Archiv für den Monat: Oktober 2018

HuffPost-These, Euphorie mit Haken:

Solange Merkel Kanzlerin bleibt, geht das Chaos weiter
Auch wenn DIE GANZE WELT Mutti ob ihrer ehrfurchtgebietenden Leistungen über den grünen Klee lobt, kommt sie mir so vor, wie jener Käpt´n auf einem sinkenden Schiff, der sich lediglich die Epauletten von der Uniform gerissen hat und trotz seiner zerschlissenen Montur weiterhin bedingungslos als Oberhaupt der Crew gelten will, als sei nichts weiter geschehen.
Nun streiten sich gleich drei traumtänzerische Wichtigtuer um die unbrauchbar gewordenen Rangabzeichen der beschädigten Kommandantin, in deren zerschlissenes Jäckchen sie letztlich auch noch krauchen wollen.
Obwohl es viele heutige Politiker als Traum ihrer schlaflosen Nächte ansehen, urplötzlich in der Wirtschaft aufzuwachen, scheint der eine, ehemals degradierte Offizier, keinen Spaß mehr darin zu finden. Möchte nun reumütig alles wieder zum Besten wenden. Taucht deshalb wie Kai aus der Kiste mit einem Mal wieder auf.
Der andere, machthungrig, will weiter nach oben.
AK minus K, Frau Kanzlers begünstigte Seilschafterin ist viel zu schnell vorgeprescht und hat dadurch Mutti´s Quotenbonus bereits verspielt.
So steht nun die Fata Morgana einer Erneuerung des christdemokratischen Kleingartenverbandes auf unbestimmte Zeit weiterhin in den Sternen.

Ingo Insterburg geht nicht mehr einkaufen

Die Märkische Allgemeine sieht es so: Trauer um den Berliner Liedermacher Ingo Insterburg
…und noch ein Vijoschnipsel von Waalkes OTTO
Wenn ich vor Jahrzehnten, den Ingo in einer Ecke vom Ludwig hocken sah, kam nie etwas rüber, dass irgendwer annehmen konnte, er sei der große Blödelbarde, den wir Ende der 1960er, Anfang ´70er, im Osten so sehr verehrten…
Das Ludwig gibt es bereits seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr und nun ist Ingo Wetzker auch zum Mars geflogen

Drei Mann, eine Quotenfrau gipfeln und gipfeln im flachen Istanbul

Über allen Gipfeln ist Ruh‘, aber „Ein gemeinsamer Wille ist da“!
Fragt sich nur in welche Richtung soll es letztlich gehen? Ob da vielleicht Aberglauben mitspielt, weil der Syrische Bürgerkrieg bereits im siebten Jahr sein blutigen Tribut fordert? Möglicherweise geht es nur um eine Verschnaufpause, damit alle Seiten ihre Arsenale wieder auffüllen können, damit es anschließend forsch weitergehen kann, auf den Schlachtfeldern und den weit entfernten friedlichen Gipfeln…
Einziger Nutznießer wird letztlich nur Erdoğan (Dessen Namen die deutschen Medienheinze*INNEN usw. immer noch nicht richtig schreiben können!) sein, denn außer Reputation benötigt er dringend Kohle für sein abgewirtschaftetes Land. Nehme mal an, die drei Ungläubigen haben sich nicht lumpen lassen und deshalb entsprechenden Bakschisch mitgeführt haben.
Was fällt mir sonst noch ein?
Ach so, Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!
…außer Spesen, gelungenen Fototerminen, witzlosen Selbstdarstellungen nebst nachhaltigem Geplapper, wieder nichts gewesen!
Auf dem Foto über GMX-Text, kann jeder sehen, das abschließende Friede, Freude, Eierkuchengehabe wandelte sich noch ein einen fröhliche Ringelpiez mit Anfassen.
Wobei mir zwei Sachen auffielen, ich vermisste UNSERE Landesfarben im Hintergrund!
Die nicht gerade betretenen Blicke der drei αTierchen hafteten an den ausgeprägten Rundungen, des üblicherweise wieder sehr unvorteilhaft erscheinenden Kostümjäckchens von Mutti…

Die „Flüchtlingslawine“ wird mal als F…Karawane, mal als F…Treck bezeichnet…

Flüchtlingskarawane in Mexiko: 50 Kilometer täglich bei 30 Grad…
Neuer Flüchtlingstreck Richtung USA…
Nebenbei ist mir bekannt, dass Flachwixer umherirren, die anonym ihr politisch korrektes Verbalejekulat wollüstig in den sog. sozialen Netzwerken verspritzen und in dem Zusammenhang Lawine bereits als unmenschliche Definition abqualifizierten. Dabei wird jene Begriffserklärung, der sich entwickelnden Situation in Mexiko absolut nicht gerecht, auch wenn das Kind verschiedene anderen Namen erhält, weil bei der Entwicklung, Tsunami als Metapher, wesentlich besser geeignet sein wird…
Das heutige Mittagsmagazin fing natürlich mit den Brief-Rohr-Bomben an.
Gleich anschließend ging es ein paar tausend Kilometer runter, an die südöstliche Spitze Mexikos. Sascha Hingst durfte sich mit seinem netten langweiligenWesen, der Anmoderation hingeben
(Warum lässt man ihn eigentlich nicht mit Arndt Breitfeld, der ist vom gleichen Kaliber, eine tägliche Show moderieren, für all jene mit Psychopharmaka voll gedopten Senioren?)
Endlich folgte etwas seichte Statistik, die Bilder vom Treck erinnerten mich eher an eine Marienprozession, irgendwo auf der Welt. Menschen mit munteren Gesichtern, Flaggen zwischendurch, alles kam recht entspannt rüber.
Für die nächste Aufzeichnung hatte sich Xenia Böttcher, Studioleiterin ARD Studio Mexiko, etwas besonderes einfallen lassen. In ihrem Beitrag ging es um Heerscharen von wandernden Mittelamerikanern.
Diesmal aber keine Bilder mit hysterisch kreischenden Frauen oder von wild gestikulierenden verwegen aussehenden jungen Männern! Möglicherweise schaden solche jahrelangen Betroffenheitssequenzen mittlerweile enorm den Quoten.
Dafür nun Konterfeis von Kleinkindern mit erstaunt geöffneten Rehaugen. Als Clou wurde eine Chica aus Honduras präsentiert! Ganz unschuldig ließ sie sich instrumentalisieren und lief sogar im geschlechtsspezifisch farblichen T-Shirt herum. Ein taffes Mädel, die ihre eingetrichterten Sätze gekonnt rüber brachte.
Was will man mit dieser neuen Masche eigentlich bezwecken? Jenen oberflächlich Mitleid erheischenden Darstellungen, muss ich noch eins drauf geben, denn unterschwellig ließen sich damit sogar pädophile Gelüste befriedigen, oder nicht?
Zur Erinnerung für bibelfeste Amis muss ich wiedermal an Hose 8:7 erinnern!
Seit fast 130 Jahre exportieren US-amerikanische Institutionen ihre unsägliche Saat nach Mittelamerika, vornweg die United Fruit Company, endlich wird die Ernte eingefahren!
Im Netz stehen haufenweise aussagekräftigere Artikel, für unbedarfte Zeitgenossen habe ich etwas einen etwas älteren Beitrag ausgesucht, in dem fast alle Sauereien angeschnitten werden, allerdings nur oberflächlich! Reicht ab für den Anfang, so als Einstieg in die momentane Problematik der gerade begonnenen Völkerwanderung!
Vergesse in dem Zusammenhang auch nicht ein weiteres Trauma – nämlich »Nine-Eleven«!
Die damaligen Ereignisse müssen als der eigentlich Dolchstoß gegen anfängliche Demokratiebebestrebungen auf dem amerikanischen Doppelkontinent gewertet werden! Weiterlesen

Rohrbomben an Trump-Kritiker

Donni würde ich ja einiges zutrauen, aber…
Zumindest tragen seine hohlen populistischen Vernebelung der Gehirne die ersten Früchte!
Verdächtige Pakete auch an Joe Biden und Robert De Niro.
Egal welchiger Art die Knallkörper waren, ob Paket-, Rohr- oder Briefbomben, als nette Geste können allerdings die Versuche nicht durchgehen.
Merkwürdig ist für mich jene Tatsache, dass man nicht abwartete, zu welchen Erkenntnisse sämtliche Behörden letztlich kamen und erst in dem Moment entsprechende Gutachten veröffentlichten. Weil bei den drei genannten Möglichkeiten, die Sprengkraft vollkommen unterschiedlich sein kann.
Hatte ganz schön lange gedauert, bis weltweit kundgetan wurde, mit was für einem Explosivstoff selbige Teile gefüllt waren, die Rezeptur stammte von Bertholdus Nigger, der als katholischer Alchimist eigentlich Gold herstellen wollte.
Klingt alles sehr hausbacken, allerdings nützt diese Eigenart von Wahlhilfe nur dem Trumpeltier.
Bekam nachmittags einen Hinweis aus meiner kalten Heimat!
Danke Schefff!
Dieser Schnippel ist schon recht interessant, wird aber all denjenigen Zeitgenossen, die sich noch ein Rest Aufmerksamkeit für momentan praktizierte Weltpolitik bewahrt haben, nicht viel Neues bringen.
Gebe etwas zu bedenken!
Was in dem Vijo zur Sprache kam, ist letztlich nur der angeschnittene Beginn, besser gesagt, die mistige Basis für kommende Zeiten, welche in letzter Konsequenz nicht mehr umkehrbar sein werden!
Dafür sorgt das pathologische Demokraturverständnis, dieser durchgeknallten Nummer 1 aus Amiland und seiner willfährigen Handlanger*INNEN usw., welches mittlerweile epidemisch von der gesamten Welt Besitz ergreift.
Am allerwenigsten hilft da der vollkommen untaugliche Versuch etwas gegen zu unternehmen, wenn ausgerechnet irgendwelche pseudo-humanistischen Traumtänzer, sich dabei ausschließlich ihrer politisch korrekten Verbalhurerei hingeben und nebenher dem rechten Rand immer wieder Steilvorlagen angedeihen lassen…

Kohle-Gipfel in Bergheim – Kampf um Klima und Jobs

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagt die Unterstützung des Bundes für den geplanten Ausstieg aus der Kohle zu.
Man muss sich lediglich den Artikel der MoPo zu Gemüte führen, da könnte sich jeder selbst ein Bild machen, was bei der gerade anstehenden Masturbationsperformance in Bergheim herauskommen soll, die billig populistisch/infantil unter Kohle-Gipfel firmiert!
Vier Monate sind bereits ins Land gegangen, nachdem Hasi Altmaier seine Sprechblase aufsteigen ließ. Jener Hohlkörper ging nur deshalb wie ein Sektkorken ab, weil deren Inhalt lediglich aus einer beliebigen leichtgewichtigen Beschwichtigungs-Notwahrheit bestand.
Damals trafen sich über 200 Figuren zum ersten „Lausitzer Kohledialog 2018“, zu dem das brandenburgische SPD-Landesväterchen eingeladen hatte. Mit dabei waren sein sächsisches Pendant, nebst dem körperlichen Schwergewicht, der Nummer 1 aus dem Bundeswirtschaftsministerium…
Was es nun Jens Anker wert war, betreffs aller flotten Sprüche der flugunfähigen Stare, wurde mit Gänsefüßchen gerahmt. Über den Gehalt ihrer Aussagen ist nichts weiter zusagen, dafür muss man allerdings weder Ministerpräsident, noch Bundeswirtschaftsminister sein, denn jeder Schmiermaxe einer Abraumförderbrücke, in Black Pump, hätte die Sätze glaubhafter rüber gebracht!
Auf solchen Kollegen würde in der Tat niemand hören, trotzdem existierten dort Leute, welche auf ganz gewisse Nuancen lauerten, während des ersten Lausitzer Kohledialog 2018. Besonders von Seiten der anwesenden Aktionäre, wollte nicht wissen, wie viele von ihnen dort im Rund hockten. Denen selbige Sprüche ebenso an ihren Ärschen vorbeigingen, da ihnen bekanntlich ganz andere Gelüste nachgesagt werden, wenn sie sich schon beim I. Lausitzer Kohlemonolog 2018 langweilen müssen…
Wirtschaftsminister Altmaier machte den beiden Landesvätern Hoffnung. Ein Kohleausstieg werde in Deutschland nicht vor dem Jahr 2030 geschehen, sagte Altmaier vor dem Kohledialog. Der Kohleausstieg müsse sozialverträglich gestaltet werden. Es sei seine feste Absicht, erst über die Arbeitsplätze in der Branche und den Strukturwandel zu sprechen. „Der Strukturwandel sollte so verlaufen, dass am Ende mehr und nicht weniger Arbeitsplätze in der Region vorhanden sind“, sagte er dem RBB.
Warum hakte Meister Anker nicht ein?
Da wird der Kohleausstieg in weiter Ferne angedacht – Minimum 12 Jahre – währenddessen finden drei Regierungswechsel statt, hinterher immer aus unterschiedlichsten Farbschattierungen. Da ha­ben sich die entsprechenden Konstellationen gerademal zusammengerauft und sind im An­fangs­sta­dium aus der Hüfte gekommen und schon ist die Legislaturperiode gestorben… Weiterlesen

Hongkong rückt näher an das chinesische Festland, häää?

Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis tanzen!
Welchiger Art von Malaise wird wohl am ehesten an dem Betonsteg nagen, ein Hyper-Taifun, das nächste große Erdbeben oder ein Super-Tsunami?
Mir auch egal, mich wird es bestimmt nicht wieder in jene Gefilde verschlagen.
Hongkong hatte sich ja zu Zeiten, als es für die Gi´s aus Vietnam zum Puff mutierte, mächtig weiterentwickelt.
Noch Mitte der 1980er war dieses Nest eine ganz verrückte Stadt, alles begann bereits bei der Landung. Wir flogen damals eine Schleife, war schon recht merkwürdig, als es zwischen den Häusern durchging, fand dazu einige Vijos im Netz…
Was jenes größenwahnsinnige Bauwerk betrifft, ist anteilig gesehen, die Verteuerung im Rahmen geblieben, lediglich 60 %!
Und die ursprünglich veranschlagten Baukosten wurden um mehr als 60 Prozent überschritten. Zunächst war von Investitionen über umgerechnet 10,6 Milliarden Dollar ausgegangen worden. Inzwischen soll das Bauwerk 17 Milliarden Dollar kosten
Beim hiesigen BER sieht es in der Tat etwas anders aus.
Das chinesische System ist für solcher Art pekuniärer Entgleisungen ganz anders gewappnet, denn in der Planwirtschaft wird bekanntlich der Zufall durch den Irrtum ersetzt! Außerdem feiern die dortigen Arbeiter und Bauern jegliche Kategorien von Steigerung immer frenetisch. Wer etwas gegen diese kommunistischen Auswüchse hat, der kann anschließend im Lager in sich gehen! Weil: „Den Sozialismus in seinem Lauf halten nicht Ochs noch Esel auf!“ Was zu beweisen war, da sie bereits auf der nächst höheren Stufe gelandet sind.
Arbeitsmäßig ist das dortige Lohngesindel auch ganz anders drauf!
Weiterlesen

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Was sich Mutti und ihre Schäfchen noch so einfallen lassen wegen des sonntäglichen Wahlganges in Hessen. Oder soll man deren gerade stattfindenden, vermeintlich humanistisch angehauchten Lustwandeleien vor den Mikrofonen anders interpretieren?
Khashoggi´s Tod scheint sich für viele Leute momentan zu einem Glücksfall zu mausern, in trauter Einigkeit sind alle massenhaft schockiert, betroffen und sonst was. Nebenher wird verurteilt, einhellig Aufklärung gefordert, vornweg die Herr- und Frauschaften der CDU, mit Frau Kanzler an der Spitze, die lediglich eine sofortige Einfrierung der Waffenexporte nach Saudi Arabien fordern, weil sämtliche Leute in irgendeiner Form ihre Gesichter wahren wollen.
Allerdings hat sich noch keiner geäußert, an welche Zeitdauer dabei gedacht wurde, vielleicht an mehrere Wochen, eventuell soll die Wartezeit auf einige Monate gestreckt werden.
Gut Ding braucht Weile!
Außerdem lassen sich mit genügend Zaster, ohnehin sämtliche jetzige Diskrepanzen aus der Welt schaffen, dafür genügt bei den Saudis doch ein etwas tieferer Griff in deren Portokasse.
Jedenfalls wird immer noch ein Feuerwerk von implodierenden Sprechblasen abgefackelt. Hier lausche man Mutti oder Herrn Dr. Röttgen, ebenso hat hat sich Erdoğan Effendi auch schon eingeklinkt…
Weiterlesen