Archiv für den Tag: 19. März 2020

Virologe Drosten: „Wir müssen schauen, wo wir einen Impfstoff herzaubern“

– Ehe ich zur total trüben Viraljauche komme, mal etwas im guten Sinne!
Gestern ging es am späten Vormittag, mit dem Stinker an die Havel. Hatte mich dem Tross angeschlossen, um die kleinen Kites aufsteigen zulassen. Ging letzten Endes doch nicht, der Wind war zu gering und böig. Latschte daraufhin etwas im Gelände herum und beobachtete dabei Flora & Fauna. Es gelang mir geradeso, eine sehr fette Hummel abzulichten, man braucht aber etwas Geduld, um das Tierchen zu orten.
Hatte natürlich nur meine übliche Notkamera einstecken und deshalb war meine Jagd auf einen Kleinen Fuchs, nicht von Erfolg gekrönt! Zweimal flatterte auch ein Zitronenfalter quer über den Spielplatz, der sich aber ebenso wenig fotogen niederließ. Anschließend wurde noch ein Fütterungsort gesucht, den wir dann auch fanden. Wobei das kleine Enkelmonsterchen begeistert die Mandarinente im großen Rudel des anderen Federviehs beobachtete…
Retour zur Coronar-Bestie…
Nun hat Meister D. sogar eine gekonnte Bauchlandung hingelegt, scheinbar, weil er andeutete mit etwas Zauberei alles zu deckeln!
Schon vollkommen richtig, zuletzt stirbt die Hoffnung, deshalb unbedingt Hokuspokus miteinbeziehen und nebenher immer an deren Erfolg glauben! Vielleicht sollte das Virusschefffchen der Charité, dafür mal den obersten Himmelskomiker in Rom konsultieren!
Einstmals hatte sich der berühmte russische Bolschewist, Wolodja Uljanow, zu einer fast identischen Situationen wie folgt geäußert: „Beten, beten, nochmals beten!“
Als Erfolg war in den folgenden Jahrzehnten den Betroffenen sehr viel leid beschert, jene ideologische Pandemie hat letztlich viel mehr Leute hingerafft, wie die Spanische Grippe nach dem I. Weltkrieg Opfer forderte. In dem Zusammenhang haben die Statisten allerdings sehr schludrig gearbeitet, deshalb munkelt man lediglich von rund 50 Millionen aus dem Leben geschieden Erdlingen…
Und jene Zahl liegt weit unter der Summe von umgelegten jeweiligen Zeitgenossen in den kommunistischen Machtbereichen!
Was bisher nicht ist, kann ja noch kommen, so die Götter und Propheten es wollen!
Morgens blubberte der Transistor und dort wurde ein vollkommen untauglicher Vergleich gehypt, natürlich in den Printmedien ebenso!
Fragte mich irgendwann, was sind das überhaupt für Leute, welche im Fahrwasser der Frau Kanzler, jene Rede verzapft haben. Wenn ich in dem Zusammenhang die Bemerkung ablasse, da wurden Birnen mit Äpfeln verglichen, trifft dies nicht mal annähernd des Pudels Kern!
Merkel sieht Coronakrise als größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg Wie kann man nur solch hirnrissige Behauptung aufstellen?
Schließlich war diese leidvolle Problematik, mit der wir uns auch 75 Jahre nach dem letzten Weltkrieg, immer noch auseinandersetzen müssen – hausgemacht! Die Basis dafür kreierten willfährige Nazifunktionäre unter Mithilfe ihrer fanatischen Fans, aus allen Bevölkerungsschichten!
Was viele auch heute noch nicht wahrhaben wollen, scheinbar die Popentochter aus Templin eben sowenig. Weiterlesen

Angela Merkel appelliert: „Halten Sie sich an die Regeln“

Am vergangenen Samstag startete dieser Video-PodcastJeder in Deutschland kann einen Beitrag leisten
Wenn man Frau Kanzler da körperlich agieren sieht, kommt der Verdacht auf, neben dem Teleprompter schafft sich eine Souffleuse, welche ihr die entsprechende Körpersprache vorspielt. Sehr witzig ist auch ihre Verkündigung, bei deren Aufmachung kommt mir der Verdacht, dass sämtliche Auguren, angefangen bei den Redenverfassern, Pücho– und Soziolochen, die Empfänger vonz verbale Janze, vom Niveau her, wahrscheinlich als Abgänger von Schwachstromkollegs klassifizieren. Ich weiß von einigen Leuten, die sich momentan solches Zeug noch einziehen (allerdings nicht mehr lange!) , da sie durch die vergangene Info-Gülle, total verunsichert wurden, weil es sich dabei um ein vollkommen unbrauchbares Hü und Hott handelte. Bisher war uns auch nicht bekannt, dass man plötzlich mit hochgradig intellektuellen Fakten zugeschissen wird und langsam unheimlich wird. Weil man nur noch Nichtskönner, Nieten in Nadelstreifen, Blender, Karriere heischende Politiker ohne Visionen, Quotenfrauen aller Couleur, diplomierte Muttersöhnchen, Titel behangene Dummschwätzer, Kapazitäten, Koryphäen, Fachkräfte, Pofis, Routiniers, Sachkenner, Sachkundige, Auskenner, Simone Thomalla (weeß jar nich, wer die Olle is) und viele, viele Follower; Sachverständige, Stare, Asse, Mediziner, Professoren mit vielen „Docktor“-Titeln und noch viel mehr hc´s, Fachfrauen &-männer, selbstverliebte Kapazitäten, Großmeister, Gutachter, Auserwählte, Geistesgröße, schöpferische Persönlichkeit und gehypte Grottenolme aus Politik, Wirtschaft, Forschung nebst ihren Seilschaften, armen Wichten, Vollpfosten, Blindgängern, Luschen, Pfeifenheinis, Schwachmaten, armen Würstchen, vorgesetzt bekommt. Bei deren ganz unterschiedlichen Gesülze ist schon lange keine rote Faden mehr erkennbar. Ganz schlimm wird es, wenn sie zusätzlich noch anfangen zu moralisieren!
Und ohne Vorwarnung taucht auch noch Frau Kanzler auf, wie eine Phoenixin aus der Asche, obwohl man sich so genüsslich an ihr Oggersheimer Aussitzen gewöhnt hatte. Irgendetwas haut mit ihr nicht mehr hin, wahrscheinlich ist sie in die Fänge vorn entsprechenden Therapeuten gefallen – keine obligatorische Fingerfotze mehr. Dafür allerdings die Wiederholung von recht einfältigen Handbewegungen, diese wiederum erinnern mich an Jane Fonda´s Anfangsphase, mit noch unbeholfen aussehenden Aerobic-Übungen. Weiterlesen