Beute: „MINI-Markt“, Made in GDR!

Mit der zu erwartenden Doitschmark, erstanden viele Jahre die gemeinen Ossi nichts mehr aus seiner Produktion. Bei Fressereien aßen plötzlich auch noch die Augen mit, wejen der scheenen Verbaggung von allem Zeich aus dem Wesden…
Zum Piepen, dass nun ausgerechnet die poststalinistischen Neobolschewisten einen Untersuchungsausschuss fordern, um die Machenschaften der Treuhand aufzuklären und dies nach mehreren Jahrzehnten.
Warum eigentlich?
Politik ist der Spielraum, den dass Kapital lässt – die hässliche Treuhänderin hat mit ihrem Verein lediglich die vorgefundenen Gegebenheiten entsprechend abgehakt.
Die Leute in meiner kalten Heimat glotzten mich damals mit großen Augen an, wenn ich ihnen vorwarf, damit schmissen sie auch ihre eigene Identität für immer auf den nostalgischen Müllhaufen der Geschichte. An meine damaligen Worte wird sich heute keiner mehr erinnern wollen.
Weiterlesen

Ursula Heinen-Esser – Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Der TAGESSPITZEL vom letzten Sonntag!

Jene Tante sitzt wirklich in NRW auf diesem Posten.
Ich lobe mir Frauen mit solch hellen Köpfchen, kommt sicher daher, weil sie während ihrer Schulzeit bestimmt längere Phasen in der Nähe eines Fenster verbrachte. Kann mir nämlich absolut nicht vorstellen, wie man ansonsten zu solch bahnbrechender Erkenntnis kommen kann.
Wobei mich selbige Frage bereits seit Ende des letzten Weltkrieges beschäftigt…

Auf Seite 20 noch mehr…

 

 

 

 

Weiterlesen

ARTE – Der Fall Doktor Schiwago

„Ich lade Sie zu meiner Hinrichtung ein!“ 57 Min. – Verfügbar bis zum 25.02.2020!
Für „Doktor Schiwago“ erhielt Boris Pasternak 1958 den Literatur-Nobelpreis. Mit seinem Roman bot der russische Dichter den sowjetischen Behörden die Stirn. Die Dokumentation zeigt, wie effizient der amerikanische Geheimdienst das als „antisowjetisch“ beurteilte literarische Werk zur ideologischen Waffe im Kalten Krieg umfunktionierte…
Es war mir in der Zone nicht vergönnt, jenen fetten Schinken vollständig zu lesen. Zog mir damals nächtens bei einem Bekannten vielleicht 200 Seiten ein, verzichtete nämlich auf sein Angebot der mehrwöchigen Ausleihe. Blätterte währenddessen das gesamte Buch durch, bei bestimmten Reizworten wurden die anschließenden Seiten dann gelesen.
Jene Leserei lief aus einem bestimmten Grund sehr stressig ab, handelte es sich bei dem Typen doch um einen Priester, ich zu Veranstaltungen dort auftauchte, dabei natürlich Kumpels aus der ganzen Republik traf. Jeder Tag schloss selbstverständlich mit Saufgelagen ab, folglich die anschließende Schmökerei mächtig darunter litt…
Weiterlesen

„Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat“ !

Nach etwa 70 Jahren der Gründung des Vereinigten Reiches von Nordamerika, lässt der noch recht junge Henry David Thoreau seinen Essay steigen. Für die kurze Niederschrift reichte ein Heftchen in A5-Format und alles steht auf gerade mal 30 Seiten…
Heutzutage sind 171 weitere Jahre vergangen und weltweit haben sich seine notierten Bedenken – sie sollten nebenher eigentlich als Warnruf verstanden werden – lediglich in Schall und Rauch aufgelöst. Genauso ähnlich, wie sämtliche kluge Niederschriften, die sowieso nur von den entsprechenden Zeitgenossen verinnerlicht werden, welchen ohnehin bekannt ist, wie der Hase läuft.
Allerdings gab es immer jene erbärmlichen Propheten, die aus solch niedergeschriebenen blitzgescheiten Erkenntnissen, dann ihre unverdaulichen Süppchen kochten und diese ideologisch verbrämte Pampe, anschließend den hündisch ergebenen Paladinen im unmittelbaren Dunstkreis, sofort in deren weit aufgerissenen Mäuler stopften. Weil in dem Moment ihre Kinnladen noch erstarrt runter hingen, vor Erstaunen über jene unfassbaren Verkündigungen,
Statt diesen populistischen Dünnschiss sofort auszukotzen, beginnen solche willfährig Knechte alles zu verdauen. Ähnlich des Schneeballsystems stürzen sich anschließend wiederum andere nichtsahnende kriecherische Plebse wollüstig auf jene stinkenden Ausscheidungen und sorgen so für deren weitere Verbreitung.
Weiterlesen

Gewalt ist der letzte Ausweg der Unfähigen!

Beginne nochmals mit Isaac Asimow, dessen tiefgreifende Erkenntnis (Wobei es mit Gewaltanwendung bereits im Elternhaus losgeht und sie letztlich in der großen Politik endet.) die aktuelle Headline ziert und lande schließlich irgendwann bei Henry David Thoreau. Obwohl gebürtiger Ami, sollte man seinen Namen französisch aussprechen! Schon wegen des heutigen Geplappers vom gewaltlüsternden Häuptlings aus Washington. Der es nun scheinbar darauf anlegt, endlich das gesamte dortige Territorium irgendwann in die Steinzeit zurückzubomben. Welche vor tausenden von Jahren bereits eine andersartige geschichtsträchtige Gegend darstellte, man sie eigentlich als Wiege der Menschheit bezeichnen könnte…
(Gegen meine aufkeimende Wut half dann etwas Mucke von Jan Garbarek.)
Was nun dort wieder abgeht, zieht sich wie ein roter Fanden durch deren lange Vergangenheit.
Nietzsche kleidete solche beständig wiederkehrenden Episoden in folgende Sätze. Alle Ereignisse im Universum wiederholen sich auf ewig, da die Zeit unendlich ist, die Zahl möglicher Zustände der Welt jedoch endlich. Somit sind alle möglichen Zustände bereits eingetreten und der gegenwärtige Zustand nur eine Wiederholung. Alles, was der Mensch erlebt, wurde von diesem schon unendlich oft erlebt und wird ebenso unendlich oft wieder durchlebt werden.
Lediglich die entsprechenden Ebenen des gerade angesagten humanistischen Frohsinns sind dabei immer erheblicher verschoben worden. Wenn sich zu Blütenzeiten in Mesopotamien und Persien sämtliche miteinander tödlich hadernden Meuten wesentlich näherstanden, hatte lediglich etwas damit zu tun, dass sie sich mit Schwertern und kurzstieligen Schlagwerkzeugen gegenseitig meuchelten…
Heutzutage können bekiffte antipodische Bit-Knechte ganz entspannt an ihren Spielkonsolen die entscheidenden Monitorschlachten irgendwo genießen.
Da solche Tatsachen natürlich nicht existieren, interpretiere ich sie nur entsprechend.

100. Geburtstag von Isaac Asimov – Deutschlandfunk Kultur

Hatte gerade letzte Woche im Wirtshaus ein Gespräch mit einem jungen Russen, welcher H. G. Wells entdeckt hatte, seinen Krieg der Welten. Gab ihn noch den Tip, mit dem Hörspiel von Orson Welles und noch etwas zu einer ganz anderes Geschichte von Herby, weit weg von seinen Sciencefictionromanen: Der Besuch! In der Geschichte ballert ein jagender Vikar einen „Engel“ mit seiner Flinte ab…
Anschließend kamen wir dann mit viel Zecherei über Stöckschen und Knöckschen auch zu anderen Schreibern und mir fiel Isaac Asimov nicht ein.
Heute nun etwas zu seinem 100sten Geburtstag im Radio.
Als der erste Moralkodex für Roboter verfasst wurde

 

Ende des Monats beginnt das Jahr der Ratte

Der Scheff aus meiner kalten Heimat erinnerte mich daran. Hinzu kommt, bin nämliche eine Skorpion-Ratte! Deshalb jene Collage, der EUROENEN-Stapel hat lediglich etwas damit zu tun, dass ich ein Haufen Kohle blechen soll…
Mir rätselhaft, wie es geschehen soll.
Bei Herr M. aus Kölle, scheint es sich auch um einen witzboldigen Beamtenjeck mit Joldknöpfsche am Jäckschen zu handeln.
Weiß nicht, wo er die Info herbekam, dass ich bisher monatlich 105 Euronen abzahle, die nun auf 130 erhöht werden sollen und dann müssen 759,50 Eierchen im Monat beduddelt werden…
Meine Rentensumme und die Stasi-Knastprämie sind am Ende der PDF-Datei zu finden!
Weiterlesen

Feuerwehrmann starb in Augsburg nach einem Angriff durch Jugendliche

Eigentlich wollte ich etwas über den Tötungsfall fertig schreiben und zeitig in der Falle verschwinden. (……!) Aber die ewige Knallerei trieb mich nochmal kurz ins Wirtshaus, anschließend wurde der Faden verloren…
Sehr wichtige Lebensweisheiten stammen von meinem Großvater, seine Tochter hatte in dieser Hinsicht auf ganzer Linie versagt!
Eine wichtige Empfehlung betraf Abreibungen für all jene Flachzangen, denen man nur mit Gewalt beikommen kann, weil sie eine andere Sprache nicht verstehen – die Souveränität deshalb immer gleich als Schwäche auslegen.
Opa´s Worte lauteten ungefähr so: „Wenn du ohne maßlose Selbstüberschätzung in der Lage sein solltest, an solch einer verbogenen Kreatur Maß zunehmen, dann tue es, aber auch mit einer Intensität, dass so jemand hinterher niemals wieder Lust verspürt, andere zu quälen! Ab diesem Augenblick darf keine Fairness mehr existieren, wehre dich mit deinem ganzen Körper! Präsentiere eine Rechnung ohne Kompromisse und denke daran: Angriff ist die beste Verteidigung!
Lass aber diesen Kleingeistern im Angesicht deines Triumphs, wenn sie im Dreck liegen, soviel menschliche Würde, dass sie noch in der Lage sind, sich selbständig zu erheben!“
Eigentlich müssten als nachträgliche Maßnahme, in solche Abreibungen auch die überforderten Erzeuger solcher schrägen Individuen mit einbezogen werden, weil sie ihre eigenen pädagogischen Defizite noch kultivierten und sie dann der Brut weitergaben. (Im Moment fiel mir dazu Francoise Villon ein, „…man schlage ihre sieben Rippen, mit schweren Eisenhämmern ein. Im Übrigen möcht´ ich vergessen und bitte sie, mir zu verzeih´n!“)
Weiterlesen

Liebe Paarhufer der domestizierten Gattung von Wildschweinen mit äußerlichem Look des „Homo sapiens“!

Zur Erklärung ist bei WIKI zu lesen – Der Mensch (Homo sapiens, lateinisch „verstehender, verständiger“ oder „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“) ist nach der biologischen Systematik eine Art der Gattung Homo (Hier eine kurze Fußnote für all jene Zeitgenossen*INNEN usw., die weder in der Lage sind korrekt zuzuhören, allerdings auch bestimmte Worte im Bereich ihrer selektiven Wahrnehmungen permanent überlesen und verstandesmäßig deshalb auch nicht vollends raffen, was man damit überhaupt formulieren will. Hier sind nämlich mit dem Begriff: Homo, auf keinen Fall die lauwarmen Brüder und Schwestern vom anderen Stern gemeint!) aus der Familie der Menschenaffen, die zur Ordnung der Primaten und damit zu den höheren Säugetieren gehört.
Es war bereits früher schon gang und gäbe, dass gerade Wissenschaftler aus ihren Elfenbeintürmen heraus, recht weltfremde Ansichten unters Volk streuten. Sehr deutlich kommt diese Eigenheit auch heute noch zum Tragen, wenn sie mit Hilfe der lateinischen Sprache, beliebige Erkenntnisse wunderlich und auch noch seltsam infantil verklären. Kann es mir nur so erklären, dass ihnen oftmals Diplome und Titel nicht genügen, um sich von der breiten Masse abzuheben, aus deren Bodensatz der Gesellschaft, sie auf Grund des vorherrschenden „Bildungssystems“, aufsteigen durften…
Weiterlesen

Chinas Großmachtsanspruch: Will Xi Jinping ein „globales rotes Imperium“?

Xi Jinping will den „chinesischen Traum“ verwirklichen: China soll wieder zur einstigen Größe in der Welt aufsteigen. Doch der chinesische Staatschef stößt mit diesem Großmachtanspruch auf Widerstand – nicht nur im Ausland, sondern auch daheim.
Was will man diesem gelben (politisch gesehen, knallroten) Zaren eigentlich unterstellen, wenn irgendjemand von der einstiger Größe dieses riesigen Landstiches tratscht? Meinen Nostalgiker etwa jene zurückliegende Ära vor fast 2000 Jahren, die der Qin-Dynastie? Wird etwa an jene Tage des Langen Marsches unter Mao´s Führung erinnert, nebst der anschließenden Kulturrevolution…
Währenddessen wahrscheinlich eine zweistellige Millionensumme über die Klinge sprangen oder schlicht verhungerten.
Eins der ersten Bücher, welches ich im Westen las, war „Roter Stern über China“ von Edgar Snow. Wurde allerdings gewarnt, denn Zeit seines Lebens ließ sich bei dem Ami keine klare Linie erkennen, was die Gesamtheit seiner langjährigen Betrachtungen angingen, wobei er auch als Spielball zwischen den Systemen gelten konnte. Wenn man ewig auch zwischen den Zeilen liest, gibt sein Geschreibsel trotzdem etwas her…
Weiterlesen