Band „Modern Soul“ eine recht gute Kopie, die beste, die in der Zone damals gecovert wurde…
Hier einige Auslegungen dieses gigantischen Hits, beginne allerdings mit dem Meister persönlich.
Fand sogar etwas von „MS“, allerdings befinden sich im Publikum recht viele Schlaftabletten, hinzu kommt, dass jene Reste der Band heute niemanden mehr hinterm Ofen vorlocken können. Es sei, der Versuch startet in Müggelheimer „Neu Helgoland“! Wenn sie sich dort im Rudel von Mumien schaffen, die mit ihnen gealtert sind, außerdem schwebt dann ewig eine fetter Wolke von Zonennostalgie über allem…
James Brown – Sex Machine (From \“Live At Montreux\“ DVD)
Modern Soul Band Berlin MSB SEX MACHINE in Brieske – Der Sound klingt so, als ob eine Ziege in den Milcheimer scheißt.
Helge Schneider – Sex Machine
Ronny & Otto Waalkes – Sex Machine 1982

Wenn Demos etwas ändern würden, dann wären sie längst verboten!

Schon Scheiße wenn man Parterre wohnt, abgesehen davon, dass ein Freund diese Wohnung fast altengerecht bezeichnete – von zwei Seiten wird Dreck hinein geschleppt. Deshalb muss ich samstags auf Anweisung der Scheffin immer etwas „ordentlicher“ den Boden säugen.
Während dieser Tätigkeit (ich hasse sie) bimmelte das Teflon und die elektronische Kommunikationsprostituierte sprang an, ich warte wegen dieser widerlichen Werbeanrufe bis zu ihrem Einsatz. Es existieren PC-Programme in den Callcentern, wenn diese Lauschkisten anspringen, klinkt sich die Elektronik aus und der nächste wird genervt, deshalb warte ich immer auf das Geplapper von der anderen Seite. Ein Bekannter harrte meiner nach seiner erfolgten Einkaufstour, weil dessen Waschmaschine kränkelte. Hatte gestern im Wirtshaus, bei der Zusage meines Hausbesuches, total vergessen, dass heute kleinbürgerlicher Klassenkampf angesagt war. 
Beim Anblick unseres bettelnden Eichkaters auf der Terrasse kam es mir wieder. Dieses possierliche Tierchen holt sich jeden zweiten Tag eine „Öko-Wallnuß“ ab und wir picken chemisierte Fressalien ein…
Sekunden später ereilte mich telefonisch die Erinnerung an jene Demo. Dachte mir schon, es werden mehr als zwei Leutchen auftauchen, deshalb begab ich mich zum Nachbarn.
Dort stellte sich heraus – die olle Waschkiste hatte das Zeitliche gesegnet… Weiterlesen