Archiv für den Tag: 3. März 2020

„Das größte Übel der heutigen Jugend besteht darin, dass man nicht mehr dazu gehört.“

Frage mich gerade, wann Salvador Dali das Bonmot steigen ließ. Er geht seit 1989 nicht mehr einkaufen, also muss seine Einschätzung doch etwas weiter zurückliegen. Vielleicht zu jener Zeit, als Teile unserer Generation noch nicht ganz so triefend umherirrten, wie später von den sog. 68ern vorgelebt, mit ihren kruden moralischen Anschauungen…
Wenn Dali wüsste, was heute bei der Jugend abgeht, der würde im Grab rotieren, wie der Propeller eine JU 52. Da käme nämlich kein Bedauern mehr auf wegen der nostalgischen Bezugnahme zur jüngeren Generation. Bereits vor Jahren beschlich mich das untrügliche Gefühl hinsichtlich meiner Beobachtungen betreffs vieler Heranwachsenden, die zwar halb so alt wie ich waren, aber bereits doppelt so tot.
Nun kann ich aber auch keine Veränderungen registrieren, hinsichtlich positiver Veränderungen für die kommende Zukunft.
Mir schon klar, die wird auch nicht mehr so, wie sie mal war!
Wie kam ich überhaupt zum bisherigen Salm, schon gut, wie Alzheimer müssen halt zusammenhalten!
Schwöre in dem Zusammenhang, dass mich im Moment keine Figuren der jung/dynamisch/erfolglosen, nachrückenden Jungprobierpolitiker mit christlichem Touch, zu den ketzerischen Eingebungen trieben.
Schon leicht möglich, wenn ich da an die Preisklasse eines Stefan Evers denke, wobei hinter ihm bereits die noch schaurigere Steigerung lauert, Muttersöhnchen Philipp Amthor…
Wer in den folgenden Jahren unter deren demokraturischen Knute in die Fänge abgefeimter neoliberale Zeiten getrieben wird, der muss keine weiteren Feind mehr fürchten, auch nicht die neuesten Mutation von Coronarviren.
Kurz vor meinem Elektrobriefkasten stolperten meine entzündeten Äuglein über die folgende Headline: Eine kanadische Öl-Firma soll hinter der Produktion von einem Sticker stecken, der Greta Thunberg in einer Sexposition zeigen soll. Weiterlesen